003 BewusstSEINsHelden und Familienlandsitze – mit Felix Kramer

Wie bewusste Menschen die neue Zeit gestalten

Zusammenfassung

Felix Kramer ist der Gründer der BewusstSEINsHelden, einer Bewegung von Menschen, die bewusst denken und handeln und mit gutem Beispiel voran gehen, um einen positiven Wandel in unserer Welt herbeizuführen. Ihr Leitsatz lautet: “Weil wir Menschen sind, ist Liebe unsere Religion, Wahrheit unser Leben und Freiheit unser Recht!” Mit Felix spreche ich über die Helden der Neuzeit, die Macht von Bewegungen, Familienlandsitze nach dem Modell Anastasia und Co-Creation. Folgende Themen erwarten dich: Manipura-BewusstSEIN, Familienlandwohnsitze nach Anastasia, Terra Topia, Was es bedeutet, Mensch zu SEIN, Trinität, SELBST-Ermächtigung, Vision der Vernetzung 03:38 BewusstSEINsHelden und die gleichnamige Bewegung 10:37 BewusstSEIN in jedem SELBST 12:18 5D MOVEMENT 12:47 Felix erklärt, warum es ihm wichtig ist, „SEIN“ in Großbuchstaben zu schreiben 16:28 Anastasia Bücher 17:12 Terra Topia und welches BewusstSEIN es dafür braucht 23:23 Momentane Energien der Erde und „Mensch-SEIN“ 26:04 Täuschung durch Medien 27:26 Gründe für das 5D Movement 30:12 Felix beschreibt, welche Fähigkeiten zur Bewältigung der anstehenden Aufgaben innerhalb der Bewegung gebraucht werden 31:38 App der BewusstSEINsHelden, Vernetzungs-Vision und sanfte Rebellion 36:07 Probleme durch Monokultur 37:03 Terra Topia und die Aufgaben des Kosmos 40:30 Manipura-BewusstSEINsHeld 42:56 Felix räumt Vorurteile aus dem Weg, die Menschen ohne eigene Erfahrung im landwirtschaftlichen Bereich haben 48:23 Felix betont, dass jeder sich mit seinem Talent, seinen Fähigkeiten und dem was er gerne macht, einsetzen kann - zum Wohle aller 50:13 Zurückgewinnung unserer spirituellen Fähigkeiten, Talente fördern 54:44 Fähigkeit und Berufung 57:58 Schlusswort und Aufruf von Felix Du erreichst Felix über https://bewusstseinshelden.eu/

Der 5D Consciousness Podcast ist dein Energie- und Informationsdownload für den Aufstieg in die 5. Dimension. Dein Gastgeber ist Martin Pleissner.

Informationen zu dieser Episode

Vollständiges Transkript

Hier findest du das vollständige Transkript dieser Episode. Da dieses automatisch erstellt wurde, kann es Fehler enthalten. Diese Mitschrift findest du auch integriert und durchsuchbar im Audioplayer oben. Wenn du nach einem Schlüsselwort suchst, gib dieses einfach in das Suchfeld ein und klicke den gefundenen Text an. Der Player springt dann automatisch zu der richtigen Stelle.

Transkript (zum Ausklappen klicken)
0:00:41–0:00:44
OK, mein lieber Felix, wir sind live.
0:00:47–0:00:52
Herzlich willkommen, mal wieder an einem Dienstagabend heute zu Gast,
0:00:52–0:00:57
der Cleaner Ja unter anderem und,
0:00:57–0:01:10
Liebe Freunde und mir Felix Kramer von den Bewusstseins Helden Ich grüße dich über Felix, er grüße ich ja die mir seht ich bin müssen anders, das hat was mit dem Bewusstsein zählen sie tun,
0:01:10–0:01:17
ja ein Held verkleidet sich und das ganze vernünftig aufgezogen werden, was wir eine heim Bewegung,
0:01:17–0:01:25
ohne dass man von vorneherein wüsste, wer der held ist, der was spielerei hier müssen wir gleich noch besprechen.
0:01:25–0:01:34
Ich hab dich ja eh schon angekündigt als den mann mit der Galaxy im Gesicht oder mit dem, bei dem dieses Gesicht mit der Galaxie,
0:01:34–0:01:40
verschwindet wirklich darf ich trotzdem noch ganz menschlich nochmal einführen ist es trotzdem in Ordnung?
0:01:41–0:01:50
Natürlich, ich bin trotzdem jede und Rauch, also lässt du bist wie ich Deutschland ist aus Norddeutschland, lebst aber inzwischen auch in österreich,
0:01:50–0:02:03
im Dreiländereck unten an der ungarischen Grenze und hast eine Frau, hast sogar drei Kinder, haste zwei Katzen, hast eine Schildkröte und lebst in einer idyllischen Gegend,
0:02:03–0:02:11
und baust dort ein großartiges Projekt auf, über das mich mit dir reden möchte über das Terra Tobi Ja,
0:02:12–0:02:22
und bis zusätzlich noch der Gründer und Initiator der Bewegung Bewusstseins hält, die Ende letzten Jahres gestartet ist und die gerade ziemlich abhebt.
0:02:22–0:02:35
Und wir sind irgendwie so ins Gespräch gekommen, weil du auch mit in meiner Gruppe eingeladen worden bist, und da haben wir uns dann zwei Trainer ausgetauscht und nach mal lass uns doch mal sprechen lass es doch mal ein öffentliches.
0:02:36–0:02:42
Live Gespräch führen, damit auch andere mitbekommen, was du so treibst was Diese machen uns weiter.
0:02:45–0:02:57
Ich freue mich, dass man sich das wir das zusammen machen ist mein erstes live in dem Sinne. Gestern hatte ich ja okay toc live, aber dass man mich jetzt hier auch noch live sehen kann, das war ein bisschen technische Herausforderung, dass wir das auch so hinkriegen.
0:02:58–0:03:04
Normalerweise sieht das Gesicht bisschen menschliche aus, aber die Technik hier besuchen lässt es nicht anders zu.
0:03:05–0:03:19
Nicht erschrecken aber es ist mir sehr wichtig ist ist natürlich einmal für die Bewegung, dass sich da noch lang verkleidet bin und zum anderen ist natürlich auch momentan in diesem Stadium auch noch ein bisschen Privatsphäre dessen was ich bin.
0:03:19–0:03:31
Ich bin tatsächlich jetzt grad von norddeutschland nach österreich gezogen, geboren bin ich aber in sachsen anhalt in zerbst, wo katharina die große herkommt und hat nicht nur eine schildkröte sondern eine ganze menge mehr.
0:03:32–0:03:42
Sieht der will mir sogar fast nachbarn ich bin der thüringer und von daher sind wir der ja gar nicht weit auseinander ich begrüße auch alle die kleine live mit dabei sind.
0:03:42–0:03:56
Hallo bella, hallo für diese hallo wenn sie sich noch Cornelia gerne und die anderen Kommentare sind wieder weggerutscht schöne sie mit gleichen dabei seit heute bei diesem inzwischen 3.
0:03:56–0:04:06
3 d Turk wenig Bewusstsein drei sein, das macht er wirklich frei sein, genau soll das lass es doch mal einsteigen, lieber Felix.
0:04:08–0:04:14
Was ist denn ein bewusstseins hält und was hat das ganze auch mit einer bewegung zu tun?
0:04:15–0:04:28
Ja, also ein bewusstsein zelt würde ich fast die Frage tage zurückgehen was macht deine deine Abonnenten deine Gruppenmitglieder aus, denn alle deine gruppenmitglieder insbesondere dir sind bewusstsein sein,
0:04:29–0:04:36
wir alle haben ein erweitertes bewusstsein mittlerweile und es werden jetzt seit diesem seit diesem frühjahrs phänomene bis jetzt war,
0:04:36–0:04:41
wird immer mehr, dass die Leute immer bewusster werden, jeder auf seine art und weise.
0:04:41–0:04:49
Die einen sind politisch bewusst, die anderen gesundheitlich, die nächsten spirituell oder in Sachen gern, indem sie per Mail Kultur machen das sind alles,
0:04:49–0:04:59
wusste Menschen, die haben alle ein erweitertes Bewusstsein, weil sie sich das angeeignet haben, weil sie es auf einmal empfangen, außer aus dem Feld herausziehen können für sich und auf einmal merken.
0:04:59–0:05:05
Jawoll, das ist total einleuchtend leuchtendes immer sozusagen die Wahrheit und,
0:05:06–0:05:12
da das das sind erstmal Bewusstsein zählen, wenn ich das noch in die Welt tragen, indem ich wie du ein Kanal mache mit fünf dem,
0:05:13–0:05:23
Moment oder ich mit Bewusstsein zählen oder diese zahlreichen anderen JU Kanäle, Gruppen, Leute, die bei Facebook einfach nette Bildchen Postfilialen ins Bewusstsein führen,
0:05:24–0:05:39
auf die Straße gehen oder oder oder oder einfach nur nett sind und die Menschen zeigen was es bedeutet, Mensch zu sein das ist das was die Bewusstsein zählen sind jeder jeder der so ansatzweise der sich von der normalen Anführungsstrichen normalen Gesellschaft.
0:05:40–0:05:50
Nicht verstanden fühlen oder abgetrennt fiel, wie auch immer man das nennen möchte, ist Bewusstsein zählt, aber wir sind die normalen, denn wir besinnen uns der Natur. Also ich sage mal mit mit.
0:05:51–0:06:00
Ich versuche, aber wir sollten versuchen, mit unseren Mitmenschen, Natur und Tier und insbesondere uns selber in Einklang zu sein, gerade mit uns, Wir sind der Mittelpunkt.
0:06:00–0:06:08
Man das jetzt bestätigen möchte, dass man selber der Mittelpunkt ist oder dass man das bestätigen möchte, dass man hält, ist es ist so, ob man das jetzt nun möchte oder nicht, es ist die,
0:06:08–0:06:20
meine, der meine Sachen nach die bedingungslose Wahrheit sozusagen wir sind der Mittelpunkt, unser Herz von da aus passieren alles dein Leben, das, was du gerade siehst, kommt aus deinem Herzen heraus,
0:06:20–0:06:27
und manifestiert sich so, wie du es, der quasi kriegst, du hast, das war dein freier Wille, dass du sagst Ich mach das jetzt mit dem Felix,
0:06:28–0:06:32
das ist euer freier Wille, dass er jetzt leicht zuschaut oder euch das Video jetzt im Nachhinein anschaut,
0:06:33–0:06:39
Ihr seid in dem Moment ermitteln Ihr seid dieser Held, der jetzt seine Helden Energie sozusagen auf trank.
0:06:39–0:06:47
Das sind die Bewusstsein Bewusstsein Zellen ist die Bewegung der bewegenden Menschen jeder Menschen, welchen andere Menschen zeigen, was es bedeutet, Mensch zu sein.
0:06:47–0:06:54
Ja, mir ist oft so erzogen, dass Helden eigentlich alle sind außer wir selbst,
0:06:54–0:07:03
wenn man sich mal so an die Kindheit, einer der gab, Helden, Filme gab, es gab sie, die Superhelden, Gartens, Weitermelden und Inhalt und dieser Riesen.
0:07:04–0:07:13
Das waren meistens andere als ich selbst, so hat man zumindest mal wahrgenommen, oder ich habe es damals auch so wahrgenommen was macht das aus deiner Sicht auch?
0:07:14–0:07:25
Selbst, also mich und dich zum Held. Wir haben zum Beispiel habe ich sieben verschiedenen Jahrzehnten insgesamt zehn verschiedene Bewusstseins, Heldin,
0:07:25–0:07:30
Typen sozusagen, sieben davon sind nach unseren Chakren benannt.
0:07:30–0:07:38
Wie zum Beispiel das Boot zu Shaka ist. In seinem Kritik durch versucht es immer richtig, ausspreche Lula Da also gibt es die Mutter dabei, Bewusstsein zählen, das ist der rote.
0:07:38–0:07:42
Ich kann jetzt aber nicht sagen ich möchte jetzt immer der der Route bewusst enthält sein soll.
0:07:42–0:07:54
Es ist ein Bewusstseinszustand sozusagen, da habe ich den zu Fürchte weniger Liebe mehr, oder Die Schwäche ist, dass man ängstlich ist und die die Stärke ist, dass man,
0:07:54–0:07:59
in der Liebe ist, dass man eine Bedingungen sind in der Selbstliebe. Genau so hab ich das genannt.
0:08:00–0:08:14
Das heißt, wenn ich jetzt jemand auf der Straße sehen mit diesen Maulkorb, dann sind unsere ein Zeichen, mal sprechen die Schmiergeld drauf an oder sagen Mensch brauchst du nicht und dem Moment, denn in dem Moment, wo ich jemand auf Hinweise Du brauchst das nicht oder ihn,
0:08:15–0:08:24
nicht voll verbessere, bin ich ein Mullah dabei Bewusstsein zählt, denn ich nehme Ihnen die Angst, ich nehme ihnen Jahres gesagt Du brauchst das nicht, oder das ist alles nicht so schlimm, nicht so wichtig und so weiter.
0:08:26–0:08:40
Denn wirklich auf ihn ein, weil diese Menschen die das machen und dem folgen sind, in ihrer Angst sie sind von den Medien und alles in der Angst getrieben, wenn ich jetzt Ihnen aufklärer, damit nicht in dem Moment in dem Bewusstsein, dass Mutter dabei bewusstsein hält es denn aus der sich dessen,
0:08:41–0:08:47
bin ich ja momentan schaut dieser Menschen zu mir bestenfalls auf und sagt ihr wollt, du hast recht, In dem Moment bin ich das,
0:08:47–0:08:53
man hält nämlich ich opfere mich heldenhaft auf, indem ich zu diesen Menschen gehe und sagt mein Licht, der Helle und sage,
0:08:53–0:09:05
es ist alles gut, nimm ab und sein Mensch, ich möchte der nettes Lächeln sehen, was so ein schönes Gesicht und so müssen auf die Leute eingehen, denn es ist wichtig, dass die Menschen lächeln, sehen schöne Fotos gemacht, ganz,
0:09:06–0:09:11
nettes, kleines Lächeln, so wie jetzt würde man unter der Maske nicht sehen, wann sie denn umgehen.
0:09:11–0:09:18
Darum aber das War's auch schon so und das ist, das ist wichtig in dem Moment, wo wir das du, sind wir dieser bewusst sein Zelt,
0:09:18–0:09:23
für denjenigen, auch Superman hat gesagt Ich bin kein Held, ich tue nur das, was ich tun kann und tun musst.
0:09:24–0:09:38
Wir sehen uns alle nicht als Helden, aber die Gesellschaft sieht uns und sagt wo ihr leuchtet ihr seid so tolle Menschen und du bist ein toller Mensch, ich auch du wette ich mit ihres so oft, dass die Menschen nicht toll finden, sonst hättest du nicht 600 Leute was es sind sieben oder 800 leute in der Gruppe,
0:09:38–0:09:40
und was du sonst noch so machst du machst das aus deinem,
0:09:41–0:09:49
seine Seele plan heraus du tust das, weil Dus tun muss, du bist dafür hier um das zu tun, was du gerade tust und ich bin auch hier, um das zu tun,
0:09:50–0:10:01
was ich gerne tun, ihr mir kann live zuschaut und später ich das Video anschaut ihr seid hier, weil wir gerade jetzt hier sein sollt, ihr habt euch das ausgesucht, bevor hier in kann ihr zeit das alles wird zu machen.
0:10:01–0:10:11
Entweder findet die erste Behörde macht den Daumen runter, aber die meisten werden sagen okay, darum hoch das was die beiden da erzählen, das ist was Gutes, es bringt mich in meine Kraft Das bringt mich meine Stärke,
0:10:11–0:10:17
und wenn ich so fühle und handle, dann bin ich im Bewusstsein, wenn ich das in die Welt tragen billigen hält, also sind wir alle bewusst, sein.
0:10:19–0:10:31
Schön erklärt, wenigstens für mich, wenn man nur das ist, so sagt mir kann es einige Gedanken in den Kopf für mich, weil es viel dabei, wo ich sagte, Ok, das klingt für mich stark, danach bewusster enthält hat was damit zu tun, mal,
0:10:31–0:10:40
sich aus dem Kollektiv Denken herauszunehmen, aus dem Kollektiv Bewusstsein auch heraus sehen und mal zu seiner eigenen Wahrheit zu stehen, zu sagen ich.
0:10:42–0:10:43
Bin der Meinung, es ist so und so,
0:10:44–0:10:48
und dass er auch zu kommentieren ist, auszudrücken beziehungsweise.
0:10:48–0:10:49
Und dann auch.
0:10:50–0:10:55
Die Angst davor, Ablehnung zu erhalten, abzulegen.
0:10:55–0:11:04
Also die Angst vor Ablehnung einfach mal außen vor zu lassen und sagen hört zu ich glaube, dass der diese und jene Aussage jetzt gut tun kann sehe ich das richtig?
0:11:04–0:11:16
Also ist das von dir so gemeint, so ist es auch so was von uns ein gemeint, was er schon richtig erfasst es beginnt. Ich habe vorher schon gesagt Es beginnt bei uns, dessen, wie ich in mir bin.
0:11:16–0:11:29
Diese diese Informationen, welche ich mein Leben lang erhalten habt durch Erziehung, durch Fernsehen, durch Musik, durch Filme haben mein Leben oder prägt unser aller Leben so sehr, dass wir davon abhängig sind, dass wir Leute kategorisch in,
0:11:30–0:11:40
Schubladen stecken und sagen Okay, die erst Du, wie oft er halte ich E Mails oder Kommentare, dass ich, dass ich fertig bin, dass ich ein Betrüger bin, weil ich mich nicht richtig zeige.
0:11:40–0:11:45
Die Leute hören wir aber nicht zu, es ist völlig egal, wie ich aussehe, ist es völlig egal, wie ich bin.
0:11:46–0:11:50
Die sagte Jesus damals schon. An den Taten wird man sie erkennen.
0:11:50–0:11:57
Und damit meint er Menschen wie uns alle, und sie sagt es vorhin Früher waren alle Helden nur selber nicht.
0:11:57–0:12:10
Aber was, was wir Bewusstsein zählen wir sind die, auf die wir gewartet haben, warten ewig auf denjenigen, der uns befreit, auf denen wir es macht, aber es kommt niemand jeden seit dieser jenige Macht du zeigt den Leuten, wie es geht.
0:12:10–0:12:18
Wir machen erst den Menschen vor, indem wir nicht immer gucken, Es ist sehr schön und nett, wenn wir alle Videos gucken, auch jetzt, dass ihr hier seid und Video gucken.
0:12:20–0:12:30
Sehe ich das gerne mag, aber ich werde trotzdem was geben sachen während vielleicht noch besser als das was wir jetzt gerade machen was du tun kannst für dich und deine familie und den umfeld.
0:12:31–0:12:43
Dennoch ist das auch schön hier zu sein, denn es macht was mit hier, sonst werde ich nicht hier würde durch jetzt das anhören und ich mich selber vision. Jeden fluss bin ich bin grad so richtig schöne meine mitte wie das fließt und es fließt weil es fließen soll.
0:12:44–0:12:55
Das ist das schöne botschaft. Hat mir sehr gut gefallen deswegen auf meiner webseite die die s und ein geht morgen.
0:12:58–0:13:08
Der die du menschen lange und dann aber wir haben es einmal an der lending etwas verändert, aber ich zitiere sehr gerne gang die mit seinem spruch sei du selbst die veränderung die hunde mehr entziehen,
0:13:09–0:13:21
und das kommt immer wieder auf das eigene seien zurück und da bin ich auch ganz gerne anknüpfen du schreibst da bei deiner bewegung bewusstseins helden das sein in in großbuchstaben wieso.
0:13:23–0:13:33
Ich schreibe sein immer grossisten es gibt ja auch den den slogan bei mir eine Bewegung im bewusst sein drei sein und eins sein,
0:13:34–0:13:42
sein ist die Mittel ein Seins ist das ist, das ist die Quelle, das sein schwingt, genauso meines Erachtens nach,
0:13:42–0:13:45
das Wort Bewusstsein Liebe, Licht sein, das sind alles,
0:13:46–0:13:55
Verschiedene, würde aber sie schwingen gleich wenn ich von seinen Rede, denn ist das für mich zumindest, dass das zieht sich in mir zusammen ist.
0:13:55–0:14:03
Es bringt mir ein warmes Gefühl in mir, dieses bewusst sein, also bewusst in mir sein, das,
0:14:04–0:14:11
Essig der Kosmos bin sozusagen, es ist, dass das Wichtige, man kann mit diesem Bild auch sagen Es gibt dem momentan die.
0:14:12–0:14:26
Für die nur die sich nicht politisch, aber ich denk schon, dass viele politisch die Ausgänge haben wir gerade im Kampf gegen den liebste Co, heißt es der Rektor. Liegen sind quasi die Polin, nehmen sich die Haut ab, mit runter ist das Böse, die der Retro und ich nehm die Haut haben wird und dass das Licht in die Kosten der kosten muss.
0:14:26–0:14:36
Es ist so eine Freunde dazu den, dass das das Gegenteil sowie das Böse alles ins Gegenteil verkehrt uns tief, bestens möglich, böse zu machen.
0:14:36–0:14:49
So habe ich vor, meine Bewegung das genauso zu machen. Nur eine andere Richtung bestmöglich ins Lichte, auch mit der Symbolik, die wir nicht 33 zeigt 33 ist einmal die Trinität für Körper, Geist und Seele Mutter, Vater, Kind und so weiter.
0:14:49–0:15:03
Oder eben halt auch 32 mal drei sind daneben, 33 steht fürs Christus Bewusstsein und nicht für den freien Markt Christus Bewusstsein, dass sie 33, genauso wie er sich das Logo genau anschaut, der sieht, dass ich hier auf ein Herz zu drei Hasen haben oder 31 Hörender.
0:15:03–0:15:12
Sowohl die Einwohner als auch die Hasen stehen für das Christus Bewusstsein, und die drei Hasen sind zum Beispiel drei Hasen mit nur drei Uhr.
0:15:13–0:15:22
Vielleicht teilt sie mal das Paderborn zuguckt die drei Hasen mit den drei Ohren gibt es auch im Paderborner Dom als Fenster und gibt es auch sonst überall auf der Welt.
0:15:22–0:15:32
Sowohl in Schwedisch, in der schwedischen, russisch schwedischen, in muslimischen und den jüdischen gibt es immer seit Jahrtausenden, seit Menschengedenken Hinweise auf die drei Rennen den Hasen.
0:15:34–0:15:49
Gibt den Spruch zu, dass irgendwas mit den drei Hasen egal, in Nepal sind es drei Hasen, die drei Ohren haben, wenn man genau hingucken, aber jeder seine zwei Ohren und diese Hasen sind immer rennen und bei dem Bewusstsein zählen sind sie alle sitzen,
0:15:50–0:15:56
und gerade der Kühler ein bisschen verfolgt, erkennt das oder alles im Wunderland voller so weit pro Bett und,
0:15:56–0:15:59
immer tiefer in die Kaninchen Baureihen, wenn man etwas erforschen möchte,
0:16:00–0:16:12
diese Kaninchen, dieser dieses weit Treppe, Diese drei sind im Herzen angekommen in uns, denn dass es die Mittel des Seins Wenn du ein Kaninchen in seinem Bau sind, ist es relaxt und sitzt und,
0:16:12–0:16:22
genießt einfach sein Leben so zu sagen, das sind die, die Hasen bei dem Bewusstsein zählen sitzend und nicht mehr weglaufen vor eu was, weil sie in ihrer Mitte sind, ihre Stärke,
0:16:22–0:16:32
in ihre Fülle und sos Inhalt aufgebaut und die Hasen stehen für das Ländliche, das Bewusstsein zählen, das sind sehr viele Leute, die wollen gar nicht ins Ländliche, die wollen in der Stadt.
0:16:33–0:16:37
Green City, das sind dann die einen hören also, man kann sagen sagen die Bewusstsein.
0:16:37–0:16:46
Zehn Mit den Einwohnern sind die Städte und die Bewusstsein Zellen bei den Hasen sind die Land Leute und das ist ja das was womit wir auch anfangen wollen, dass wir jetzt unsere eigene,
0:16:47–0:16:52
landsitzen blog ich hier vorantreiben möchte in österreich das das losgeht dass wir da was machen.
0:16:53–0:16:59
Da wollte ich wollte ich könnte drauf zu sprechen kommen wir nix erich telepathie.
0:17:01–0:17:10
Ja sozusagen gut überleitung ich les mir gerade zum beispiel anastasia bücher durch und anastasia ist oder?
0:17:10–0:17:14
Von ihr kommt ja unter anderem auch diese Idee.
0:17:14–0:17:22
Dieser Familien Land sind nicht nur von hier, aber sie ist eine absolute verfechterin davor davon, dass man also sich als Familie,
0:17:22–0:17:30
auf einem Stück Land, also auf einem Hektar Land niederlässt und dort Pema Kultur zum Selbstversorger wird, quasi,
0:17:31–0:17:40
wenn ich richtig verstehe, das Projekt was du im Hintergrund damit auf dies wurde auch mit lebst das terra tobt ja, was da gerade entsteht.
0:17:40–0:17:49
Orientiert sich an diesem an diesem Entwurf kannst du uns bitte dazu mal aufklären, was was du davor hast und was du daraus oder planst?
0:17:49–0:17:55
Ja, tatsächlich. Also Anastasia ist nicht eine der Verfechterin an durch Anastasia.
0:17:55–0:18:04
Ist wirklich, dass das die Grundidee dieser Ein Hektar Landsitze entstanden Vorher gabs das du nicht vorher hieß das ganze Parzelle war, oder weil ich.
0:18:05–0:18:14
Sag mal so, vor vor 200 Jahren habe sicherlich viele Menschen so gelebt oder ja so ähnlich genau, also alles, also jetzt neue beliebt genau was,
0:18:15–0:18:22
das ist das, was wir jetzt machen wollen, wir haben das terra Toby a Projekt Territorien wird die Siedlung nicht wirklich heißen.
0:18:22–0:18:31
Wir wollen ja zum Verein gründen und diese Territorien Verein da zu sein, Menschen, die so leben wollen oder ähnlich leben wollen, zu unterstützen.
0:18:32–0:18:38
Sowohl nachher bestenfalls rechtlich als auch gucken, dass wir solche Grundstücke finden, wo so was zu machen ist.
0:18:38–0:18:46
Aber es gibt ja auch genug der Schrebergarten Besitzer, die sagen Okay, sowas wie eine Schrebergarten Anlage hätte ich gerne, aber das ich da wohnen kann.
0:18:46–0:18:53
Also Mini Mini, Anastasia Landsitze das wird auch schon viele Leute erfüllen, dass sie so was da machen können.
0:18:53–0:18:58
Da soll der Verein dienlich sein und die Menschen helfen und auch andere Projekte vorschlagen.
0:18:58–0:19:11
In Deutschland haben wir zum Beispiel sieben Linden was so ein bisschen in seine Richtung geht, also auch diese öko Dörfer, während ich aber mein Dorf nicht für so einen öko Dörfer kommen muss, was ich aber natürlich sehr schön fände, sondern jeder soll da machen können was er möchte.
0:19:11–0:19:21
Ich ich setze einfach voraus derjenige der sagt Ok, ich möchte bei deinem Projekt mit dabei sein das die selber schon so ein Bewusstsein haben, dass sie wissen ok, wenn ich auf.
0:19:23–0:19:34
Unnatürliche Sachen verzichten kann, dann verzichte ich darauf wer eine Kompost Toilette haben will, der soll es haben, wir haben nur mal an die Orts Wasserleitung angeschlossen sein will, der soll nach in angeschlossen sein.
0:19:34–0:19:38
Genau so ist es. Wer seinen Rasen mit der Sense Mendel der solls tun.
0:19:38–0:19:50
Wer meint, er muss den Rasenmäher benutzen, der sonst auch tun werden normal gärtnern will, soll normal Geldern der Permakultur machen will, soll per Mail Kultur machen, wenn ich einen Hektar Land habe und es mein Anwesen oder Familien Landsitz nenne.
0:19:51–0:19:54
Wer bin ich, dass ich den Leuten sagen, was sie für ihren Anwesen zu tun haben?
0:19:54–0:20:07
Es ist völlig klar, dass ich aufpasse, dass ich meine Nachbarn auf Deutschen sozusagen nicht und sagt, dass sie nicht am Sonntag mit Rasenmäher Träger anschmeißen, sondern dafür andere Tage haben. Oder das Abspreche selbst, denn soll jemand Sonntag machen, was er möchte?
0:20:07–0:20:17
Ich möchte niemandem klar machen, ansonsten haben wir unseren unseren Leid fahren, weil wir Menschen sind, Es liebe unsere Religion weit unser Leben und Freiheit, unser Recht,
0:20:17–0:20:22
irgendwie weiter, dafür stehen wir ein, aber ich hab den Text hab ich vor mir und bei der Karriere auswendig, aber wenn man das schon höher,
0:20:23–0:20:28
das schließt alles ein bei den Menschen und es lieben unsere Religion so, dass,
0:20:28–0:20:38
zeigt schon jeder kann machen, was er möchte Haupt zu Hessen Liebe ist Freiheit unser Recht Freiheit ist einfach Wir können machen, was wir wollen, solange wir natürlich niemanden damit schaden oder ähnliches.
0:20:40–0:20:48
München Team und verlieren, weil unser Leben in eurem Wahrheit unser Leben, so dass es so wir sollten immer nach Wahrheit streben, immer gucken, dass wir das machen,
0:20:48–0:20:51
auch wenn es mal vor Schmerzen, wenn jemand anders der andere Wahrheit hat, als wir,
0:20:51–0:21:05
dann sollten wir diese annehmen um einen zur Diskussion, für den lässt man das einfach und wenn man sich doch mal uneinig ist, sollte man sich immer auf die gemeinsamen positiven Sachen besinnen und nicht darauf, dass jemand dass er schlecht gemacht und ich sehe das ganz oft.
0:21:05–0:21:11
Es gibt zehn Teile vom Bewusstsein an einem Menschen oder an Handlungen ist ein Teile schlecht,
0:21:12–0:21:22
und die ganzen neuen interessiert überhaupt nicht mehr weil der hat das und das gemacht der das und das gesagt er hat mit den und den geredet und der warmer irgendwann da und da in der gemeinschaft und deswegen ist er jetzt,
0:21:22–0:21:24
alles mögliche was wir Schubladen haben.
0:21:24–0:21:32
Hauptsache hat keinen Kontakt mehr mit ihnen und der beliebte negativ vor Russland und das das wird in der nächsten welt nicht mehr geben.
0:21:32–0:21:45
Man kann natürlich negative Sachen beäugen, aber man sollte immer erst meine Liebe sein, denn noch nie war mehr anfang als jetzt. Wir sollten immer nur jetzt dem und wenn ich mich heute mit der streitigen Morgen sagst du den spielt das man noch mal was machen,
0:21:46–0:21:51
nehme ich das an und sage Okay, morgen ist nicht heute, heute war was blöd,
0:21:52–0:22:01
seines genial, aber als Beispiel Das sollte die alle, wenn wir Familienmitglieder hab, gerade jetzt auch ich merke, dass meine Familie ist krasse Gegenteil von mir und.
0:22:02–0:22:13
Sagen, ich soll, ich soll in die neue Welt, die alte Welt zurückkehren oder Ich soll wieder die normale Welt kommen, oder sagt man mein Bruder, während er bei sich auf seinen Balkon oder Terrasse sitzt,
0:22:13–0:22:23
Fleisch gegrillt in der Stadt so, und ich mit meinen dagegen Füßen mein Feld stehe und meine Biete meinen, meinen Kohl und alles mache und sagt zu mir ich soll zurückgehen normale Welt kommen,
0:22:24–0:22:34
fasse ich mir an Kopf möchte ich gar nicht hin, so, ich bin jetzt von von Norddeutschland, die runtergezogen hat, dann mein Haus bin ich kann dann verkaufen, also werden Haushaltsnot versuchte, ich hätte ein schönes mit Ferienwohnung,
0:22:35–0:22:47
und bin hier runter gezogen, ich habe alles aufgegeben und hat einen guten Job und ich habe gut verdient und jetzt verdiene ich ihn nicht mehr so viel, aber das ist es mir wert, so ich, ich hab das schönste Leben, ich hab noch nie so schön wie hier gelebt.
0:22:47–0:22:52
Wie wir jetzt, ich hab jetzt einen Hektar Land und wenn sie und mein 25 Elfmeter,
0:22:53–0:22:57
Beth, was sich so ein bisschen nach Schrebergarten und auch nach keiner Kultur mache ich probiere mich erstmal rein,
0:22:58–0:23:08
und macht das alles selber, während ich nebenbei versuchen der Bewegungen und Landsitz und dann mit euch und 50 andere gut über dem Ich, der in Videos karte, haben wir jetzt mache oder Berater und so weiter.
0:23:08–0:23:13
Ich bin überall und nirgendwo mach einfach mein Ding gemacht, das, was mein Herz gesagt.
0:23:14–0:23:19
Das hast du jetzt gerade der Aufbaus, also nach diesem anders passieren Modell,
0:23:20–0:23:33
davon gibt es ja in Russland inzwischen meines meiner Information nach ungefähr 400 Familien Land, die Quelle Russland entstanden sind, insbesondere so im westlichen Teil von Russland, also Moskau und und westlich von.
0:23:36–0:23:51
Warum ist das so wichtig? Warum was, was das bewegt, den Menschen wieder zu sagen Ich möchte wieder raus aufs Land, Ich möchte mich wieder um meine eigene Ernährung, Verpflegung kümmern Ich möchte naturverbundene Leben, vielleicht auch wieder mit Tieren zusammenleben.
0:23:51–0:23:58
Ich möchte raus aus dem teilweise wahnsinnigen Trubel in der Stadt. Was ist es denn, was was passiert? Keine.
0:24:00–0:24:04
Wir sehen die Erhöhung der Schwingung, die Essenz der Erde.
0:24:04–0:24:12
Das hat bereits vor 50 Jahren oder 25 Jahren begonnen, energetisch für die Menschen zu wirken.
0:24:12–0:24:20
Wir denken an die vielen Bewegung nach dem Zweiten Weltkrieg, auch die Bewegungen so die den halt einfach nur lauf peace und so weiter.
0:24:20–0:24:27
Das war sozusagen das erste kollektive was was so geschaffen wurde und seitdem hat es viel gegeben und es hat sich noch mehr manifestiert.
0:24:27–0:24:32
Jetzt wo denn Ende der 90 er denn die Anastasia Bücher rauskam.
0:24:33–0:24:47
Gab es das noch mehr und wir sehen das immer weiter und diese diese Energie der Welt Veränderung und der Erde dienlich sein wollen es im Feld und auch das haben die die negativen Mächte für sich benutzt.
0:24:47–0:24:55
Im Gegensatz zum Okay Wir machen jetzt freilich verfügte, denn es ist toll, sich um die Erde zu kümmern und das sind alle Leute sofort Orangen weiß wirklich, was Schönes ist,
0:24:55–0:25:00
sich um die Erde zu kümmern, aber dadurch, dass wir so verblendet, so programmiert in unserem Ort nix sind,
0:25:00–0:25:11
wurde dann aber nicht mehr die die Negativ Botschaft dahinter gesehen, sondern sagten Oh ja, Elektroautos ist ja was Gutes war Ich habe kein Benzin, was aber dahinter steckt das Kinder Kobold abtragen müssen und so weiter.
0:25:12–0:25:18
Und dass er trotzdem Kraftwerk gebaut. Wir müssen die diese Batterien speisen und von der Entsorgung der Batterien wurden erst gar nicht reden.
0:25:18–0:25:32
Das sehen die Leute nicht, sie merken aber dieses positive warme Gefühl, das wir momentan alle gekommen, die sich bewusst werden und auch das ist ein Bewusstseins Zeichen und auch solche auch die ganzen Freundes verfüge und die ganzen anderen auch die Leute.
0:25:32–0:25:38
Die Grünen wählen und auch selbst manche grüne Politiker sind eigentlich tolle Leute, die eigentlich nur was Positives bewegen wollen.
0:25:38–0:25:42
Ich komme nur eben nicht mehr weit genug nach oben, wenn ich nicht,
0:25:43–0:25:54
einer bestimmten Ideologie angehören, also irgendwann wird es auf, da zählt es nicht mehr, grün zu sein, erzählt es grob zu sagen so, und ich appelliere an alle Leute, die sagen Ich möchte positiv was verändern in der Welt.
0:25:55–0:26:07
Tretet näher, man kann nicht weit reden seit Bewusstsein Zellen zeigt dem Menschen, was es bedeutet, wenn die fragen Menschen müssen so dass du lesen alle sowie sind Bewusstsein Zellen mehr Mehr braucht es gar nicht brauchen.
0:26:07–0:26:13
Aber ein Ich kann manchmal eine besagen stellte ich das, wenn ich sage wir müssen alle an einem Strang ziehen?
0:26:13–0:26:26
Der Strang heiß bewusstsein Zellen und das wo wir anziehen ist die Menschen die im dunklen Matrix leben rüber zu ziehen zum nicht wir sollten alle 11 strang ziehen um rüber zu gehen beziehungsweise.
0:26:26–0:26:34
Die leute näher an die türen zu holen, welche wir den leuten zeigen aber durchgehen, das müssen die leute selber, weil wir können sie natürlich zwingen jeder zu einem freien willen.
0:26:34–0:26:40
Aber es war noch nie so einfach wie jetzt menschen vom licht zu überzeugen und den menschen das licht zu zeigen.
0:26:40–0:26:43
Man sieht was gerade in amerika abgeht und was unsere medien daraus machen.
0:26:43–0:26:49
Unsere medien machen wir daraus in amerikas chaos durch trump in amerika ist chaos durch die antifa,
0:26:50–0:26:55
selbst bei der antifa reicher plätzen sind kurzzeitig ein interessantes gespräch mit jemandem von der antifa gehabt, so,
0:26:56–0:27:06
der gesagt er hat immer so dafür gestanden, Er wollte einfach wirklich nur gegen Nazis kämpfen, und auf einmal merkt er so er ist, dann hat sie so, das ist auch so, was auch er merkte, dass dieses Bewusstsein.
0:27:07–0:27:11
Das sind so auch diese, diese ihr geleiteten Bewegungen.
0:27:11–0:27:20
Also fand ich gerade entspannt, was du gesagt hast, weil damals auch die Hippie Bewegung das meine auch Menschen, die die anders leben wollte,
0:27:20–0:27:26
die wollten wirklich in Cut machen, auch zu dieser Kriegsgeneration und sagen Wir legen ganz anders, und was habe ich bekommen?
0:27:26–0:27:32
Sie haben die umgedrehte Rune als Peace Zeichen verkauft bekommen und sind eigentlich wieder im Zeichen des Teufels losgelaufen.
0:27:32–0:27:43
Oder Verführers, die die 666 die dahintersteckt es wieder der große Star Wars, der dahinter steckt, krasse Sachen wieder ablaufen, wo ich denn das.
0:27:45–0:27:52
Der gute Wille des Menschen, auch der verbesserungsfähig, immer wieder irgendwo fehl gelenkt werden wieder missbraucht wird und.
0:27:53–0:28:03
Das kann eigentlich meiner meinung nach nur entstehen, wenn es am bewusstsein meine das hast du gerade gesagt hast in dem russland hält bis er aus der gleiche antrieb warum ich auch,
0:28:04–0:28:09
das verstehen hofmann gegründet habe ich wirklich der meinung du kannst jedes problem auf der welt nehmen?
0:28:09–0:28:17
Hans zurückverfolgen kann sich ent entwickeln und kommst immer wieder einen punkt zurück wo du sagst okay, bewusstsein,
0:28:18–0:28:31
bewusstsein immer wieder und deswegen sind auch so wichtig, dieses bewusstsein einfach mehr zu thematisieren mehr dafür zu sensibilisieren mehr menschen auch dafür zugänglich zu machen.
0:28:31–0:28:35
Viele für vieles ist noch sollen sollen wo kram was nie bewusst sein,
0:28:35–0:28:49
und es ist so wichtig auch deinen bewegung, dass wir den menschen das einfach näher bringen das immer wieder mit dem bewusstsein zu tun, dabei innerlich sind sehr viele gut haben guten anti laufen aber irgendwo wieder den falschen ganzen hinterher,
0:28:49–0:28:53
und sind nicht bei sich, sondern suchen wir die gegen den impuls von außen,
0:28:54–0:28:59
ohne mann wirklich auf ihre eigene inspiration auf ihrer eigenen Inneren geiht zu hören,
0:29:00–0:29:07
und deswegen viel ist auch schön, dass du Menschen als als Helden bezeichnet, und ich weiß, dass damit viele Probleme haben. Vielen Dank, ich bin doch kein Held.
0:29:08–0:29:11
Da merkt sie die Konditionierung, wie viele Menschen programmiert wurden.
0:29:11–0:29:15
Du bist schon mal kein Held, musste man hält den befolgt.
0:29:16–0:29:26
Aber krass, eigentlich müssen wir genau in diese Selbstermächtigung wieder rein, wo wir sagen Ich bin, hält nun bisher jeder von uns kann, hält sein haben mit dem Bewusstsein an,
0:29:27–0:29:41
hört eine innere Stimme, hört denn in der Wahrheit und orientiert sich nicht permanent am Hausen, sei es Meinungen, sei es, was der auf fakturiert wird, sei es, dass das ganze System was um sich herum aufgebaut wird, orientiert sich an der inneren Markt.
0:29:42–0:29:55
Richtig, dass das sollten wir tun sagt, dass gerade ich mit meine Bewegung probier es doch mal mit wir mit unserer Bewegung oder werden wir mit unserer wir mit uns Bewegung dessen, was ich bisher von die mitbekommen?
0:29:55–0:30:06
Machst du genau das gleiche wie ich, nur dass du fünf pfeift? Jedem ruf managements erkundung ist es genau das gleiche es ist genau die gleiche Energie. Du willst die Leute verletzen dadurch dass es die leute ins handeln kommen.
0:30:07–0:30:14
Wir können ja man wie viele leute gucken kann live zu ich sehe, dass er nicht bei Facebook wie viele 129 nur so können. Ab 20.
0:30:14–0:30:27
Die frage ist doch von diesem 20 wer von euch kann sich jetzt als Bewusstseins hält sehen und in die realität unserer ok das was er sagt ist richtig und wenn ihr das tut, denn das demokraten herzchen da damit er war gerade,
0:30:28–0:30:33
witzig und schreibt gerne meins hat gerne mal was im kommentar, genau wie eine frage,
0:30:33–0:30:40
wie sie das thema hält in bezug auf euch seid ihr, nehmt euch als held war das würde mich auch mal sehr interessieren.
0:30:41–0:30:47
Dann natürlich auch jederzeit, wenn er fragen an Felix habt haut ja auch nicht in den Chat, dann können Sie gleich mit sprechen.
0:30:47–0:30:57
Ganz genau, es ist ja auch so Wir brauchen ja auch viele Leute, die sagen Okay, ich kann was, also ich selber bin, ich kann grafiken, ich kann Karten und so weiter.
0:30:57–0:31:10
Aber ich kann nicht alles alleine machen. Also wir brauchen Katar, wir brauchen übersetzer, wir brauchen Sprecher, wir brauchen Grafiker, wir brauchen Leute, die sich ein ganzer bei Facebook aufhalten oder anderen sozialen Netzwerken, wir müssen uns organisieren.
0:31:10–0:31:24
Ich sehe das ist kein Recht erzähle Widerstand 20 20 neue Partei auch wenn man Umfragen vergessen kann, denn auch wenn ich sowas sehe 40 46 % würden bei der nächsten Bundestagswahl Widerstand 2020 wird auf zu wählen,
0:31:24–0:31:36
die leute die jetzt bei Widerstand 2020., dass das mag alles gut sein, was der spätestens wenn sie bundestag seines selbe busche die af d und wie sie alle heißen, weil dann sehen sie nur noch Kohle zehntausende monat plus,
0:31:37–0:31:45
da hört jeder auf zu denken so diese Energie verschleudert eure Energie nicht in dem ihr euch beteiligt und für widerstand 2020 die Straße geht.
0:31:45–0:31:51
Bewusstsein. Zeitung geht für euch für eure Vision eure Zukunft auf die Straße und nennt euch bewusstsein zählen.
0:31:51–0:32:02
Wenn wir erst mal den verein durch haben und ihr plan richtig tolle sachen da bin ich der letzte der nicht versucht irgendwelche bereit gelder reinkommen also wenn ihr auch unterstützen kann man auch mit finanziellen sachen oder so was,
0:32:02–0:32:08
der letzte der da nicht auch versucht irgendwas in der richtung zu machen. Wir müssen uns gegenseitig unterstützen.
0:32:08–0:32:21
Gegenseitig finde da sein das was der eine kann kann der andere nicht und was der andere nicht kann, kann aber einen anderen holen und wir vernetzen und sich hatten formular anmeldung punkt bewusstsein zellen punkt org darüber kann man das formular ausfüllen.
0:32:21–0:32:24
Was hat man für fähigkeiten für talente, was wünscht man sich für die zukunft?
0:32:24–0:32:31
Und so weiter. Dass das werde ich für mich erstmal hintergrund aus wird das irgendwo nachher auch sammeln das wenn ich jetzt jemand sagt,
0:32:31–0:32:40
und steuerberater gebe ich nur einmal steuerberater ein und sehr hart die leute habe ich oder kann ich die Leute ansprechen kann sagen hier ich habe in anderen Bewusstsein zählen Hilfe und so weiter.
0:32:41–0:32:46
Auch kann eine ab, das jetzt in den nächsten vier bis acht Wochen die er rauskommt.
0:32:46–0:32:51
Worüber wir uns vernetzen können, wenn ich mir den GPS Daten andere also ich hab das aktiviert in Privatsphäre,
0:32:51–0:33:02
und ich stehe zum Beispiel für Alexanderplatz sind, kann ich genau sehen, wie viele Bewusstsein Zellen sind noch da kann man sich sofort miteinander verknüpfen und eine Bewegung macht ihr auch immer irgendwas Rebellisches.
0:33:02–0:33:15
Und ich will jetzt aber nicht irgendwas kaputt machen, sondern im Gegenteil, stellte ich mir vor, betreffen uns irgendwo in engen Park und jeder netten Apfelbaum welt oder im Straucher oder Blumen und wir machen diese Park schön,
0:33:15–0:33:20
ist Tauben heute, da gibt es kaum Bänke in Parks, heutzutage gibt es gar keine Obstbäume in Parks.
0:33:20–0:33:32
Aber stellt euch mal vor in den Parks wäre es erlaubt, Kohlrabi anzubauen jeder, wie er möchte, das Büsche oder die Gemeinde wird das von sich aus machen oder ähnlich ist, dann wird der Park auf einmal zu einem wichtigen Treffpunkt.
0:33:32–0:33:45
Ich gehe nicht mehr eben zu Aldi, um mir Kohlrabi ist und so was zu kaufen, ich gehe noch mal kurzen Park spazieren und nehme mir ein Kyra wie den ich brauche für mich weg und den Rest lasse ich für den nächsten Und wenn ich merke, das sind fast keine mehr, nämlich beim nächsten Einkauf.
0:33:46–0:33:59
Rabbi Samen zum Beispiel, mit oder andere Samen und verstreut wieder. Stell dich mal vor was passieren würde, wenn wir wirklich uns versammeln packt er nicht so schön ist nach schlecht machen jeder bringt ein bäumchen pflanze irgendwas mit, wir machen das schöner.
0:33:59–0:34:03
Ich möchte die Gemeinde sehen, die sagt ok, das hat jetzt aber keinen stempel bekommen.
0:34:03–0:34:08
Der paragraf sowieso ist das wilde rung oder das gegenteil von bildung keine Ahnung, deswegen muss das wieder rausgerissen werden.
0:34:08–0:34:12
Was glaubt ihr was der loswerden? Wir machen fette, steht dem Bewusstsein sehen oder sind wir wieder?
0:34:13–0:34:24
Oder mühsame in dieser Häuserschluchten. Felix, du kennst du kennst wie nicht in unseren schönen Schloss Kirchen, wo die wo die unendlich viele Gärtner dafür einsetzen um die schönen Bäume zu ver schnippeln.
0:34:26–0:34:37
Ich will die idee großartig, aber davon ist die gesellschaft noch also zumindest in der gesellschaft, in der ich lebe meilenweit entfernt was sehr schlechte manieren weg was das schlechte man nicht,
0:34:38–0:34:47
was eine schlechte manifest sation von dir wie ich denk doch denk doch einfach mal anders kommentar ist ist zustand also nochmal so.
0:34:47–0:34:53
Wien ist wirklich er dastehen er die schildchen bitte die wiese nicht nicht betreten.
0:34:53–0:35:03
Ich weiß absolut was du meinst und bin es auch sehr guten ansatz aber ist zustand momentan auch vom bewusstsein her ist es glaube ich momentan noch weit weg.
0:35:03–0:35:12
Wenn ich jetzt welches öffentlich dort gemüse anbauen würde, gebe ich dir brief und siegel daran ersten sky probleme der behörde.
0:35:12–0:35:15
Zweitens wenn da was wächst ist weg.
0:35:17–0:35:29
Aber die die messe schwer schon mal da war selbst nur man selbst versuch starten bekommen sie in österreich aus min. Ich kann mir vorstellen in paar leute sind auch aus österreich lasst uns doch direkt mal was organisieren.
0:35:29–0:35:38
In einer Nacht und Nebel Aktion ein Baum, ein Apfelbaum in dieser Park pflanzen drumherum streicher zum Beispiel.
0:35:38–0:35:50
Johannes Bähr und paar Blumen noch und der Schrebergarten hat der regierung war Setzlinge mit das macht bereits über Nacht das Ding von der halben Stunde Baum gesetzt, drum herum die Sachen gesetz kleine Schild im Bewusstsein zählen und ab die Post im Haus.
0:35:50–0:35:59
Natürlich wird das weggemacht, aber was ist das denn? Bitte für eine coole mäßig anfangen das bringt die Leute ins Bewusstsein wird es weggemacht, der gute zwei wochen später gleiches Spiel nummer anfangen?
0:35:59–0:36:09
Anfangen wir, können sie es auf die Leute konzentrieren, die noch lange nicht so weit sind, oder wir konzentrieren uns auf die 20 Leute, die es schon so weit sind, aber was denkst du, was er mit den alles machen können.
0:36:11–0:36:22
Im übrigen zu deiner Frage ich habe die Kommentare sind ziemlich schnell durch gerauscht, aber ich habe mindestens fünf mal gelesen, ja, ich sehe mich selbst als erhält das prinzipiell auch sehr gut finden, dass auch,
0:36:23–0:36:35
ich kann nicht alle stehe ich immer alle Kommentare gleich, aber jetzt mal was gelesen und du siehst ja auch im Anschluss an die Kommentare Nummer unserem Live einmal, schreibt gerade noch in manchen Städten gibt es das tatsächlich schon.
0:36:35–0:36:39
Also ich glaube du meinst dann diese wie kann man das nennen?
0:36:39–0:36:42
Freie Pflanz Flächen oder wie man es nennen kann.
0:36:43–0:36:49
Wenn ich mir wenn ich weiter so durch die landen fahre auch wenn er seinen Zug sitzen im Auto und machen das Land fährst,
0:36:50–0:37:00
ich bin so krass das ist eigentlich nur noch kulturlandschaft gibt, zumindest in unserem dicht besiedelten Regionen Deutschland österreich und du siehst nur fällt anfällt. An Feldern fällt.
0:37:02–0:37:13
Ich denke, eigentlich wurde alles irgendwie von der von der Großindustrie, von der, von der Landwirtschaft Industrie eigentlich einverleibt oder vom.
0:37:13–0:37:25
Und seine Drohungen wurde eigentlich kaum noch was übrig lasse ich meine für Tiere und und Artenvielfalt sowieso nicht, aber auch für uns Menschen und sagen hier lass es doch mal einfach durch dieses Feld nutzen.
0:37:25–0:37:39
Da musste er sämtliche Behördengänge erst mal durchlaufen und da überhaupt den Zugang zu kriegen. Wie macht ihr das denn mit mit Toby? Anders also die Sonde hat einen Ansatz, diesen diesen Bürokratie, diese bürokratische Korsett, zu durchbrechen.
0:37:40–0:37:52
Meine Aufgabe ist es, die Idee zu haben, die Aufgabe des Kommunismus sind, das umzusetzen, mir die richtigen Wege und Leute zu bringen, die sagen ich bin dabei, das geht schon mal los, indem man sich eine richtige Bürgermeister der richtigen Region sucht.
0:37:52–0:38:02
Ich sehe das zum Beispiel hier im Süden von österreich zu dieses Dreiländereck Slowenien, Ungarn österreich beziehungsweise.
0:38:02–0:38:17
Den erhält ist auch dann die Grenze von Burgenland, vom Süd Burgenland und Steiermark allein das Süd Burgen und wenn ich dadurch versehe ich das ist eigentlich ähnlich zu vergleichen wie bei uns in Deutschland des Ostdeutschland ist alles ein bisschen runtergekommen, verlassen und so,
0:38:17–0:38:27
Es wäre für eine Gemeinde im Süd Burgenland, das wie ein Sechser im Lotto eine Kolonie wie unsere sich ansiedeln zu lassen und die Gemeinde der Bürgermeister alles.
0:38:28–0:38:39
Dafür tut, dass es geht und sagt ok, wenn hier in Euro in einem Hektar partiellen könnt ihr euer Haus ganz normal bauen, das kann dir trotzdem alles nach eurer Richtlinien sein und das ist auch nicht so, dass das uns sehr viel gebaut wird.
0:38:39–0:38:46
Aber allein diese ganzen Bäume Truppen, warum was das wieder für die Vögel Fuge Kultur bringt, die ganzen Blumen für die Bienen und so weiter.
0:38:46–0:38:55
Das ist, es ist ein wahrer Segen, mein Kommen Wärme entsteht und den Ordner haben wir immer Industriegebiet, Wohngebiet, Mischgebiet, Gewerbegebiet.
0:38:56–0:39:10
Aber es sollte auch noch 11 Mann Sitz Gebiet geben und desto mehr einwohner eine Stadt hat prozentual so dass automatisch umso mehr hektar geben für Familien,
0:39:10–0:39:13
jede Stadt zu macht, genau also jede Stadt.
0:39:13–0:39:25
Ab 10.000 einwohner verpflichtet sich jede stadt, mindestens 100 ja hektar zur Verfügung zu stellen für die ein hektar familien landsitze in Russland ist es auch so.
0:39:25–0:39:39
Als Russe bekomme ich einen hektar Land, natürlich kriege ich das irgendwo ganz im Osten von Russland und nicht in die rund um Moskau oder so was, aber ich bekomme ein hektar Land und nochmal 68.000 rubel keine Ahnung wie viel das umgerechnet sind um ein Haus ansatzweise zu bauen,
0:39:39–0:39:50
68.000 € umgerechnet irgendwie so habe ich keine gestern vorgestern erst gehört war er Wladimir gekriegt, hat 11 Art brief an seine Leser geschrieben, wo es auch nochmal darum ging und so weiter.
0:39:50–0:40:01
Und werde ich vielleicht auch bei den Video draus machen sind gerade dabei, das zu übersetzen und zu sprechen und ja, genau also das russische übersetzt Russen in der Gruppe.
0:40:01–0:40:15
Ich brauche dringend Leute, die russische schreiben und sprechen können und genauso gut Deutschland können solche Leute, ich bin leider nur ein sprach ich des Schulabschluss, das sehe ich nicht als Sprache, das zähle ich als Durchfall,
0:40:16–0:40:19
so aber der Wal aus.
0:40:20–0:40:33
So ja also dass sowas auch ist, jeder der irgendwelche Talente und Möglichkeiten hat meldet euch bei mir einen liebsten wir Telegramm und der Bewusstseins Themen Kontakt alles in einem Wohnheim findet ihr mich schon,
0:40:33–0:40:37
ansonsten Bewusstsein Zellen Energie meldet kommen kann man sich leicht merken.
0:40:37–0:40:49
Oder hier eine Gruppe einfach Felix kam verlinken, den sehe ich das schon beziehungsweise. Susanne ist eine meiner engsten Bewusstsein Zählen hier eine Gruppe, die Eingelagerten genommen?
0:40:50–0:40:56
Gehen, wo sie ist, sie ist sozusagen in dem Kernteam und mit ihr könnte auch alles besprechen.
0:40:57–0:41:09
Und kann ich da auch mehr oder weniger eine Hand nehmen, dass wir da was machen können, dass es wichtig ist, braucht jeden Einzelnen von euch, nicht morgen oder übermorgen, sondern jetzt, weil wenn wir jetzt erst mal beobachtet,
0:41:10–0:41:15
denn seid ihr nicht im Solarplexus geöffnet oder Solarplexus ist euer,
0:41:15–0:41:27
Manipur Bewusstsein sozusagen, wenn ich erst mal die Chor Bewusstsein zählt und das hat den Spruch Beobachter weniger Handel mehr Es ist wie bei den gelben Wissen jetzt ist ja Aufgaben.
0:41:27–0:41:35
Alle haben sie erstmal beobachtet was passiert. Er hätten aber alle Leute die EU beobachten um zu gucken was macht der Nachbar sozusagen gleich gehandelt, denn,
0:41:35–0:41:44
werden wir heute schon viele, viele Schritte weiter und so so mit dem Bewusstsein zählen, überlegt nicht und guckt, ob ist der Felix und warum verkleidet er sich? Oder Ich guck mir das erst mal an, was sie da so machen.
0:41:45–0:41:50
Nein, sei derjenige, der den anderen zeigt, die noch gucken, was wir so machen, was wir machen.
0:41:50–0:42:02
Es ist ganz wichtig, ich kann das immer nur wieder immer wieder wiederholen, es liegt an dir, jeden der zuguckt auch an der Martin Was, was machst du mit der Idee, wie können wir beide uns bestmöglich miteinander vernetzen?
0:42:02–0:42:07
Du kannst Sachen, ich kann Sachen zusammen haben wir eine riesen geballte Energie.
0:42:07–0:42:16
Ich hab hier ein Einheit Toten oder nicht, nicht der belebten Stimme Kanal auf Facebook und 5000 Abonnenten,
0:42:16–0:42:22
da können wir unser gemeinsames Projekt über machen wir gleich mal 5000 verlor, die alles Spiritualität und Politik zu tun haben.
0:42:23–0:42:25
Da bin ich noch mal besprechen.
0:42:27–0:42:37
Ich würde noch mal eine Frage zum zum Familien Landsitz stellen, und zwar wenn ich es ist, jemandem erzählte, der vielleicht noch nie drüber nachgedacht hat, kann ich mir vorstellen, dass da Einwände kommen, wie?
0:42:39–0:42:45
Das jeder machen würde, dann hätten wir wahrscheinlich ein erhebliches Nahrungs problem, könnte mir vorstellen, dass es kommt,
0:42:46–0:42:53
aber dann mal vorausgesetzt dass die wenigsten wissen, dass wir mehr als 50 % unsere nahrungsmittel eigentlich im müll landen weggeschmissen werden.
0:42:54–0:43:04
Wir also in einem landleben was was schlafen land schon weit überstiegen hat das schlafen dann war er schon fast an dagegen es gab schon 50 % wegschmeißen,
0:43:05–0:43:06
das ist der erste punkt.
0:43:06–0:43:09
Also dass das die Menschen vielleicht sagen nahrungsknappheit!
0:43:10–0:43:21
Zweitens dass da einige vielleicht das argument bringen hat man nie gelernt, so was selber zu bewirtschaften land, weil wir sind ein hinauskommt arbeiter und.
0:43:22–0:43:30
Außerdem ist er vielleicht auch nicht nicht mehr gern gesehen und nicht mehr gesellschaftlich tragbar sind also Papa vorurteile die da kommen.
0:43:32–0:43:37
Auf einem hektar land kann man eine ganze menge an baum egal wie,
0:43:38–0:43:47
man es machen auch in einer schrebergarten collini sind das immer reichlich über also ich habe jetzt allein bei mir habe ich eher 45 populi pflanzen bei mir in gemacht,
0:43:47–0:43:54
ich hatte vorher auch keinen großen garten gehabt, ich hab die tüten ausgesät, alle schön auf einen quadratmeter der alle ausgepflanzt wieder reingesteckt jetzt wachsen sie selber.
0:43:54–0:44:06
Kardinäle verarbeiten und weg ist es, wenn wir jetzt einen Landsitz siedlungen sind mit 20 familien, jeder dieser 20 familien hat sein überschüssiges beth oder wir machen sogar gemeinschaftlich denn ist das schon mit nahrungsmitteln?
0:44:06–0:44:16
Wir unbedingt fleisch essen automatisch auf seine seine tiefe auf sein hektar land und da brauchst aber keine 30 kühe mehr oder sowas so mache ich das,
0:44:16–0:44:28
aber ist nur so als beispiel reicht aber nicht meine 20 hühner habe oder hasen oder was wir auch viele streber gerne haben für dich selber nicht gut ich bin vegetarier, aber ich würd mir niemals anmaßen jemandem zu sagen dass es kein fleisch mehr essen das muss jeder für sich wissen, auch ich,
0:44:29–0:44:32
ich mag dich lieber den geschmack von fleisch durch.
0:44:32–0:44:36
Ich bin sehr guter fleischesser gewesen. Haben wir meine energie erhöhung? Ich kann es nicht mehr es ist.
0:44:38–0:44:50
Es geht einfach nicht mehr wenn man gewisse Schwingung cents erreicht hat, denn denkt man anders im handel man anders sind fühlt man anders und das kriegen wir weg, indem wir endlich mal unsere komische fernseher raus schmeißen.
0:44:50–0:44:58
Sie war auch nicht an mache um hummer zu gucken was da wir von Schwachsinn läuft, meinetwegen lasst den Fernseher für New Mexico und zieht euch ab und zu mal kleinen Film Rheinhausen, hast,
0:44:59–0:45:06
alles okay, aber nicht mehr diese diese ganzen öffentlich rechtlichen Sachen und kommen zurück.
0:45:06–0:45:20
Nahrungsmittelknappheit ja nein nee, überhaupt nicht, nicht mein Ansatz nicht mein Ansatz, das gegenteil der Fall sein werden sie sehr viel hochwertigere bessere Qualität der Nahrungsmitteln jeder eben was anbaut und seine siedlung kann man sich auch besprechen.
0:45:20–0:45:33
Wer baut was an? Also das sehe ich überhaupt nicht, weil nicht alle sieben milliarden menschen werden morgen einen einen hektar land haben, es wird sich langsam auf und die die es wollen die wollen auch anbauen und die werden reichlich für sich anbauen und alles andere kann man ja immer noch.
0:45:34–0:45:47
Vernünftig industriell anbauen zum beispiel im bio Anbau. Da kann man eine ganze menge machen und sich ich sehe. Es ging teil des ging der würde, falls er wir haben es gesehen durch diese ganze krise sind lief erkennt unterbrochen gewesen.
0:45:48–0:45:55
Auf einmal kriegen unsere tomaten nicht mehr, sprachen nehmen auch nicht. Wir können das auch selber an selber machen und vor allem uns wieder auf saison gemüse,
0:45:55–0:46:04
und obst konzentrieren in unser körper brauch saison waren natürlich müssen wir nicht jetzt wieder gefühl die Zuckerrüben und so weiter.
0:46:04–0:46:14
Jeden tag essen das darüber sind tatsächlich weg, dafür haben wir unsere technischen Fortschritt zu machen können, aber es muss nicht mehr alles so viel produziert werden, dass wir nicht einkaufen können.
0:46:14–0:46:22
Früher war es auch immer so, dass an den Straßenrennen Bäume, Apfelbäume werden bäume gepflanzt wurden von den leuten damit die wüsten okay, ich möchte meine birnen äpfel haben.
0:46:22–0:46:26
Heute wird sich mehr gemacht bei aldi hat immer hat immer ob sie gemüse,
0:46:27–0:46:36
das ist auch wieder wasser viel mehr machen müssen, vielmehr ob sträucher machen und nächstes jahr gibt es von uns den halt ausnahmen bomben und diese samen gucken wir nicht den blumen enthalten, sondern auch,
0:46:37–0:46:43
schön populi samen oder sowas und wenn er da hat sich an wechseln freut sich der, der am straßenrand mal irgendwann populi findet.
0:46:44–0:46:47
Ich habe die zahlen nicht im kopf beziehungsweise.
0:46:47–0:46:52
Können es jetzt nicht herausrechnen aber hast du meine rechnung gemacht, ob alle bewohner österreichs.
0:46:53–0:47:04
Millionen sind acht mehr um 7 16 millionen wurden erst ein halbes jahr hier seid oder der druck tober kirche koreaner in österreich war jemand weiß kalk reinhauen.
0:47:04–0:47:13
Wäre es dann möglich, dass alle österreicher einen familien landsitz finden? Oder auch gefragt wie die deutschen ist es denn? Möglich ist er 80 millionen deutsche familien land aufmachen es ist möglich.
0:47:15–0:47:28
Das wäre theoretisch langfristig über sehr langfristigkeit wäre das möglich, weil wir brauchen die felder nicht mehr weil der so was macht, seine energie so erhöht es wird automatisch weniger fleisch das regime auch dadurch dass wir selber unsere eigenes fleisch haben wie geflügel,
0:47:29–0:47:33
und dann wird guckt euch die guckt nicht allein, wenn ich es hier sehen.
0:47:33–0:47:39
Eine steiermark und auch im bogen adoptions regen wo diese riesen felder einsam fällt sind meistens 567 hektar.
0:47:39–0:47:49
Stellt euch vor, wir würden jetzt 56 familien nehmen mit 34 kindern und die bauen sich eigenes an, was das schon wäre, und die würden in den regionalen Markt damit zusätzlich beliefern.
0:47:49–0:47:53
Und der Mark freut sich auch wenn der Ware aus der Region hat oder ich habe eher vorstellen,
0:47:54–0:48:02
früher gab sie uns zu sagen diesen Milch Händler, der kennt man aus dem fernsehen, sei jetzt mal so ganz romantisch die Milchflasche morgens hingestellt hat zusammen mit der post bestenfalls,
0:48:02–0:48:10
es wird auch wieder eine Art Industrie sich entwickeln das jeden Tag eine Firma vorbeikommt und das überschüssige Obst Gemüse mitnimmt oder was man mal,
0:48:11–0:48:17
so wenn ich jetzt 20 Zucchinis hab und ich brauche es nur zwei und ich hab schon nein gefroren, gebe ich die bereitwillig ab.
0:48:18–0:48:29
Und dafür können wir forschen, dass diese Firmen, die diese Sachen einsammeln, die bezahlt, kein Geld, sondern die werden wir Anfang des Jahres zum Beispiel mein Saatgut stellen. Diese sagten können die zum Beispiel auch überall wieder einsammeln.
0:48:29–0:48:39
Und so kann ganz neues ganz Neues in Netzwerken miteinander verstehen es entstehen es bestehen also, es entstehen neue Berufe, neue Berufszweige,
0:48:39–0:48:50
werden die Leute kreativen erfinderisch, und die Leute, die es abholen können, meine sagt es nach habe ich jetzt Kantinen gerannt und gleichzeitig die Posten nehmen, die kommen jeden Tag sowieso zu den Leuten, dann können sie auch gleich noch,
0:48:50–0:48:56
die Bus mit austragen, so ein Fliegen einem ja sozusagen auf ländlicher Ebene sitzen,
0:48:57–0:49:10
da gibt es viele Möglichkeiten, aber ich habe meine Vision von dessen, wie man das alles umsetzen kann, oder ich kann das antreiben und andere haben Ideen, wie man das machen kann, genauso wie andere wieder sich mit freier Energie Youngs kennen und wieder andere,
0:49:10–0:49:22
sich mit Baumschnitt und oder Hausbau auskennen, was aber heutzutage überhaupt nicht gefragt das so die alten Fachwerkhäuser, wenn man daran denken oder jetzt halt auch was jetzt wieder in wird, diese Stroh Häuser und so weiter.
0:49:22–0:49:26
Oder diese diese Teile Häuser. Was nicht alles gibt jeder hat sein Fachgebiet,
0:49:27–0:49:38
wo etwas mitmachen kann und darauf sollten wir uns konzentrieren und immer den Lichte, die nicht immer gucken, dass es mir meinen Mitmenschen, der Natur und dem Tier die nicht ist, als ich den keinen Schaden zufügen.
0:49:39–0:49:51
Und so lange wie ich das alles so mache, können wir Menschen uns richtig schön entwickeln und diese Energie haben wir jetzt, dass jeder Mensch das auch spüren kann es ist nicht mehr so wie vor 100 Jahren immer nur mit der Keule unterwegs war, sozusagen und Haudrauf, sondern,
0:49:51–0:50:01
wir sind jetzt in unsere Energie des Bewusstseins, der der bedingungslosen Liebe wir, das steigert sich immer mehr, dass wir automatisch liebende Menschen mehr nach Burger und das nie gedacht hätte.
0:50:01–0:50:07
Hätte man vor zehn Jahren mir den Felix erklärt, der ich heute bin, dann hätte ich ihn dafür ausgelastet.
0:50:08–0:50:13
Jemand hier mein das mich hier meinen job, denn jetzt saufen und fernsehgucken,
0:50:14–0:50:24
kenne ich auch gut, kann ich auch gut, aber so so spielt das Leben aber wenigstens, was du sagst dazu gehört, ist ja schon eine große Portion, auch Verbundenheit,
0:50:24–0:50:38
Verbundenheit zu mir selbst, zu meinen Mitmenschen, zur Natur, zu den Tieren und vor allem auch das Bewusstsein darüber, dass wir alle irgendwie erstens auf dem gleichen Boot sitzen, im gleichen Boot sitzen bis Erde zweitens.
0:50:39–0:50:40
Alle das gleiche Ziel verfolgen.
0:50:42–0:50:43
Frieden, Frieden und Harmonie.
0:50:43–0:50:57
Unglücklich zu dem, was wir können es ja, dass das kriegen wir genauso wieder, wie es uns abtrainiert wurde, nämlich durch die Schule, durch die Erziehung es ist guckt, guckte man in Kindergarten, kriegen die Kinder mittlerweile Gender Kinderbücher?
0:50:57–0:51:06
Wie schön es ist, wenn wenn der Max mit den Tommy in die Kuschelecke gehen, jetzt stellen aber mach vor, diese Bücher würden zeigen.
0:51:08–0:51:11
Das ist, dass die Kinder sich erinnern, wer sie in ihrem vorherigen Leben war.
0:51:11–0:51:24
Was es mit den Chakren auf sich hat verbanden sich, mit welchem Alter sich welche schalke entwickeln was man damit machen kann, denn wie ich schon sagte im Wurzel schalker fürchte weniger liebe mehr, wenn ich weiß, dass es überhaupt ein Schakal gibt ein wurde shaka.
0:51:24–0:51:32
Was es beeinflusst, ob ich in Angst oder in der Liebe bin, der gucke ich. Doch was kann ich mit diesem Russischer klarmachen? Wie zum Beispiel?
0:51:32–0:51:47
Tatsächlich wurde auch wissenschaftlich bewiesen, die drohte Kleidung, rote Nahrungsmittel Informationen dahin gehen und so weiter. Es gibt Frequenzen, es ist auch so ein Thema das man mit Frequenzen nicht immer immer chef sie nur auch nach zu hohen Frequenzen an.
0:51:47–0:51:51
Wenn ich mich unwohl fühle, dann gucke ich, dass ich eine passende Frequenz dazu finde.
0:51:52–0:52:01
Und da beginnt das ja, das ist mir wohl über Jahrhunderte über Generationen weg in die generiert, aber das schöne erstes brauchen drei Generationen,
0:52:02–0:52:17
um uns wieder zur Blüte zu verschaffen und das, was wir jetzt gerade sehen, dieses dieses Virus ist kein Virus ist ein Samen wir alle sind die Samen, du bist der Samen, welche die anderen ihr eigenes selbst erkennen lässt.
0:52:17–0:52:30
Und das so können wir das machen und es beginnt mit Leuten wie uns, dass sie unsere eigenen Kinder so erziehen, dass wir Leute animieren neue schulen andere schulen zu machen in österreich frei lerne und so weiter.
0:52:31–0:52:44
Das ist ganz toll, dass bei uns in der siedlung wird seine eigene schule geben mit lehrer welche lehrer sind, weil sie ihre berufung sind, weil sie mehr q ich möchte kindern was beiden und zwar ich möchte Kinder was über die Natur beibringen, über Spiritualität, über Inkarnation.
0:52:44–0:52:50
Wir brauchen jetzt endlich brauchen die Kinder wirklich schulischen Lehren lesen und die Grundrechenarten drei buchen.
0:52:52–0:52:56
Kein Bruch der Kreise und so weiter. Und dann baut sich alles selber auf.
0:52:56–0:53:11
Die Kinder haben eine Vision von dem, was sie wollen in ihrem Leben und danach gehen kann man das machen? Meine Tochter ist jetzt 11, wie kann super zeichnen, die keinen super Videos machen, Und sie sagt, sie möchte später Kaffee, was nahe liegt, wenn man Papa machen auch Schokolade oder werden dennoch selber Schokolade machen.
0:53:12–0:53:25
Das heißt ich kann mir jetzt schon auch in der Schule könnte man sieht seine Hand nehmen und sagen Okay, das ist, dass es Wirtschaft du wirst später Steuerklärung machen müssen, wenn dieses wenn das System so bleiben würde, wie es jetzt ist, später keine Steuererklärungen machen müssen.
0:53:25–0:53:39
Aber verstehst du, da kann man die Kinder, wenn sich das schon der voraus kristallisiert, dass jemand mache es zu mir früher immer gesagt Felix, aus dir wird man mache, du wirst erfordert. An seine soll es Politiker werden, habe ich Politiker? Fragt ein Fall. So grob bin ich nicht so.
0:53:39–0:53:43
Ich wollte immer was nicht volles machen, man hat mir immer nachgesagt, ich muss Politiker werden, nicht.
0:53:43–0:53:46
Es war die richtige Energie, aber nicht das, was ich machen.
0:53:47–0:54:01
Jetzt bin ich Bewusstsein zählt und hat für mich dasselbe Gefühl wie Politiker zu sein, denn auch jetzt sage ich die Leute in dem die Leute Mittel Sache, tretet nicht meine Partei bei, sondern unserer Bewegung und gemeinsam können was machen.
0:54:01–0:54:07
Und er stellt jetzt immer wieder bei Widerstand. 20 20 stellte vor alle Widerstand 20, 20 Leute, die einfach was bewegen wollen,
0:54:08–0:54:19
sagen okay, wir machen musste erzählen, wir gehen alle gemeinsam nächste mal nicht zur Wahl und wir schaffen denn mit den anderen eine kritische Masse, weil ich glaube ab 50 % oder 30 %.
0:54:20–0:54:34
Zu wenig Wahlbeteiligung ist nicht mehr also wenn 70 % nicht zur Wahl gehen was das mit der Wahl, denn es ist eine Wahl, wenn die Ergebnisse entsprechend tun wir immer werden ja das das würde ich alles gesehen wie wenn ich eine Wahl haben.
0:54:34–0:54:49
Noch noch eine wichtige Frage zum Schluss Du hast es sehr oft erwähnt ist im Gespräch das Thema Zusammenarbeit Kopf kriechen Leute mit ihren unterschiedlichen Stärken, Talenten und Erfahrungen arbeiten zusammen.
0:54:51–0:55:05
Ich bin ja auch der Meinung, das ist auch eines unserer Grundwerte im Frack die Moment Konkretion, das extremst wichtig ist für diese Zeit, dass mehr Menschen ihre Stärken wieder Polen zusammentun und sich ergänzen diesbezüglich,
0:55:06–0:55:08
wie handhabt du das denn?
0:55:08–0:55:14
Also, dass der von den Nazis Ketten Bewährungshelfer hohler Aber wie kannst du das?
0:55:14–0:55:19
Kannst du dann die unterschiedliche Stärken wirklich so zusammen bringen? Sie noch miteinander arbeiten was? Wie sieht das?
0:55:20–0:55:32
Momentan sehe ich, dass uns so, dass ich jemanden suchen oder schon im Feld bestellt habe, der, das kann er das für sich, für seine Berufung gemacht hat, Menschen zusammenzuführen aufgrund ihrer Fähigkeiten.
0:55:32–0:55:36
Solche Leute gibt es auch, die sagen, was der Kanuni sagte, mit den arbeiten kann.
0:55:36–0:55:40
Deswegen kann man in dem Formular zum Beispiel auf sein Geburtsdatum, Zeit und Ort hinterlassen.
0:55:41–0:55:52
Um das eben halt auch so ein bisschen nach nach Hungen Design wie das heißt zu machen, oder andere Stern Konstellation, wo man ja schon die Energien der Menschen, also durch das von hier gesehen habe, das,
0:55:52–0:56:00
diese Text eins zu eins genau das erklärt, wie ich bin und was ich bin, und wenn ich das anwende, dann kann man da ja schon ein bisschen bisschen gucken,
0:56:01–0:56:02
Ich habe im Dezember, 21.
0:56:02–0:56:13
Dezember des folgenden sieben Jahre nach der 21. 12. 2012 womöglich die Erde untergehen sollte sozusagen schöne Energie gewesen, habe ich die Bewusstsein zählen offiziell Beijing gegründet.
0:56:14–0:56:19
Und ich war völlig alleine, ich hatte meine 23 gut über virale Gadow.
0:56:19–0:56:22
Sonja ja hier von Staaten Martin Engelsburg und,
0:56:23–0:56:34
das kluge Team von Bakterien Schützen sagen Und damit haben wir angefangen, mittlerweile sind weit über 100 mehrere weniger aktive Leute, die sich bei mir gemeldet haben, die ich in,
0:56:34–0:56:39
meinem Bewusstsein zellen, Bodengruppe bei Telekom zusammengefunden haben und befinden uns immer mehr und jeder macht was.
0:56:39–0:56:51
Wir werden jetzt mittsommernacht tolle Energie sein sind wir hier um die 20 Leute, die teilweise alles Hamburg und noch weiter weg kommen hier her zu mir, damit wir diesen Verein gründen.
0:56:52–0:56:55
Und so weiter, damit wir wirklich was Banken das wird eine sehr tolle Energie Sender sind.
0:56:55–0:57:07
Ich habe Leute kennen, ich bin so unendlich dankbar diesem Kosmos, das ich so tolle Leute wie dich kennenlernen durfte, die wirklich aktiv sind, die sagen ihr Wolf Wenigste, Wir machen das, ich mache es genauso, ich sehe das wie Du,
0:57:08–0:57:14
Es ist nicht, dass sich die Energie Materie sagen Toll Felix, sondern einfach das ich sehe, ich bin nicht allein, wir sind nicht alleine.
0:57:14–0:57:19
Wir sagen sieben Millionen Leute auf der Welt, sagen wir so ich was soll ich tun? Ich bin der Airline.
0:57:19–0:57:31
Nein, wir sind nicht allein, dass dieses dieses Narrativ muss aus den Köpfen der Leute, dass wir denken, wir sind allein, wir sind alles, nur nicht allein, wir haben nicht nur uns, wir haben unseren Geist führen, wir haben hier höre die,
0:57:31–0:57:35
Dimensionen noch und Wesenheiten, welche uns beschützen, reden alle von Schutzengel.
0:57:35–0:57:41
Wir haben alle diese Schutzengel zwar verschiedene Die einen sind für das eine zuständig, die andere für das andere, das ist so.
0:57:42–0:57:56
Und ich selber bin für mich schon, weil er zum Schluss kann man da mit kurzer Anhang in fünf d angekommen ich, wenn ich ihr zum Frühling, aber das ganz deutlich gemerkt die ihr kennt alle diesem typischen Frühlings Geruch Ich fahre Auto, und auf einmal sage ich so zu meiner Frau.
0:57:57–0:58:11
Das was du keine rings das kann ich sehen über den über den felder waren lila schimmer, der der fluss so ich hab das schon mal erklärt, wo ich mit franz hör mal im gespräch war bei mir im kanal könnte das sehen, da habe ich das auch als bild genommen so,
0:58:12–0:58:19
das war wie in lila schimmer, das war so viel nominal oder auch jetzt, dass man einfach sachen denkt und dann geht es los.
0:58:20–0:58:32
Passiert ist einfach das ist einfach fünf d oder dass man sachen riecht, die mein sohn hier auch wenn ich den baum sehen man erlebt diese brauchen so das ist das ist einfach diese neue energie, diese neue welt aber immerhin.
0:58:33–0:58:36
Großartig für die ex vielen vielen dank für das tolle gespräch mit dir,
0:58:37–0:58:49
ich würde dir ganz gerne auch die letzten Worte überlassen und dich noch fragen was empfiehlt zu den Menschen explizit jetzt in dieser Zeit zu tun zu sein, zu denken zu fühlen?
0:58:49–0:58:54
Was auch immer was empfiehlt zum menschen um wirklich bestmöglich diese jetzige zeitgenossen.
0:58:55–0:59:06
Bleibt in eurer Mitte, seid in eurem Vertrauen und auch wenn es jetzt gerade für manche gerade in finanziellen Schwierigkeiten läuft, wenn ihr darauf vertraut dass alles zu hören bestmöglichen passiert,
0:59:06–0:59:18
dann wird es zu der Zeit im Jetzt Moment zu unserem bestmöglichen Geschehen, auch wenn es schwierig sind, das leben es nie ein Spiel ist es wie eine Prüfung, und wenn ich jetzt dieses Level durchgehe,
0:59:19–0:59:29
durch, stehe, mit all seinen negativen die positiven Facetten, dann sammle ich sowas vitaler, welches man energie und diese Energie kann ich am Ende dieses dieses Kapitels dieses dieser Energie,
0:59:30–0:59:41
eintauschen, das heißt wenn ich dieses diesen Moment, der mir vielleicht auch nicht so gut tut überstehe und ihn annehmen und sagt ja wohl also das was sie jetzt erleben darf, ist zwar nicht schön, aber ich darf es erleben, ich darf es annehmen,
0:59:41–0:59:53
dann werdet ihr sehen danach wenn sich für euch Türen öffnen, von denen nicht mal gewusst hat, dass sie da sind, wenn es macht was mit eurem Bewusstsein zustand erhöht, dadurch eure schwingen in dem in Euro mit in eure Liebe bleibt und wenn ihr das tut,
0:59:54–1:00:01
wenn ihr euch bedingungslos dem Sein hingibt blöd sich das anhört s.
1:00:02–1:00:15
Die Welt fängt auf einmal an, sich unbeschreiblich für euch zum Positiven zu verändern das hatten sie um auch in, wo man seinen Texten und Liedern gesagt kann ich mich nur sehr empfehlen seit dem Euro mitte und nimmt alles an und bist,
1:00:16–1:00:18
wissen würde, hätten sie holten wir sagen.
1:00:20–1:00:27
Wisse wisse, dass das alles zu eurem Besten geschieht und der schlimmste einer der schlimmsten Moment in meinem Leben,
1:00:27–1:00:40
vor ungefähr 20 Jahren haben mich hierhin gebracht Hätte ich damals dieses Becker Praktikum nicht angefangen, hätte ich meine wundervolle Frau nicht, da würde ich nicht hier sein und und, und, und ich wurde dazu genötigt und ich bin diesen Bäckern suchen sagt gegangen, dass sie gehört haben,
1:00:41–1:00:53
Felix macht die Crew über die Konditoreien geht, die in der hoffen, sagt aber ich bin nicht und sagt gegangen, sondern ich fand so toll, dass ich den Konditor gelernt hab, so meine Frau kennen gelernt habe und diese Bäcker hätten mich eine Hause schicke können das haben sie nicht getan und somit hat sich alles.
1:00:54–1:01:04
Ich hab das angenommen, ich bin trotzdem hingegangen und wurde dafür so so so toll vom Kosmos belohnt mit meiner Frau und deswegen der schlimmsten Momenten erleben kann.
1:01:04–1:01:07
Nachhinein, 20 Jahre später der schön zu sein.
1:01:11–1:01:24
Königs sein meine Ehre, dich heute hier mit dabei gehabt zu haben Vielen Dank für das tolle Gespräch und ich wünschte wirklich großen Erfolg mit allem, was du tust mir bewusst, dass Bewegung eine wertvolle Arbeit.
1:01:25–1:01:28
Wir ziehen gemeinsam am gleichen Strang,
1:01:29–1:01:31
jeder, der sich mit uns vernetzen will.
1:01:32–1:01:39
Wir werden das noch mal Gesprächen verlinken. Es kann man viele fragen. Nein, ich konnte nicht alle stellen, was wir nachher noch meinen Job machen.
1:01:41–1:01:45
Wir bleiben in Kontakt und sehen zu, dass wir das gemeinsam machen.
1:01:46–1:01:52
Danke, dass ich da sein durfte im Bewusstsein, drei sein und eins sein schönen Abend euch allen.

Den 5D Consciousness Podcast findest du auch auf:

Du magst unsere Arbeit unterstützen? Von Herzen vielen Dank!


Teile deine Meinung mit uns!

Dir gefällt dieser Podcast? Du hast Anmerkungen oder Fragen? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar, teile ihn mit deinen Freunden oder schreibe eine Bewertung.
Fühle dich auch herzlich dazu eingeladen, unserer Community von bewussten Menschen beizutreten. Näheres findest du auf unserer Website. Wir freuen uns auf dich.


Danke an alle Mitwirkenden sowie diese Künstler für die schöne Handpan Musik auf der RAV Vast:
Musik Intro: Greenred Productions
Musik Outro: Nadishana

Weitere Episoden

Datum Titel Dauer
13. Mai 2021 08:17 026 Alchemie zur Heilung der Menschen - mit Thomas Brentigani
Wie wir durch die Harmonisierung unserer Energiefelder mehr Lebensenergie erfahren
1:05:40
1. Mai 2021 08:53 025 Reise in die Anderswelt - mit Thomas Wehrle
Wie uns die trancemediale Anbindung an die Geistige Welt heilen lässt
0:57:32
28. April 2021 12:11 024 Räuchern für die Sinne - mit Roland Surböck
Wie durch spezielle Gerüche unser Gefühlskörper positiv beeinflusst werden kann
0:54:30
7. April 2021 15:55 023 Rückkehr zur Ursprünglichkeit - mit Dirk Schröder
Was uns die Natur über ein Leben in Harmonie und Frieden lehrt
1:04:12
26. Februar 2021 18:56 022 Wedische Lebensweise und zeitloses Wissen - mit Martin Laker
Wie wir die Weisheit unserer Ahnen für unser Leben nutzen
1:07:44
19. Februar 2021 13:42 021 Die Weisheit der Pflanzenwelt - mit Oliver Wyld Rose Kyr
Über das Bewusstsein von Bäumen und die faszinierende Sprache der Pflanzen
0:55:48
14. Januar 2021 13:21 020 Vom Lebenstraum zur Wirklichkeit - mit Hermann Gams
Wie die Hingabe zur inneren Führung großartige Dinge entstehen lässt
1:02:35
31. Dezember 2020 11:37 019 Orgonite zur Aktivierung der Lebensenergie - mit Pierre Teuber
Wie du deinen Energiefluss harmonisierst, um in den Flow-Zustand zu kommen
0:41:38
17. Dezember 2020 18:27 018 Die magische Zeit der Rauhnächte - mit Natascha Griesinger
Wie die Tage über den Jahreswechsel zur wichtigsten Zeit des Jahres werden können
0:47:07
8. Dezember 2020 15:30 017 In Kontakt mit der Schöpfung - mit Marko Lorenz
Was wir durch Gotteserfahrungen über uns und das Leben erfahren dürfen
1:04:03
3. Dezember 2020 21:41 016 Neue Bildung für die neue Welt - mit Armin Fähndrich
Wie der wertschätzende Umgang mit Kindern zu souveränen Menschen einer höher entwickelten Gesellschaft führt
0:50:41
26. November 2020 12:05 015 Die Kraft des bewussten Fühlens - mit Kornelia Kotulla
Wie deine Gefühle zu deinen besten Freunden werden und dir den Weg zu wahrer Lebendigkeit und innerer Freiheit zeigen
1:06:55
19. November 2020 20:43 014 Pflanzenmedizin zur Bewusstseinserweiterung und Heilung - mit Michael Kriegner
Wie uns natürliche Substanzen wie Ayahuasca oder Pilze beim spirituellen Wachstum helfen können.
0:57:51
12. November 2020 19:36 013 Awake2Paradise - Erwachen ins Paradies - mit Catharina Roland
Der Wandel der Welt im Wechselspiel von Licht und Schatten
1:16:40
5. November 2020 21:11 012 Alles ist Schwingung, Schwingung ist alles - mit Sabine Kohlhepp
Wie der Mensch in schwingendem Einklang mit seiner Umgebung steht
0:59:20
29. Oktober 2020 11:56 011 Zeit als Werkzeug für den Dimensionswechsel - mit Virko Kade
Wie sich das lineare Zeitverständnis allmählich auflöst hin zu einer Fülle an Zeit.
1:02:14
22. Oktober 2020 10:57 010 Kosmische Einflüsse auf das menschliche Bewusstsein - mit Hendrik Hannes
Über die Transformation von Erde und Menschheit als Folge natürlicher Gesetzmäßigkeiten
1:07:30
21. Oktober 2020 14:48 009 Die Magie des Human Designs - mit Michael-Rajiv Shah
Welchen Einfluss die energetische Prägung zum Zeitpunkt der Geburt auf dein Leben hat
1:02:26
20. Oktober 2020 14:30 008 Wege in ein wahres, nachhaltiges und gerechtes Leben - mit Christoph Walther
Wege aus der modernen Sklaverei
0:53:13
19. Oktober 2020 14:16 007 Energetisierende Heilkost für deine Transformation - mit Nico Neubauer
Warum eine schleimfreie Ernährung deinem Körper gut tut
1:08:07
18. Oktober 2020 14:05 006 Bewusstseinswandel zur Heilung der Erde - mit Chris Kempf
Warum wir die Erde als lebenden Organismus behandeln sollten
1:01:20
18. Oktober 2020 14:01 005 Zugang zum höheren Selbst durch Hypnose - mit Kristina Grguric
Über die heilenden Botschaften deiner Seele
1:04:46
18. Oktober 2020 13:57 004 Neue Erde und luzide Träume - mit René Ringhof
Was wir vom Klarträumen über das Leben lernen können
1:05:20
17. Oktober 2020 13:44 003 BewusstSEINsHelden und Familienlandsitze - mit Felix Kramer
Wie bewusste Menschen die neue Zeit gestalten
1:03:10
16. Oktober 2020 13:08 002 Das Event und die Transformation der Menschheit - mit Isabella Helm
Über die bevorstehende große Veränderung auf diesem Planeten
1:07:41
15. Oktober 2020 16:14 001 Leben in der 5. Dimension - mit Josefina Arias
Über die praktische Anwendung des Gesetzes der Anziehung und das Leben im 5D Bewusstsein.
1:02:23
15. Oktober 2020 14:14 Willkommen beim 5D Consciousness Podcast - mit Martin Pleissner
Einführung in diesen Podcast samt seiner Inhalte und Beweggründe
0:08:02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.