015 Die Kraft des bewussten Fühlens – mit Kornelia Kotulla

Wie deine Gefühle zu deinen besten Freunden werden und dir den Weg zu wahrer Lebendigkeit und innerer Freiheit zeigen

Kaum etwas ist für deinen Aufstieg in die 5. Dimension von so herausragender Bedeutung wie die Beziehung zu deinen Gefühlen. Wie fühlst du dich? Was wollen dir deine Gefühle mitteilen? Bist du Herr über deine Gefühle oder beherrschen deine Gefühle dich? Für dieses Thema habe ich mir die ganzheitliche Stimmtherapeutin und Gefühlstrainerin Kornelia Kotulla eingeladen, die derzeit auch mit ihrer gefühlvollen Musik als Konny Liv durchstartet. Erfahre mehr über die Kraft des bewussten Fühlens in diesem Podcast.

Lerne mehr über die Sprache deines Körpers

Kornelia führt dich ein in die Welt der Sprache deines Körpers und erklärt anschaulich den Unterschied zwischen wahren, reinen Gefühlen und vermischten Gefühlen. Während dir Gefühle in ihrer Reinform wie Freude, Angst, Trauer und Wut dienen, behindern dich vermischte Gefühle und führen zu emotionalen Ausprägungen wie Melancholie, Schadenfreude, Hysterie oder Depression. Du lernst, welche Kraft im bewussten Fühlen steckt und wie der bewusste Umgang mit deinen Gefühlen dir ein völlig neues Erleben schenkt. Als 5D Leaderin unterstützt Kornelia auch unser Wirken beim 5D Movement und leitet darin eine eigene Gruppe zum Thema bewusstes Fühlen. Schau also gerne rein und vernetze dich mit ihr und anderen 5D-Reisenden.

Kornelia erreichst du darüber hinaus auch über ihre Webseite https://kornelia-kotulla.de/

Du möchtest mehr über ähnliche Themen erfahren? Dann schaue hier bei unseren Podcasts zum Thema Bewusstseinserweiterung an!

Teile deine Meinung mit uns!

Gefällt dir dieser Podcast? Du hast Anmerkungen oder Fragen? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar, teile ihn mit deinen Freunden oder schreibe eine Bewertung.

Der 5D Consciousness Podcast ist dein Energie- und Informationsdownload für den Aufstieg in die 5. Dimension. Dein Gastgeber ist Martin Pleissner. Martin ist der Gründer der Bewusstseinsbewegung 5D Movement, einer Community von bewussten Menschen mit dem gemeinsamen Ziel, eine 5D Gesellschaft zu erschaffen. Bei uns findest du neben wertvollem Austausch mit Gleichgesinnten auch jede Menge Informationen rund um die Themen Bewusstseinserweiterung, Schwingungserhöhung, Zeitenwende und spirituelles Unternehmertum.

Informationen zur Mitgliedschaft in unserer Community findest du auf unserer Website.

Du magst unsere Arbeit unterstützen? Von Herzen vielen Dank!


Informationen zu dieser Episode

Vollständiges Transkript

Hier findest du das vollständige Transkript dieser Episode. Da dieses automatisch erstellt wurde, kann es Fehler enthalten. Diese Mitschrift findest du auch integriert und durchsuchbar im Audioplayer oben. Wenn du nach einem Schlüsselwort suchst, gib dieses einfach in das Suchfeld ein und klicke den gefundenen Text an. Der Player springt dann automatisch zu der richtigen Stelle.

Transkript (zum Ausklappen klicken)
0:00:38–0:00:43
Herzlich willkommen zurück bei einer weiteren Folge hier beim 5D Consciousness Podcast.
0:00:44–0:00:55
Wir haben heute wieder ein so wichtiges Thema und zwar habe ich mir heute die Liebe Kornelia Kotulla aus meinem Chef die Lieder eingeladen.
0:00:56–0:01:03
Kornelia verbindet mit ihrer Arbeit Musik, emotionale Heilung und Bewusstseinserweiterung,
0:01:03–0:01:10
ist ganzheitliche, stimmt Therapeut peut und beziehen diese Therapeutin des Gefühls Trainerin,
0:01:10–0:01:16
startet gerade als Konny Liv eine Karriere als Sänger und Songwriter Rin,
0:01:17–0:01:32
produziert spirituelle Transformation Ive und sehr authentische Musik und nutzt die Musik als, ja Gefühls Stimulation, um Menschen wieder mehr in Verbindung mit ihren Gefühlen zu bringen und die Kraft des bewussten Fühlens genießen zu können.
0:01:32–0:01:37
Konny Ich freue mich sehr, dass wir heute hier bist und freu mich sehr, auch dieses Gespräch mit dir.
0:01:38–0:01:41
Vielen Dank, Martin auch vielen Dank für die Einladung.
0:01:42–0:01:57
Ich habe gerade schon gesagt und er Dieses Thema Gefühle ist so wichtig, insbesondere wenn wir wirklich auch darüber sprechen, dass wir als Menschen bewusste werden dürfen oder gar in eine neue Dimension aufsteigen.
0:01:58–0:02:04
Die fünfte Dimension kann man ja auch mit als Gefühls Ebene bezeichnen, wo es wirklich darum geht,
0:02:05–0:02:16
Gefühle zu integrieren und Gefühle als das zu nutzen, was sie eigentlich sind und zwar als, als Kompass oder als Leitsystem, als Sprache unseres Körpers.
0:02:18–0:02:25
Frage an dich aus deiner Sicht warum ist es denn so wichtig, dass wir mehr mit unseren Gefühlen verbunden sind?
0:02:26–0:02:35
Ja vielen Dank, Martin, du hast schon paar Sachen direkt in der Frage anklingen lassen Also,
0:02:36–0:02:48
ich fang mal so an Wir kriegen hier auf dieser Welt, wenn wir geboren werden, am Anfang so ziemlich alles gelernt und beigebracht, nur nicht, wie wir mit unseren Gefühlen fühlen sollen oder umgehen sollen.
0:02:51–0:02:57
Wir haben so gut beigebracht bekommen, wie es unsere Eltern vor uns mitbekommen haben und so weiter.
0:02:57–0:03:07
Wir kriegen das in der Schule, Mädchen im Kindergarten, von Erziehern, von Lehrern, und dann stehen wir irgendwann da und merken, dass wir damit gar nicht umgehen können.
0:03:07–0:03:12
Und das zweite Rasse schon gesagt Für mich ist wichtig,
0:03:12–0:03:24
dieses, dieses Reif, die, wo wir jetzt hingehen, dieses diese Bewusstseins Entwicklung, geht für mich vom Kopf ins Herz, und der Kopf hat keine Ahnung über Gefühle.
0:03:25–0:03:30
Doch das Herz hat die Weisheit, und ich zitiere gerne ist ein Terex.
0:03:30–0:03:43
Für mich sind Gefühle, so, wie sie es auch benennen, mein emotionales Feedback System in der reinen Form nicht vermischt. Da werden wir dann noch dran drauf kommen.
0:03:43–0:03:53
In der reinen Form geben sie mir so wertvolle Hinweise und führen mich und vor allem, dass ich verantwortlich hier durch diese Welt gehe.
0:03:56–0:04:10
Ich muss ehrlich zugeben ich weiß aus eigener Erfahrung, wie es ist, seine Gefühle Ja, ich will nicht sagen zu ignorieren, aber in gewisser Weise nicht zu verstehen beziehungsweise.
0:04:11–0:04:14
Auch von Gefühlen gesteuert zu werden.
0:04:14–0:04:26
Ich war so auch in meinem Leben einen Punkt, wo ich in gewisser Weise auch eine Naht Gefühls Taubheit erlebt hat, wo ich dachte, er kannst du überhaupt noch fühlen, kannst du Freude spüren, oder es ist das da,
0:04:26–0:04:33
und wenn ich mir so die die Gesellschaft an einen Schauer was würdest du dann sagen?
0:04:33–0:04:36
Welche emotionalen Verfassung befindet sich in unsere Gesellschaft heute?
0:04:38–0:04:48
Das ist eine sehr spannende Frage. Martin, ich würde behaupten, gerade in der jetzigen Zeit, dass wir alles, das da alles schon da ist, das da jede Facette da ist,
0:04:49–0:04:54
und zwar von der Landkarte der alten Gefühle,
0:04:56–0:05:08
die falsch verkabelt und vermischt ist, bis hin zu das sich ja auch wahrnehmen, dass es immer mehr bewusstere Menschen gehen, die sich auf diesen Transformatoren schen Weg begeben, auf Heilungs Wege,
0:05:08–0:05:20
er ins In sein, ja in ihr in den Seins zustand, und dann haben diese Menschen, so erlebe ich das immer wieder, die Gefühle, vielen präsenter und,
0:05:21–0:05:35
werden von ihnen geführt und die zweite Antwort, die ich dir darauf geben kann es, was du erlebt hast, habe ich auch erlebt und erleben die meisten hier, weil wir verschiedene Körper haben,
0:05:36–0:05:51
und der Gefühls Körper ist ja nur ein Körper davon und der Brauch eine andere Sprache, der als der physische Körper oder der mentale Körper braucht eine andere Nahrung,
0:05:52–0:05:54
und der Gefühls Körper.
0:05:56–0:05:59
Braucht, das man lernt zu fühlen.
0:06:01–0:06:11
Dass? Die Parallele zur Nahrung finde ich spannend, insbesondere wenn ich mich da an die Zeiten zurück erinnere, wo ich noch ab und zu ins Kino gegangen bin.
0:06:11–0:06:23
Ja, das ist schon etliche Jahre her, aber wo ich dann feststellte war, was wir so an emotionaler Kost konsumieren Irgendwie kann es nach unserem Gefühls Körper nicht wirklich gut tun.
0:06:23–0:06:28
Das ist wieder ein bisschen wieso Junkfood für den Gefühls Körper kommen hätte es vor,
0:06:28–0:06:39
Wo, wo wir, wo wir wirklich täglich zu geballert werden, zumindest wenn man die Medien verfolgt von irgendwelchen Gefühls Abfall oder oder von von von Dingen, die uns wird nicht gut tun,
0:06:40–0:06:44
wenn man sich Hollywood Filme so anguckt, insbesondere das, was ins Kino gelangt,
0:06:45–0:06:57
wo muss man wirklich sagen, da wird er mit ganz Hagen vor allem auch ich möchte sagen negativen Gefühlen, aber sehr, sehr viel Wut, Angst, Trauer gespielt.
0:06:59–0:07:02
Da sprichst du was sehr Wichtiges an Danke dafür,
0:07:03–0:07:11
grad das, was in unseren Geist reingeht und auch natürlich in die vier verschiedenen Körper geht natürlich in den Gefühls Körper auch,
0:07:11–0:07:19
und jetzt spreche ich mal die etwas sensitive Rinnen oder hochsensiblen Menschen am, zu denen ich auch gehöre,
0:07:21–0:07:32
ich durfte auch erst mal lernen, dass da nicht alles rein, dass ich nicht alles aufsaugen darf, ist ein Schwamm, und natürlich dann als zweite Konsequenz, dass ich sehr genau darauf achtet, was er mich rein geht.
0:07:33–0:07:45
Das fängt an beim Lesen von Büchern, bei Filmen, die ich anschaue, bei der Musik und den Texten, die ich höre, von der Musik bis hin zu, welche Menschen mich umgeben,
0:07:45–0:07:54
und wer mir gut tut, weil die ja auch was in mir ausgelöst haben, und ich erlebe immer wieder, dass eben die Leute, die auf diesen Bewusstseinsprozess sind und sich,
0:07:55–0:08:05
damit dran sind, dass sie auch sehr feinfühlig sind, und da würde ich immer wieder sagen Da geht es auch darum, dass sie lernen, auch sich gut abzugrenzen und ihren Raum,
0:08:06–0:08:16
ihren heiligen inneren Raum und ihren Augen Raum jeden Abend zu reinigen, das mache ich zum Beispiel ist ganz wichtig, bevor ich schlafen gehen.
0:08:17–0:08:19
Wie kann ich mir das vorstellen?
0:08:20–0:08:32
Ich setz mich ins Bett, und ich verbinde mich mit Himmel und Erde, meine sie Kurzfassung und dann, spür ich und spüre ist da das bessere Wort als fühlen,
0:08:32–0:08:38
was ich wahrnehmen kann, an Gedanken, Gefühlen und auch, was sich im Körper fühle.
0:08:38–0:08:43
Manchmal kann man das gar nicht so einordnen, man merkt eine Enge, den Druck oder eine Schwere,
0:08:44–0:08:51
und ich entlasse einfach mit meiner Absicht über den Kanal, dass ich das dann in die Erde rein fließen lasse,
0:08:52–0:09:02
dass ich alles, was nicht zu mir gehört, das ist jetzt gehen darf, aus meinem System aus allen meinen wir sind ja multidimensionale Wesen,
0:09:03–0:09:09
und dann lass ich das Abfließen und mehr gefordert eine Veränderung in mir.
0:09:09–0:09:14
Es ist eine Sache vom drei bis fünf Minuten, die sehr einsames.
0:09:14–0:09:27
Also, das klingt für mich regelrecht nach einer energetischen Entladung, wie so ein Blitz zwischen Himmel und Erde, der der, quasi die, die die Balance wiederherstellt.
0:09:28–0:09:34
Ja, ja, so ist es auch in dem Moment nämlich sozusagen den vierten Körper, mehr dazu, der mir dann hilft.
0:09:34–0:09:47
Das ist natürlich der energetische spirituelle Körper, der das Ich, das das Ich über die Gefühle werde ich auch mehr mit dem verknüpft, weil ich dann diese intuitive Stimme,
0:09:48–0:09:52
ich nenne sie jetzt mal göttliche Stimme, universellen Stimme auch hören kann,
0:09:53–0:10:04
die mich führt da ist es nicht so über Lage, du kannst das vorstellen, wird die vermischten Gefühle, sodass wir sollen, wieso Müll ja eigentlich,
0:10:05–0:10:09
darüber liegen und du hast vorher die Gefühls Taubheit angesprochen.
0:10:09–0:10:13
Das heißt, ich denke, dass es mir gut geht.
0:10:13–0:10:17
Ja doch denken ich wieder im mentalen Körper.
0:10:19–0:10:33
Wenn man reingeht in den Gefühls Körper, sagen viele meiner Kunden, wo das dann doch mehr als ich gedacht habe, was darunter ist, und das ist auch auf der erste Schritt, warum viele so Angst fühlen, sich mit den Gefühlen auseinander zu setzen.
0:10:34–0:10:43
Einmal, sie haben mitgekriegt, dass es vielleicht nicht in Ordnung ist zu fühlen, und das Zweite ist da kann auch mal ein fast erst mal hoch gehen.
0:10:43–0:10:47
Ich sag jetzt mal ganz umgangssprachliche kann, dass wir die Scheiße hoch kommen.
0:10:47–0:10:50
Es kann auch sich auch mal schmerzhaft anfühlen.
0:10:52–0:10:59
Doch danach unter dem Berg so habe ich selber erlebt und erfahren ist es gold.
0:11:01–0:11:11
Da ist, dann erlebst du das gefühle in der reinen form auch Energies ist und dir diese informationen dann geben.
0:11:12–0:11:19
Sehe ich das richtig, dass es wie so eine Art gestaute Energie ist, die dann sich entlädt, entladen darf.
0:11:20–0:11:27
Richtig die das ist wie als ob die angestaut das verklebt ist mein bild es gern so ein Wollknäuel,
0:11:28–0:11:42
ich möchte auch gern nochmal hier an der Stelle Dodis Tänzer den bestimmt viele von euch kennen erwähnen und den Film emotions, also bitte unbedingt anschauen, weil diese angestauten Gefühle im Körper,
0:11:42–0:11:47
sich wirklich ablagern, dass du nicht mehr dass die nicht mehr fließen können,
0:11:48–0:11:59
und das führt dann eigentlich zu diesem vermischten Gefühlen und dann merkst du bist dieses Gelähmte oder du hast wie du vorher angesprochen was ich fühl, mich meinen Gefühlen ausgeliefert,
0:12:00–0:12:06
du hast das Gefühl, dass du nicht mehr handlungsfähig bist, weil du dich richtig aus Nocken können, ja,
0:12:07–0:12:14
dass du das Gefühl hast, du willst nicht mehr aufstehen oder du tust, hält, brauchst eine Dreiviertelstunde aus dem Bett zu kommen oder was auch immer,
0:12:14–0:12:25
Dinge, die wir alle bestimmt auch kennen, als ich habe es erlebt, wo ich gemerkt hat, die das war, weil es so verklebt war und nicht mehr geflossen ist.
0:12:25–0:12:39
Im Englischen heißt es ja immer schon Gefühl, das heißt Energie in Mäuschen also, das heißt es geht darum, sie zu und mischen, damit diese Energie wieder neutral wird, wieder rein wird,
0:12:40–0:12:41
und fließen kann.
0:12:42–0:12:56
Genau, es geht um diesen Fluss, der auch es ist auch in der Natur so wenn man sich mal das Wasser anguckt, so lange Wasser fließt, ist ja alles in Ordnung und so lange, sobald Wasser still steht in einer Pfütze oder in einem Tempel fängt an zu stinken.
0:12:56–0:13:03
Das gibt dass also um und ist also nicht mehr Energie ti siert und und fängt an zu zu gammeln.
0:13:04–0:13:18
Es ist es ist nicht auch in unserem Körper irgendwie so, wenn sich die Energie anschaut, wenn sie nicht fließen darf, oder anders gesprochen, wenn man blockierte Emotionen mit sich trägt das man da innerlich gammelt oder.
0:13:19–0:13:30
Ja vielleicht vielleicht sogar ich ich bin, ich bin ich bin ich bin mal provokativ vielleicht sogar innerlich verwest der fünf er fühlt sich nicht mehr lebendig und geführt.
0:13:19–0:13:22
Ja dieses Bild.
0:13:30–0:13:34
Erhalten dich lebendig ist auch lebens energie,
0:13:35–0:13:43
und er mir fällt da immer kinder ein und ich meinen die ganz jungen kinder ich meine so zwischen eins und zwei jahren oder zweieinhalb allerhöchstens,
0:13:43–0:13:51
wenn man die mal beobachtet, die können innerhalb von zwei minuten sämtliche Gefühle einmal durch fühlen von ich werf mich auf den Boden,
0:13:52–0:14:02
und hau drauf bis hin zu, dann kommen die Tränen, fühlen Sie die Traurigkeit bis hin, so dass Sie dann wieder in flachen Gehen und anfangen zu gackern und das alles in zwei Minuten,
0:14:03–0:14:15
da ist es noch da ich bei uns kindern ist es noch da also und auf uns kinder wurde halt auch eingewirkt durch wie wir zu fühlen haben.
0:14:15–0:14:22
Die wichtigste Phase ist die sogenannte Autonomie Phase, umgangssprachlich Trotzphase genannt.
0:14:23–0:14:32
Ich nenne sie lieber gerne Auto Autonomie phase, weil das Kind erlebt sich als autonomes Wesen mit 23,
0:14:33–0:14:41
dann wird aber darauf eingewirkt und dann geht es eigentlich schon los, dann dass die Wahrnehmung des Kindes eigentlich schon.
0:14:43–0:14:44
Bisschen verfälscht wird.
0:14:44–0:14:48
Wie es selber das Grad fühlt und wahrnimmt.
0:14:48–0:15:01
Also ich mach dir ein ganz praktisches Beispiel, dann hat das Kind nachts, fühlt die Angst, wenn es dunkel wird und möchte vielleicht eine kleine Lampe am Tisch haben oder dass der Spalt auf ist und der Erwachsene meint es gut,
0:15:03–0:15:08
das kommt immer mal, ich meins nur gut und sagt dann zu dem Kind Du brauchst keine Angst zu haben.
0:15:09–0:15:10
Somit.
0:15:13–0:15:19
Zweifelt das Kind, ob das das ist einfach selber echtes, und,
0:15:20–0:15:31
meinem Kind sage ich immer ist es in Ordnung, wenn du dich jetzt ängstlich fühlst, es ist okay und was ich zeige ihm sogar, wie es mit mit der Angst Kontakt aufnehmen kann also bei,
0:15:32–0:15:37
bei meinem Sohn ist es dann 111 Tier zum Beispiel, mit dem wir dann sprechen,
0:15:38–0:15:41
und es durch Fühlen, also kindgerechter, und.
0:15:43–0:15:49
Er dann genau weiß, was er brauchen, dann bleibt das Licht an, zum Beispiel, dann ist alles im Norden.
0:15:50–0:15:59
Es ist ein sehr guter Hinweis habe ich mich auch selbst ertappt, also ich meinem Sohn auch schon öfter mal gesagt Du brauchst keine Angst haben.
0:15:51–0:15:51
Ja.
0:16:00–0:16:06
Und ganz genau wie Du sagtest ich meine das gut dabei, aber offenbar gebe ich ja auch recht,
0:16:07–0:16:12
dann zweifelt er an seiner Wahrnehmung, dann fragt er sicher Was was ist das für ein Gefühl?
0:16:12–0:16:14
Gebe ich nicht okay.
0:16:14–0:16:28
Wir machen es immer so gut wir machen Eltern machen wir so gut wie können, wir haben es ja auch nur so gelernt sag ich immer, dass wir uns und das das ich uns erwachsenen, jetzt auch in diesem Fall auf dem Hof man sehr stark an, dass wir Erwachsenen,
0:16:29–0:16:34
diesen Wandlungsprozess so bewusst machen, um den Kindern natürlich auch,
0:16:35–0:16:39
mir zu helfen und Vorbild zu sein.
0:16:42–0:16:51
Da hört man jetzt also bei dir wirklich schon die Gefühls Trainer entsprechen würde mich mal interessieren, was was kann, was kann sich denn was?
0:16:51–0:17:03
Kann man sich den unter einer Gefühls Trainerin vorstellen, weil das ist, wenn man sagt ich, ich trainiere Gefühle über das zu jemandem, sagt Mark, dass er vielleicht erstmal Fragezeichen aufwerfen.
0:17:03–0:17:10
Ja, das stimmt, ich geb dir mal mein mein Bild mit, was sich damit habe, was trainiere ich damit?
0:17:10–0:17:19
Das ist für mich wie ein Muskel der emotionalen Gefühls Reife ich reife sozusagen in meinen Gefühlen,
0:17:21–0:17:35
und das Erste, was ich sie immer erst mal machen lasse, weil die Gefühle ja nicht im Kopf sind, ist, dass ich sie die Augen schließen lassen und dass ich erst mal sie so zu einem Beobachter werden lasse Was kannst du denn eigentlich wahrnehmen?
0:17:36–0:17:38
Und.
0:17:40–0:17:50
Am Anfang ganz ganz erst mal welche Gedanken fliegender Rein und raus und ein Schritt, der davor kommt manchmal ist auch erst mal okay.
0:17:50–0:18:05
Was löst in dieser Gedanke oder dieser Satz in dir aus, weil an dem Gedanken hängt auch das fühlt dran, also wir schaffen uns unsere Gefühle auch in dem, was wir denken.
0:18:07–0:18:16
Wenn sie das als erstes erkennen, dann geht es weiter, dann bringe ich Ihnen das sogenannte Gefühls Barometer erstmal bei,
0:18:17–0:18:28
Wir greifen in den Brustkorb, bestellen uns diesen verknoteten Wollknäuel vor und wir ziehen Wut, Angst, Traurigkeit und Freude auseinander.
0:18:29–0:18:35
Das mag vielleicht am Anfang komisch sein, doch dann lasse ich sie einfach die Angst zum Beispiel wieder rein tun.
0:18:35–0:18:45
Auf in den Brustkorb die Hand legen, die Augen schließen und ich lasse sie einfach nur mal fühlen und spüren, ob sie wahrnehmen können, ob da was da ist.
0:18:45–0:18:50
Das kann man dann auch mal in Prozenten mit nach Skalierung machen, von null bis 100,
0:18:51–0:18:59
dass sie dieser Wahrnehmung die vorher schon erwähnt hat, dass sie die wieder vertrauen, weil wenn dann auf einmal kommt 63 % und sage ich dann nimm das.
0:19:01–0:19:10
Und wenn man dann jedes Gefühl mal als Barometer durch haben, zum Beispiel zu einem Gedanken oder einer Situation, in der sie gerade sind im Leben,
0:19:11–0:19:26
kommt zum Beispiel raus das jetzt die Wut bei 80 % war, und dann gebe ich Ihnen damit erst mal eine Richtung, dass das das vorherrschende Gefühl ist, was am meisten Aufmerksamkeit möchte,
0:19:26–0:19:30
und dass sie dann erst mal dann okay, ich fühle mich wütend,
0:19:31–0:19:37
weil und dann finden wir raus warum, und dann geht erst mal in dieses tiefere Fühlen.
0:19:37–0:19:49
Es ist wie so eine Zwiebel, ein bisschen von außen nach innen die Schalen wegnehmen, langsam vorsichtig mit Bedacht.
0:19:52–0:19:58
Zu schauen Wie weit ist sie? Dann ist sie denn schon bereit zu fühlen?
0:19:58–0:20:05
Und ja, und ich kann kann, wenn es noch konkreter werden soll, gerne auch mal sagen, das dann oft,
0:20:06–0:20:16
erst mal gelernt wird zwischen drei Arten von Gefühlen, die vermischt sind, die immer wieder hochkommen.
0:20:16–0:20:18
Vielleicht wird es interessant für die Zuhörer.
0:20:18–0:20:30
Absolut, aber bevor wir darauf eingehen, Kornelia, diese vier, diese vier Gefühle, die so gerade erwähnt hat, dass also Freude, Angst, Wut und und Traurigkeit,
0:20:31–0:20:36
sind, dann ist das das komplette Spektrum, was wir gefühlen können.
0:20:36–0:20:40
Oder gibt es da noch 1 50 Gefühl, wie die Musik?
0:20:41–0:20:50
Also aus Sicht der Gefühls arbeit gibt es nur die Gefühle, diese vier Gefühle, Wut, Traurigkeit, Freude und Angst.
0:20:50–0:20:55
Also den Männern mache ich damit immer sehr viel Hoffnung. Jungs ist es total einfach.
0:20:55–0:21:09
Es ist total überschaubar, es gibt für die vier das sind die dann schon erst mal ein bisschen entspannt der rest der dann einfach vermischt wird, das nennen wir hatte Emotionen,
0:21:10–0:21:17
ich nenne sie jetzt mal so sein ich sag mal ein paar Sachen also.
0:21:19–0:21:31
Verletzend sein oder beleidigen sein, das sind für mich alles vermischte gefühle auch sich kindisch oder vielleicht auch anderen so eine wenn man so merkt so eine opferhaltung oder,
0:21:32–0:21:39
wo man das gefühl hat lächerlich zu sein auch diese wörter die ich jetzt benutze das sind für mich alles vermischte gefühle,
0:21:40–0:21:42
auch freude, die sich vermischte.
0:21:42–0:21:55
Das du dann zu albern wir es oder zu unrealistisch oder vielleicht auch gegenteil überheblich oder extrem, das sind alles für mich, vermischte gefühle, die aus dem Verknotungen kommen.
0:21:55–0:22:01
Natürlich haben wir dann mehrere Wörter, wie wir das ausdrücken können.
0:22:02–0:22:12
Ich war mal ziemlich, wenn man ziemlich gut eine Zeitlang in der Ironie, also Ironie Sarkasmus, wo ich immer so das Gegenteil von dem gesagt hat, was ich eigentlich meinte,
0:22:14–0:22:27
und ich weiß, dass das sich viele Menschen auch mit mit Sarkasmus sogar schmücken die sagen hier Ich bin, ich bin Herr oder Frau Sarkasmus, wo ich mir heute denke, okay, das brauche ich jetzt nicht mehr.
0:22:27–0:22:31
Wie Wie kommt es denn so zu? So was Sarkasmus.
0:22:33–0:22:38
Da wir jetzt bestimmt sehr interessant, wenn ich einfach mal das and mischen aufzeige.
0:22:39–0:22:50
Was so am am häufigsten kommt, also Sackgassen, Sarkasmus und ihre Nie ist auf jeden Fall fällt unter die Rubrik auch mit, mit Schadenfreude teilweise.
0:22:51–0:22:57
Das ist aus unserer Sicht gut Freude, die sich andauernd vermischt haben.
0:22:58–0:23:02
Man freut sich darüber, dass man dem anderen jetzt überlegen ist zum Beispiel, oder.
0:23:06–0:23:15
Aber auch eine Wut darunter steckt ist, dass man das Gefühl hat, der vielleicht weiter als der andere schon ist man eigentlich in der vermischten Emotionen,
0:23:15–0:23:22
und dann reagiert man Sag hast isch oder so wie ich das früher sehr oft gemacht habe, sticheln,
0:23:23–0:23:26
ich war immer mal irgendwas sticheln, das losgelassen habe.
0:23:26–0:23:27
Kenn ich kenn ich auch, ja.
0:23:28–0:23:36
So auch mal bisschen subtiler oder unterschwelliger mal rausgelassen habt das ist dann Wut und Freude vermischt.
0:23:32–0:23:32
Ja.
0:23:37–0:23:38
Spannend.
0:23:39–0:23:50
Was ich aus meiner jungen Zeit gerade bei der die junge Generation angesprochen hast, als ich aber der seit 25 Jahren auch mit Kindern und Jugendlichen nicht kommen aus der Jugendarbeit,
0:23:50–0:23:59
und ich kenne selber aus dieser Zeit, das da Depressionen oder Melancholie oder auch selbstverletzung ich nenne das jetzt mal sich ritzen,
0:24:00–0:24:06
sehr stark drin ist und gerade bei Depressionen ist Wut und Traurigkeit vermischt die ganze Zeit.
0:24:10–0:24:15
Verknotet bei Traurigkeit und Angst,
0:24:16–0:24:21
dann spürt man so eine Isolation und die kann innerlich und äußerlich sein,
0:24:22–0:24:35
das heißt, man zieht sich innerlich zurück, man ist vielleicht in der Gruppe, in der Klasse zum Beispiel wurde in der Gruppe, beim Sportverein oder wo auch immer und man merkt eigentlich, dass man da nur körperlich anwesend ist, und innerlich ist man total zurückgezogen.
0:24:36–0:24:43
Das kann sich natürlich auch äußerlich äußern, dass man einfach nicht sehr kontaktfreudig ist oder sich mehr abschottet von Menschen,
0:24:44–0:24:52
Traurigkeit und Angst ist das dann vermischt bei Freude und Angst?
0:24:53–0:24:58
Da neigen die Menschen zu leichtsinnigen Geschichten und auch Risiken.
0:24:58–0:25:03
Was ich selber jetzt erst erfahren durfte vor zwei Wochen, da ist ein junger Mann.
0:25:03–0:25:08
Das stand dann bei uns auch hier in den Zeitungen, denen wir kennen über,
0:25:09–0:25:23
über die Tochter meiner Partnerin, mit hundertvierzig in die Kurve gerast und an dem zerschellt an den Felsen also erlebt, erlebt doch auch diese Freude und Angst.
0:25:23–0:25:35
Die Leiche also, die neigt, als er neigt man dann zu übermütigen Handlungen, es hat man kann die die Gefahr oder das was man macht, nicht mehr gesund einschätzen.
0:25:37–0:25:51
Und ja, wenn Wut und Angst habe ich noch nicht genannt, dann geht er in Richtung Historie, vielleicht auch eher in Richtung Panik oder Panikattacken. Auf jeden Fall wird man dann bis zum hysterisch.
0:25:53–0:26:07
Kenn ich von mir früher, auch wenn der Wagen weggerutscht ist bei der Autobahn und ich irgendwie total die Angst mich dann übermannt hat, dann bin ich auf dem Parkplatz noch draußen, hab ganz hysterisch meinen Vater angerufen, der mir gar nicht helfen konnte, weil er saß neben mir,
0:26:08–0:26:09
er war ja nicht da.
0:26:11–0:26:25
Also da diese, diese Wut und Angst, Geschichte, ein sehr spezielles Ding und das habe ich noch vergessen, ja, Freude und Traurigkeit,
0:26:26–0:26:33
da kommen dann so Sentimentalität raus, man ist sozusagen in der Vergangenheit, weil es vielleicht ein schönes Erlebnis war.
0:26:34–0:26:46
Freudiges Erlebnis Da wird man richtig nostalgisch und man trauert immer nach, weil es nicht mehr da ist, man ist nicht im gegenwärtigen Moment,
0:26:47–0:26:56
und dann übermannt einen auch die Traurigkeit, und dann merkt man diese Sentimentalität, diese Nostalgie, weil es ja nicht mehr da ist.
0:26:57–0:27:09
Wenn das finde es super spannend und auch extremst wichtig und relevant, weil es kennt er sicherlich jeder von von einige diese gefühle, die du dieses kann angesprochen hast,
0:27:10–0:27:19
und auf der einen seite könnte man ja sagen okay, das macht uns als mensch aus dieses potpourri an verschiedenen Emotionen, aber wenn ich jetzt richtig verstehe,
0:27:20–0:27:27
diese vermischen Dinge, also sowas, wenn dann Historie rauskommt oder Installation oder Schadenfreude,
0:27:28–0:27:34
gar Depression, das ist jetzt nichts, was uns wirklich dient, das ist ja nur irgendwie so ein,
0:27:35–0:27:45
keine Ahnung, wenn Mans als Ballast bezeichnen, oder das ist irgendwas, was sich was offenbar nicht ganz unserer Natur entspricht, sondern irgendwie,
0:27:46–0:27:57
nennen, eine Fehleinschätzung ist oder zumindest es es besser ginge, indem man diese Gefühle voneinander trennt und in ihrer reinen Form durchlebt.
0:27:58–0:28:02
Ich würde jetzt nicht als Fehler ein Stellung nehmen, sondern wir nennen das falsche Verkabelung.
0:28:04–0:28:12
Also jetzt zum Beispiel Ich macht bleibt bei dem Jungen, der Angst hat und der möchte, dass das Licht also Angst fühlt nicht hat.
0:28:13–0:28:20
Da weiß ich auch immer wieder darauf hin, dass so nicht die Angst bis, sondern es nur fühlst ja und?
0:28:21–0:28:24
Also quasi ich, Ich fühle Angst, und ich sagen, ich bin ängstlich oder ich habe.
0:28:24–0:28:31
Oh ja, ganz ganz wichtige Sache Worte haben kraft und gerade in diesem bewussten spirituellen kontext.
0:28:31–0:28:42
In diesem Bewusstseinswandel bitte ich die leute immer wieder auf ihre worte zu achten, weil die einfach auch eine extreme Kraft haben mit den Wörtern.
0:28:42–0:28:47
Ich bin gerade in dieser Szene sehr vertraut manifestiert zu dir das Ganze,
0:28:49–0:29:03
du bist nicht der Elefant, sage ich dann immer liebevoll, sondern du bist da du fühlst nur das Gefühl ja ist durch dich durch fließen zu lassen, was wir vorher bei dem bild mit dem Fluss so schön waren.
0:29:04–0:29:07
Ja diese diese sinn und vollendete.
0:29:07–0:29:15
Also ich mach mal diese drei sachen die vorgenannte vielleicht wird sein klarer wenn sie vermischt sind, dann nehmen sie dich das hat man schon.
0:29:16–0:29:26
Wir lernen am anfang erstmal zu unterscheiden zwischen gefühlen und drei arten von emotionen das sind dann diese vermischten gefühle,
0:29:27–0:29:32
und das erste ist erstmal unvollendete gefühle aus der vergangenheit.
0:29:32–0:29:45
Das sind sachen die du da erlebt hast, aber vielleicht nicht durch gefühlt hast, weil irgendein Schutzprogramm abwehrmechanismus, irgendein Konzept, eine strategie die geholfen hat,
0:29:45–0:29:58
dass du da emotional erstmal durch kommst, gefühlsmäßig also bitte sei liebevoll sage ich immer allen meinen Kunden mit dir, weil du hast es gemacht damit oder gefühlsmäßig durch kommst,
0:29:59–0:30:08
der zweite Teil sind das du auch viele nicht authentische Gefühle von Seiten von Religion, Politik, Wirtschaft und auch den Eltern natürlich über nimmst,
0:30:09–0:30:16
Guido erstmal unterscheiden lernen darf sind es denn eigentlich meine Sachen oder gebe ich die mal wieder zurück an jemand anderen?
0:30:17–0:30:27
Und dann die dritte Sache sind wirklich diese unverantwortlichen Gefühle aus dem sogenannten ist, wer die Psychoanalyse kennt?
0:30:27–0:30:41
Nach Freute unterscheidet ich über Ich und es und dem Es sind diese Zusagen, da werden die Triebe, die die Lust wird, alles, was nicht verarbeitet wird, die und verankert, da wird alles da reingeschoben.
0:30:41–0:30:44
Ja, wir nennen das auch gerne unsere Schattenseiten.
0:30:45–0:30:53
In der Gefühls Arbeit nennen wir das Grenzen. Lynn ich weiß nicht, wer den Film gesehen hat, also ich stelle mir diese Schattenseiten gern wie diesem Kreml and vor,
0:30:54–0:31:03
und es geht auch darum, diesen Gremlins kennen zu lernen, die Schattenseiten natürlich, um sie transformieren zu können.
0:31:04–0:31:05
Transformieren. Wozu.
0:31:06–0:31:16
Vorher also. Wir nennen das, helle Prinzipien zu hellen Prinzipien bewusst zu fühlen und verantwortlich im Dienst sein der hellen Prinzipien,
0:31:17–0:31:21
zum, zum Beispiel der Liebe und das.
0:31:21–0:31:25
Stimmt? Liebe haben wir auch gar nicht um etwas Was ist denn Liebe für ein Gefühl?
0:31:27–0:31:33
Also für mich persönlich, die, die das höchste Gefühl überhaupt die höchste Schwingung.
0:31:33–0:31:41
Wenn man es jetzt mal als Schwingungen, als Energie betrachten im Rahmen meiner Ausbildung als Gefühls Trainerin taucht das eher auf, als,
0:31:42–0:31:49
dass das dann in der in der Freude auftaucht, weil die Freude die sogenannte Lebensfreude darstellt,
0:31:50–0:32:03
Und wenn du deine Lebensfreude volle Kanne lebst und fließt, und im Fluss des Lebens bis, dann erlebst du auch diese Liebe und Dankbarkeit immer mehr mehr, diese lebendig in sich selber drin lebendig fühlen.
0:32:04–0:32:13
Ist das so, was wie Liebe dankbar geht Es ist eher eine Art Intensität von, von Freude also. Die Richtung von Freude stimmt offenbar.
0:32:15–0:32:28
Es ist die taucht in der Gefühl, dass Arbeit explizit nicht auf da kann ich dir höchstens als spiritueller Mensch antworten, weil für mich die Liebe einfach das Alleinsein ist.
0:32:28–0:32:35
Aus meiner Sicht sind wir Liebe, die Quelle ist die Liebe und ich bin natürlich dann auch die Liebe,
0:32:35–0:32:45
das so zu fühlen und auch anzunehmen hat für mich mehr mit dem mit dem spirituellen Körper zu tun, als mit dem Gefühls Körper an sich.
0:32:47–0:33:00
Der Gefühls Körper wenn der dann entmischt wird, dann kannst du überhaupt ja wahre Nähe wieder zulassen und auch geben eine echte emotionale Intimität leben,
0:33:03–0:33:14
dass du auch eine Mensch, einen Partner dem Dona bist wirklich mit 1000 prozentigen Vertrauen sagen kann sich für mich jetzt gerade wütend, was du gesagt hast,
0:33:15–0:33:20
und das löst in mir das und das aus, da wird auch die Kommunikation anders.
0:33:20–0:33:26
Es geht dann bearbeiten viel mit der gewaltfreien Kommunikation, dann von Marschall Rosenberg.
0:33:26–0:33:36
Um mal bei bei dem Beispiel zu bleiben, sagt man denn als als sehr bewusster Mensch, der seine Gefühle integriert hat,
0:33:37–0:33:42
Ich fühle mich gerade sehr wütend oder sagt man wirklich, ich bin jetzt echt wütend,
0:33:44–0:33:49
wie wir werden? Darf man denn dann die Wut auch gut sein lassen?
0:33:50–0:33:55
Jane du dazu sein lassen, doch durch das Wort bin,
0:33:56–0:34:10
so, wie ich vorher erklärt habe Ich bin jetzt, ich bin jetzt wütend auf dich, dann übernimmt sozusagen mal rein als als Bild über nimmt die Wut eigentlich die Führung, nimmt das Zepter aus der Hand.
0:34:10–0:34:14
Vor allem dann die vermischte Wut. Und.
0:34:17–0:34:31
Dann merkst du eigentlich, dass du wieder am Haken hängst Hör ich nenne jetzt mal am Haken von der Situation und dann bist du in in unseren Worten gesehen in einem gewissen Täter Opfer Retter Dreieck gefangen.
0:34:31–0:34:34
Was die Gefühls Arbeit niederes Drama nennt,
0:34:37–0:34:44
wird Clinton Keller hin hat es so nett gesagt Er sagt Und wir denken, dass das das Leben ist. Dabei ist das Drama.
0:34:45–0:34:48
Gefällt mir der der Begriff nieder das Drama.
0:34:49–0:34:58
Durch das Einmischen der Gefühle, das in diese Reihen vom kommst, von der Energie, was wirklich das Gefühl macht, wenn es in der reinen Form ist,
0:34:59–0:35:11
dann kommst du aus einem sogenannten niederen Drama in einem Jahr hohes Drama oder Spiel des Lebens, weil du dann komplett die Verantwortung übernimmt, auch für deine Gefühle,
0:35:11–0:35:16
einmal in dir drin und natürlich dann auch nach außen kommuniziert.
0:35:16–0:35:29
Also ich würde immer empfehlen zu üben, zu sagen, ich fühle mich wütend und manchmal gehe ich auch erst mal aus der Situation heraus, weil ich gar nicht in die Kommunikation sofort gehen kann.
0:35:29–0:35:38
Er brauche ich diese Gefühls Arbeit vorher, damit ich dann wieder zurückgehen kann und sagen kann Ok, ich fühl mich gerade wütend, weil du bist über meine Grenze gelatscht,
0:35:39–0:35:47
und ich wünsche mir bitte in Zukunft das, wenn ich nein sage, dass du das respektiert, ist,
0:35:49–0:35:53
die Wut in der reinen Form ganz praktisch Die hilft dir, das du,
0:35:54–0:35:59
der deinen Raum halten kannst, dass du klar ja oder nein sagen kannst,
0:36:00–0:36:08
und dass du Dinge mal beginnen und beenden kannst, das so Sachen ändern kannst aus Nüssen Sachen loswerden also du,
0:36:09–0:36:16
schafft die Wut, ich liebe sie in der reinen Form, weil sich so klar sie hilft, sie schafft Klarheit.
0:36:17–0:36:30
Das ist jetzt perfekt. Das du es gerade ansprichst, weil das hätte mich jetzt sowieso interessiert diese diese viel Gefühl in ihrer reinen Form, um dann noch mal den Bogen zu spannen zu dem Barometer den Gefühls Barometer Was du erwähnt ist,
0:36:31–0:36:33
ich sag mal heiter bis wolkig.
0:36:35–0:36:49
Wir sprechen ja oft von negativen Gefühlen positiven Gefühlen, insbesondere in spirituellen Kreisen ist man der meinung, es muss alles in Freude sich bewegen und ja, keine Wut, ja keine Trauer, aber,
0:36:50–0:36:53
dass das finde ich ein bisschen beschnitten die ganze Geschichte.
0:36:55–0:36:59
Jetzt wurden wir ausgestattet von der Schöpfung mit diesen vier Grundbausteinen.
0:36:59–0:37:08
Dieser diesen vier Grund Gefühlen das ist die wut hilft dir dabei klare entscheidungen zu treffen,
0:37:09–0:37:21
und wie ist es denn mit den Ja würde mich interessieren wie bei den anderen drei Gefühlen was welche welche Funktion haben die WiWi dienen die mir eigentlich, statt sie als negativ zu bezeichnen.
0:37:22–0:37:35
Da hast du aber sehr, sehr wichtiges Grad gesagt Danke, Martin, wenn du sie an nimmst, entmischt und in die Reihen von bringst, dann dienen sie dir die Gefühle danke, dass du es gesagt hast, weil die dienen dir dann.
0:37:35–0:37:45
Bei der Wut habe ich gerade gesagt ich möchte da gerne etwas Persönliches, ein Flicken, wenn ich darf, weil ich sehr lang gebraucht habe, um meine Wut zu fühlen.
0:37:45–0:37:58
Die war wie so ein Vulkan unten drunter, ich habe sie immer mal wieder, die den, den Ehrgefühl, das flammte immer mal wieder hoch, dennoch habe ich sie wieder richtig runter gedrückt, hab mein Leben lang, ich habe.
0:37:59–0:38:02
2011, als ich habe, ziemlich lange.
0:38:02–0:38:12
Ich glaube, ich habe acht Jahre gebraucht, um da überhaupt mal hinzu kommen, an die Wut zu fühlen, weil die Angst sich bei mir immer das Dazwischen geschaltet hatte.
0:38:13–0:38:20
Ich wollte niemanden damit verletzen, weil ich es falsch verkabelt hatte, dass sie laut und zerstörerisch ist und weil ich ja niemand verletzen will,
0:38:22–0:38:29
und als ich das dann mal entmischt hatte, haben sich meine Beziehungen meine Freundschaften komplett verändert.
0:38:30–0:38:36
Also früher sind die Leute auch über meine Grenzen gelatscht, sie haben sie nicht eingehalten. Es passiert jetzt nicht mehr.
0:38:37–0:38:45
Es ist sehr spannend. Bald deine innere Welt deine äußere welt trainiert und du innerlich deine gefühle entmischt.
0:38:45–0:38:52
Also das zum thema wut noch also ich kann jedem nur sagen die wut lässt dich auch zum macher noch machen sie.
0:38:54–0:39:04
Du, weil du dann so klar was weißt du wo es einfach hingeht in deinem leben wünschen, dass sich nicht viele von uns, dass sie endlich mal Klarheit haben muss hingehen soll.
0:39:04–0:39:10
Klingt für mich wie ein richtiger, richtiger Motor, der läuft diese Wut oder Richten?
0:39:09–0:39:17
Die hat power, die hat richtig power hat dass das wirklich wie wie wie öl im getriebe das schiebt sich an,
0:39:18–0:39:27
und die traurigkeit zu den anderen drei dieter gesagt hast also traurigkeit alt übrigens oder bis jetzt hier die holz hose oder,
0:39:28–0:39:34
dieses weinerliche schwache wird abgelöst durch ok, die kann sich öffnen.
0:39:34–0:39:41
Das sind die die transformierten gefühle du kannst dich mitteilen du zeigst dich verletzlich,
0:39:42–0:39:47
du kannst auch mal still sein und den raum einfach halten bei jemand anderem,
0:39:47–0:40:00
also auch ein guter also das ist so schlüsselkompetenz von der traurigkeit ist liebender liebender da kommen wieder zu sein dieser raum Halter guter Kommunikator zu sein,
0:40:01–0:40:10
und vor allem Sachen loszulassen und mal wirklich heilen zu lassen, gerade in der spirituellen Szene.
0:40:10–0:40:13
Sonst können wir noch zehn Jahre weiter heilen.
0:40:13–0:40:19
Also das ist mal abschließen und dann noch mal immer weg.
0:40:19–0:40:23
Wichtige Punkte. Ich erinnere mich gerade an eine Szene bei einem Seminar,
0:40:24–0:40:35
da hieß es, dass insbesondere tränen und immer wenn dann wenn Traurigkeit spürbar ist und Tränen fließen, das das extremst Trans formatiert ist und das dann Dinge quasi,
0:40:35–0:40:40
losgelassen werden und dass das man gerade in solchen Momenten wächst,
0:40:40–0:40:51
dass man insbesondere ja gerade auch diese diese Traurigkeit zu lassen sollte, was wir als als Jungs, als kleine Jungs ja oft nicht nicht sein durften,
0:40:53–0:40:58
ist da ja nicht traurig, so ungefähr sonst sonst bist du als als schwach gebrandmarkt.
0:40:58–0:41:06
So weinerlich hinaus, wird oft mit Schwäche gleichgesetzt. Das ist diese falsche Verkabelung Mondial.
0:41:05–0:41:10
Dabei ist es eigentlich Wachstum des Wachstums Hilfe Wachstumsmotor, welche richtig verstehe.
0:41:10–0:41:15
Apps Absolut, und du kannst auch mal deinen Schmerz verstehen,
0:41:16–0:41:20
du musst also meine Erfahrung ist, dass ich erst mal das Gefühl,
0:41:20–0:41:34
annehme, durch fühle, um es dann wirklich gehen zu lassen, also das, was mir ganz wichtig ist dass das dann auch mal loslässt, da hilft mit die Traurigkeit, weil sonst heilen wir noch die nächsten zehn Jahre wissen, es erlaubt gesagt hat,
0:41:35–0:41:44
und ich glaube immer mehr, dass wir hier sind, nicht nur um zu heilen, sondern um zu kreieren, und zwar das ist dann ein ganz wichtiger Wendepunkt auch für mich in der Gefühls Arbeit,
0:41:45–0:41:50
dass ich die Leute umdrehen lasse in ihre Zukunft Wo willst du denn hin und,
0:41:51–0:41:52
nicht noch mal ziehen?
0:41:52–0:41:58
Warum rühren den Topf ja, die Traurigkeit?
0:41:58–0:42:05
Ich liebe sie, weil sie du tust, auch mit Bedacht handeln bist einfach einfühlsam,
0:42:06–0:42:16
und zu den Männern, die du grad gesagt, dass ich bin so dankbar für diese Bewegung, die du da grad hoch ziehst und auch überhaupt für diese Be mussten Männer ich lerne so viel in den letzten Jahren kennen,
0:42:17–0:42:31
die das Leben und diese beiden Seiten haben ja dieses man kann sich mal anlehnen und sie zeigen aber auch ihre Gefühle bin ich sehr dankbar für diese Männer, also nenne das jetzt hört liebe Männer,
0:42:31–0:42:39
das ist wunderbar, ich bin froh, dass die weibliche und die männliche Seite gelebt wird.
0:42:40–0:42:51
Wenn du das als alles fragen hörst du? Ich bin als Mann sehr dankbar. Wenn Frau hier Gebäude wirklich auch zeigt, weil da gibt es inzwischen auch etliche Exemplare, die das auch gekonnt verstecken.
0:42:52–0:42:59
Er ja, und es geht darum, dass wir beide sind, wissen wenn wir haben, weibliche und männliche Anteile,
0:43:00–0:43:14
ich sage wir sind so multidimensionale Wesen das es eigentlich sehr vielschichtig und die Gefühle sind ja nur einen Teil dazu die dann das alles dranhängen kommen kommen noch zur Angst.
0:43:14–0:43:22
Okay Martin also die Angst entmischt unsere Freude die manches letzten soll das ist der absolute Börner dann,
0:43:23–0:43:34
die Angst erstmal nicht zu verketten mit ja du bist jetzt der Angst hasse Pfeffer, Nase, morgen kommt der Osterhase, wie wir so schon in der im Kindergarten beigebracht bekommen.
0:43:34–0:43:46
Ja, Herr, ja das ist es wirklich so, ja also das ist entmischt in dieser reinen Form du kannst gefahren erkennen.
0:43:34–0:43:36
Ist eingebrannt Kornelia.
0:43:47–0:43:49
Du kannst Risiken abschätzen,
0:43:50–0:43:59
es hilft dir auch, dass du in dem Moment konzentriert bleibst und es macht dich auf der anderen Seite auch neugierig.
0:43:59–0:44:03
Also so ein bisschen Angst du machst die Pläne,
0:44:05–0:44:11
und du kannst vor allem zentriert bleiben, der Angst hilft mir, dass ich zentriert bleibe bei mir,
0:44:12–0:44:24
und was ich jetzt den letzten 12 Jahren erleben darf es immer, wenn die Angst hochkommt, also ich durch tun sich schon durch fühlen, doch ich unterscheide ob sein Implantat ist.
0:44:25–0:44:34
Das ist jetzt nicht das Gefühl, was einfach wieder fließen will, sondern sind wir mit ängsten sozusagen besetzt worden,
0:44:35–0:44:48
die mir einfach nicht dienen, dass ich meine Bestimmung leben darf und wenn dann diese Form von Angst kommt und merke ich jedes Mal Ich bin ganz nah am nächsten Level des Wachstums,
0:44:49–0:44:59
dass ich dann durch die Angst ja wieder sagst diesen Wachstumsprozess mache, dass ich auf einmal wieder das, dann wieder was auf Bericht in der Schale,
0:45:00–0:45:05
ich dann auch wirklich wachsen kann, also mit der reinen Form kann ich auf einmal präzise sein.
0:45:05–0:45:12
Ich kann aufmerksam sein, ich bin richtig wachsam. Vision, Wach und Mauern Spitzenjahr Ich bin wachsam.
0:45:15–0:45:21
Ich kann auch einer unbekannten Zukunft, die ich nicht sehe, ins Auge blicken.
0:45:24–0:45:30
Ja, ich weiß ja nicht was kommt, ich kanns migrieren. Dadurch weiß ich was kommt euch.
0:45:30–0:45:39
Ich hätte jetzt fast gedacht, dass gerade Angst das Gegenteil bewirkt, dass man gerade gerade durch die Angst sich vor einer unbekannten Zukunft verschließt.
0:45:40–0:45:50
Ja darf, möchte ich ihnen gerne bisschen Hinweis dringen auf meine Erkenntnisse, die ich jetzt raus bringt, dass es nichts mehr mit dem eigentlichen Gefühl,
0:45:51–0:46:00
zu tun hat, sondern es gibt auch wirkliche Implantate, ich möchte es hier auch gerne erwähnen, sogenannte Urängste.
0:46:00–0:46:08
Also ich mache es mal eins die Angst vor Armut oder vor Krankheit oder jetzt wie es gerade in der heutigen Zeit auch erleben vor Tod.
0:46:09–0:46:16
Es gibt gewisse Urängste, da haben Leute vor mir schon darüber geschrieben, die über 100 Jahre alt sind, also Napoleon Hill zum Beispiel.
0:46:19–0:46:33
Einen wunderbaren Buch Der geheimen Weg zu Freiheit und Erfolg und diese Urängste, das hat nichts mit dem eigentlichen Gefühl zu tun, sondern das sind wirklich Mechanismen.
0:46:33–0:46:48
Sind Implantate das sind ich weiß nicht, wieso die nichts mit dir zu tun haben soll jetzt mal mit deinem sein, mit deiner Essenz stetig, aber davon abhalten, dass du wirklich in deine Bestimmung gehst, so nenne ich sie jetzt mal ja.
0:46:50–0:47:03
Eigentlich Entschuldigung. Eigentlich muss man sich auch gar nicht groß die Frage stellen, woher diese Implantate kommen. Man muss er sich noch mal die die nächste Tageszeitung kaufen oder mal das Radio anmachen.
0:47:03–0:47:08
Kenner genau also das ich hab schon bevor das,
0:47:09–0:47:21
die pandemie ausgebrochen ist ich hab schon vor über acht jahren aufgehört radio und nachrichten zu hören oder zeitungen zu lesen, weil alle wichtigen informationen werden immer an mich herangetragen immer,
0:47:22–0:47:31
zu wissen habe oder ich brauche das ist das was ich vorher erwähnt hat mit was völlig meinen geist weil damit nährig auch diese urängste,
0:47:31–0:47:40
und die also erst und terex beschreiben das dann so, dass du dann auch im widerstand ist mit der quelle allen seins,
0:47:41–0:47:44
dann gar nicht mehr fühlst, dass es,
0:47:45–0:47:51
alles liebe ist oder dass es alles überfluss ist oder dass alles da ist,
0:47:52–0:48:01
das das du dich selber praktisch ab schneidest und dagegen ist, darum jetzt von einem unbewussten Schöpfer zu einem bewussten Schöpfer zu werden,
0:48:02–0:48:11
das ist jetzt das Five, dem Huffman für mich, den Menschen zu begleiten von einem unbewussten Schöpfer zu einem bewussten zu werden.
0:48:12–0:48:17
Wenn das jetzt 11 Video wäre, würde ich oben rechts einblenden Dauerwerbesendung für das heftig.
0:48:18–0:48:28
Ja, das ist eine wunderbare hat, ich glaube, dass da viele kleine solche Inseln entstehen. Du bist eine davon, doch es passiert aus meiner Sicht weltweit.
0:48:29–0:48:40
Ich kenne auch viele im amerikanischen Raum, die auf diesen Wegen schon sind, und es ist so toll, es kommen überall mehr. Stressen wir daraus jetzt zur Freude.
0:48:33–0:48:33
Ja
0:48:39–0:48:42
Jetzt zur Freude, Kornelia Ich freue mich schon.
0:48:43–0:48:47
Dass er genau in das Schönste ist, wenn du Trauer, Wut und Angst,
0:48:48–0:49:00
die ganze Zeit in mischt, das es dauert in unserer sprache an die eineinhalb bis zwei Jahre wenn du das Einbaus, die Gefühls Arbeit in dein Leben, den Gefühls Körper zu fühlen, dann,
0:49:00–0:49:04
kommt die Freude von alleine zurück,
0:49:05–0:49:14
es ist es es ist genau es ist wirklich und ich meine damit.
0:49:06–0:49:08
Also quasi verschüttet.
0:49:16–0:49:27
Ich muss da mal ganz kurz stecken, ich meine nicht eine freude wie als ich mach sie mal aus der alten Landkarte der Gefühle, ich meine nicht die Freude, die dann kinder schon albern ist und,
0:49:28–0:49:38
überheblich und naiv, oder die der der Welt blind gegenüber der von Problemen ist oder genau und wo wird die eigentlich getrübt?
0:49:38–0:49:44
Als Kind ist, worüber können wir denn noch froh sein? Das ist eine sehr gute Frage.
0:49:45–0:49:52
Und oft wird er als Kind oft gesagt ja, sozusagen hast du irgendwas genommen oder warum bist du so glücklich?
0:49:52–0:49:57
Ja vielleicht kennt der eine oder andere das, das ist die vermischte Freude.
0:49:57–0:50:07
Die meine ich nicht, ich meine wirklich diese lebendig keit sich lebendig fühlen und begeistert sein andere inspirieren können,
0:50:07–0:50:14
einfach nur durch ihr sein ja dann bist du auch wieso na dann hast auf einer visionen, dann gehst du voran, dann,
0:50:14–0:50:23
tust du die mögt, dann siehst du die möglichkeiten und genießt sie du wachst auch mein abenteuer experimentier ist du bist zu einem entdecker,
0:50:24–0:50:35
tust aber auch unannehmlichkeiten in kauf nehmen, das kann auch mal richtig unbequem sein deine vision oder dein Traum ist viel größer als alles andere tust du auch noch?
0:50:36–0:50:46
Ja, du siehst den Teamgeist auf einmal du gehst weg von diesem Einzelkämpfer da sein Herr und merkt war gemeinsam kann man viel mehr rocken.
0:50:47–0:50:59
Du bist zu alt, so wie es zu einem Führer ja auch wenn das hier ein eine Assoziationskette ist in Deutschland die vielleicht negativ geprägt, aber doch Twist einfach durch einen.
0:51:01–0:51:12
Durch, dann sein ein Vorbild und die Menschen tun sich dann ohne Grund wertschätzen. Nicht weil du irgendwas machst oder tust, sondern du bist es einfach.
0:51:13–0:51:16
Das ist ein großer Unterschied ist einfach bis.
0:51:17–0:51:26
Also mit anderen wurden die Menschen, die schätzen, dann die, die Reinheit, eine Gefühl kann man das so sagen?
0:51:29–0:51:43
Du wirst einfach zu einem Wir nennen das er sternen in der Gefühls Arbeit Du tust deine Gefühle, er Sternen lassen, denk an den stern, der leuchtet dann eher einer, der Planet absorbiert übrigens der zieht alles,
0:51:44–0:51:46
aber der stern, der gibt Licht ab,
0:51:48–0:51:50
wir nennen das das du dann eher sterns dt.
0:51:52–0:51:59
Dann in der Gesellschaft zu einem zuverlässigen und auch erfahrenen Begleiter, wie es auch für andere Menschen.
0:51:59–0:52:13
Also einmal du fängst bei dir an, ganz wichtig, und dann wirst du es auch für andere, ob das jetzt deine eigenen Kinder sind oder ob das in der Arbeit deine Kollegen sind oder in der Firma, wenn du da der Chef ist,
0:52:14–0:52:17
du willst zu einem verantwortlichen.
0:52:18–0:52:19
Mitglied der Gesellschaft.
0:52:18–0:52:23
Erwachsenen ja genau, du, du gehst komplett aus dem Opfer sein raus,
0:52:24–0:52:32
und aus diesen drei Akte ist das ich vorher erwähnt habe aus diesem Täter Opfer Retter Dreieck und du über nimmst,
0:52:32–0:52:43
für alles und vor allem für deine Gefühle Verantwortung also, also früher noch mal kurz den Unterschied erklären früher so ja, du bist schuld, dass ich mich hierzu fühle.
0:52:44–0:52:50
Nein, ich schaue hin Was hat er in mir ausgelöst,
0:52:52–0:52:58
durch Fühle Trauer, Wut und Angst dazu, und dann gehe ich wieder in die Kommunikation und melde ihm,
0:52:59–0:53:08
als Erwachsener aus meinem erwachsenen ich zurück, was er in mir ausgelöst hat, weil er war ja nur der Auslöser, nicht die Ursache.
0:53:09–0:53:17
Das klingt schon das klingt schon sehr bewusst. Ich habe vor kurzem eine Definition für für bewusstsein,
0:53:18–0:53:26
ist ist mir zugetragen worden und zwei Bewusstsein als Spanne, als Zeitspanne,
0:53:26–0:53:34
zwischen dem Triker, also dem auslösenden Element und der Reaktion und das was du gerade gesagt hast,
0:53:34–0:53:38
jetzt wird jemand getriggert oder ich werde jetzt getriggert und,
0:53:39–0:53:52
unbewusst wäre jetzt ich philipp aus ich gehe hoch ich ich reagiere sofort, weil aus automatismus heraus bewusst wäre jetzt ich spüre, dass ich getriggert werde,
0:53:53–0:54:08
ich fühle das und sage okay, da ist dieses Gefühl meinetwegen trauer beteiligt und danach habe ich Schluss, endlich eine wahlmöglichkeit und kann sagen okay, ich habe es reaktionen 123 wofür?
0:54:08–0:54:13
Ich halte ich mich jetzt kann der aber wirklich bewusst auch wählen, wie ich damit umgehen?
0:54:13–0:54:17
Das ist finde ich finde ich gut, dass das grad noch mal ansprichst.
0:54:18–0:54:33
Genau darum geht es genau darum geht es. Martin Weil sonst sind wir immer gleich, wir nennen das am Haken sein, weil du dann Ihnen sofort in das in den in den Abschlag gehst Ping Pong Spiel wie man Tinte, Tischtennis, so Pump, o nee,
0:54:34–0:54:44
geh einen Schritt zurück, nehmen, tiefen Atemzug und schau wie aus nach Vogelperspektive kurz drauf, das dauert eine halbe Minute.
0:54:44–0:54:59
Wenn du in dem Moment dem noch nicht sagen kannst, dann sag ich, dann sage ich der Person Ok, ich gebe dir heute Abend Bescheid oder ich ruf dich morgen zurück, ich verschaffe mir Zeit, es zu durch fühlen.
0:55:01–0:55:13
Ganz, ganz spannend. Liebe Kornelia also für mich jetzt auch nach diesem Gespräch mit dir kann ich wirklich dieses ganze Thema negative positive Emotionen mal ad acta legen beziehungsweise.
0:55:13–0:55:22
Zumindest war, was sie rein von der Gefühle angeht ich denke, viel wichtiger als Angst oder oder Trauer als negativ zu Bill,
0:55:23–0:55:31
zu zu betitelte oder abzustempeln wäre zu zu unterscheiden Handelt es sich um eine rein Form oder handelt es sich hier um einen,
0:55:31–0:55:43
ein vermischte von der Gefühlen, und dazu wissen die rein von die den mir, die Dienstschluss endlich, aber auch der der Essenz des Lebens, die der Wachstum ist also,
0:55:43–0:55:49
richtig richtig verstanden habe, ist ja auch jeder dieser dieser Grund Emotionen, Angst, Freude, Trauer,
0:55:50–0:55:59
gut hat zur Folge, dass ich wachse, dass ich mich entfaltet, das ich, das ich größer, stärker besser werde,
0:55:59–0:56:09
wohingegen dann die die gemischten Emotionen eigentlich eher blockieren und mich vom von diesem Weg des Wachstums abbringen.
0:56:09–0:56:15
Genau und jetzt um bei dem bei der Bewertung gut oder schlechte gefühle zu bleiben.
0:56:15–0:56:21
Positiv negativ das sind sozusagen die vermischten, sind die die sogenannten negativen?
0:56:21–0:56:35
Also für mich in meiner welt gibt es diese unterscheidung nicht mehr, es gibt gefühle und nicht zieht jeder auch gerne robert netz, weil der auf eine andere Art und Weise mit Gefühlen arbeitet oder Menschen in die Gefühle wieder bringt.
0:56:37–0:56:44
Er sagt, es gehe hin und fühle steckt in dem Wort gefühle gehe hin und fühle,
0:56:45–0:56:53
und es gibt sozusagen in meiner Welt keine negativen und positiven Gefühle mehr, sondern es gibt reine und vermischte,
0:56:54–0:57:01
und die vermöchten sind dann wenn man es mal gleich sitzt die negativen, die dich dann aus locken können und wurde eben nicht in deine kraft kommst,
0:57:01–0:57:09
und das ist auch was ganz wichtiges jetzt bitte an alle therapeuten heiler oder die menschen begleiten auf ihrem weg, so wie ich auch,
0:57:09–0:57:13
das ziel ist, dass du den Menschen und seine Kraft bringst.
0:57:15–0:57:19
Und das ist mit der Gefühls Arbeit für mich am am schnellsten erreicht.
0:57:21–0:57:33
Es ist halt die Erfahrung zeigt, dass du diese benennen, das erste Phase, dass du erst mal lernst zu fühlen Ich habe auch eine Kundin bei der hat es länger gedauert.
0:57:33–0:57:38
Ich glaube, im vierten Jahr war sie dann mal an ihren Gefühlen dran.
0:57:38–0:57:47
Das kann ich natürlich nicht beeinflussen, Wie schnell oder langsam das geht, das ist immer dann, Wo stehst du gerade, wo fängst du an, diesen Weg zu gehen?
0:57:49–0:57:58
Doch in dem Moment also normalerweise dauert ja man sagt eineinhalb bis zwei Jahre, wenn du diese Gefühle dann bald in deinen Alltag integriert, es,
0:57:59–0:58:10
das zeige ich dann und es beinhaltet oft und da bitte ich dann auch, dass sie Begleitung holen, doch es in die Kraft zu bringen, dass du das auch alleine durch leben kannst ist der zweite Teil,
0:58:11–0:58:20
teilweise sieben bis zehn starke Heilungs Prozesse bezüglich deiner Eltern und Kindheits Themen bezüglich teilweise,
0:58:20–0:58:27
Themen, die bei mir zum Beispiel sehr viel mit Religiosität oder so zu tun hatten, weil ich so erzogen wurde.
0:58:28–0:58:35
Mit sogenannten falschen Glauben schützen und wenn du das durch hast, dann merkst du du er sterns dt.
0:58:35–0:58:42
Du er sterns und dann wurde auch die Vision klarer und bei meinen Kunden was haben alle gemeinsam?
0:58:43–0:58:56
Ich merk das bei allen klar wird, dass sie sich frei fühlen wollen, dass es 11 Teil innerlich und der Welt ihren eigenen Stempel aufdrücken, dieser selbst das Druck.
0:58:57–0:59:09
Anscheinend schiebe ich dann die Menschen in ihrem Traum was auch immer, das ist ja und ich verbinde sie mit dem, was sie nicht sehen, ja, das können die Gefühle sein,
0:59:09–0:59:14
es kann aber auch das innere Kind sein, das kann auch die Selbstliebe sein, das kann,
0:59:15–0:59:25
das Göttliche selbst sein, das offenbart sich dann Was, was sie mir zeigen im Coaching, das finde ich immer wieder sehr spannend, weil ich lasse einfach los, was es ist.
0:59:26–0:59:29
Es ist wie so eine Art blinder Fleck, den sie nicht sehen.
0:59:30–0:59:42
Den ich dann mit ihnen gemeinsam erkennen darf, ins Bewusstsein bringen darf, und dann hilft die Gefühls Arbeit extrem, dass sie schnell Turbo mäßig vorankommen.
0:59:44–0:59:44
Das ist.
0:59:44–0:59:53
Die wir liebe Kornelia, für mich ist diese arbeit oder insbesondere auch das Bewusstsein über die Gefühle,
0:59:53–1:00:02
das Ende oder eines der wichtigsten Puzzleteile für die Komplettierung des fünf d Zustandes.
1:00:04–1:00:08
Ohne den diesen Puzzlestein wird es nicht gehen.
1:00:08–1:00:21
Wenn man also seine Gefühle weiterhin ignoriert, weiterhin misshandelt oder gar Opfer der eigenen Gefühle ist, wird man wahrscheinlich niemals in diesem Zustand gelangen,
1:00:21–1:00:32
deswegen sehe ich diese Arbeit auch so wichtig an, deswegen wollte ich mit dir auch dieses Gespräch führen über dieses Thema und danke dir für deine, für deine Zeit, für deine,
1:00:33–1:00:39
vollen wertvollen Inputs, und wir haben würde dich einfach gern nochmal,
1:00:39–1:00:48
machen im abschließenden Tipp Fragen, den nur den den Menschen mit geben kannst, was sie jetzt, insbesondere in dieser aufregenden Zeit, für sich tun können.
1:00:54–1:00:58
Für gerade mal rein Danke, auf das ich hier das Gespräch mit dir haben durfte.
1:01:01–1:01:14
Meine abschließende Tipp ist Gefühle sind nicht im Kopf und das ist der Mental Körper, der bei uns allen extrem stark ist.
1:01:15–1:01:30
Also wer mein Tipp, immer wieder auch über den Tag erst mal mal die Augen zu schließen, wenn es geht man sich irgendwann die Sonne zu setzen oder man Kaffee in die Hand nehmen Augen schließen, atmen.
1:01:33–1:01:47
Wenn der mental Körper zuviel plappert, dann sage ich immer gerne Zieh doch mal den Stecker, hebt die Hand hin am Kopf, Stell dir vor, dass du hinaus stecken kannst, wieso eine aus der Steckdose?
1:01:47–1:01:58
Und sagst ihm einfach mal Du hast jetzt mal kurz Pause und richtet man die Aufmerksamkeit aufs Herz auf den Atem,
1:01:59–1:02:06
dann schau mal, was passiert und und der zweite Schritt ist natürlich dann,
1:02:07–1:02:14
die Gefühle auseinander zu ziehen, so wie es vorher gesagt habe Wenn du dann merkt oder da ist was oder da kommt was,
1:02:15–1:02:19
Das ist jetzt ganz wichtig dass du du, du kannst mit den Gefühlen sprechen,
1:02:20–1:02:22
man sagt ihnen einfach Ich hab euch wahrgenommen,
1:02:23–1:02:27
vielleicht hast du gerade in der Arbeit nur drei Minuten Mittagspause gehabt.
1:02:27–1:02:40
Dann musste ihnen nur sagen Ich habe euch wahrgenommen und verortet sie, wo du dann mal länger reingehen kannst, also spreche ich sag dann oft am Abend habe ich wieder Zeit.
1:02:43–1:02:56
Ein Teil ist, dass sich die auseinander ziehe. Das bringe ich ja dann den Leuten bei, also wer da tiefer gehen möchte gerne zu mir kommen, du kannst sie in die Brust greifen, die Wut, die Angst, die Traurigkeit und die Freude auseinander ziehen,
1:02:57–1:03:04
erst mal fühlen wie hoch sind die eigentlich wieder reintun, Das zeige ich dann in den Coachings ausführlicher,
1:03:05–1:03:10
das braucht aber nicht viel Zeit, das will ich immer sagen. Die langsam wo, wie mache ich das?
1:03:11–1:03:19
Drei mal fünf Minuten mache ich das dann doch, wenn ich die nicht habe, schau ich erst Okay, was kann ich denn schon wahrnehmen?
1:03:22–1:03:30
Kornelia Wenn jetzt jemand spürt, gerne mit dir arbeiten zu wollen, wie erreicht man nicht denn?
1:03:32–1:03:37
Man erreicht sie natürlich über den Facebook Kanal, über den Messenger gerne.
1:03:37–1:03:48
Kornelia Kotulla Man erreicht mich auch gern per E Mail Mail et Kornelia mit K geschrieben minus Kotulla punkt de,
1:03:49–1:03:55
als Therapeutin auch gerne über WhatsApp natürlich oder Telegramm.
1:03:56–1:04:04
Unter der +49 179 1041140.
1:04:06–1:04:12
Ich habe auch eine Homepage im Moment noch www Kornelia minus Kotulla Punkt.
1:04:12–1:04:25
Die die wird dann verändert werden. Ich weiß nicht genau wie im Moment ist sie noch aktuell. Das wird wahrscheinlich Institut für Stimme und Bewusstsein heißen, das ist grad noch im Prozess heraus kommt, Dann lasse ich mich führen.
1:04:26–1:04:29
Im Moment ist die noch aktuell.
1:04:30–1:04:36
Wunderbar. Kornelia Ich danke dir wirklich von Herzen, dass wir dieses Gespräch führen konnten.
1:04:36–1:04:44
Ich bin wirklich der Meinung, wie ich schon gesagt hat, Das ist ein extrem wichtiges Thema und ich hoffe, dass das viele Menschen erreicht.
1:04:45–1:04:51
Wenn du jetzt hier dieses Gespräch mit gehört hast und du das als wertvolle achtest,
1:04:51–1:04:56
lasst uns doch gerne einen Kommentar da oder gerne auch einen Leib,
1:04:56–1:05:09
teile auch das Gespräch gerne mit deinen Freunden und den Menschen, die dir wichtig sind, so darf uns auch gerne eine Bewertung schreiben die Links findest du hier in der Beschreibung zu diesem Podcast,
1:05:09–1:05:17
und wenn du Kontakt zu uns beim Freistil muss, man sucht oder zu Kornelia die Links findest du alle in der Beschreibung,
1:05:18–1:05:19
ich danke der Kornelia.
1:05:20–1:05:23
Ich danke Dir Martin Vielen Dank für diese Gelegenheit.
1:05:23–1:05:35
Sehr gerne, wir haben viel zu tun, insbesondere im Aufbau der neuen Zeit, insbesondere aber auch in der Arbeit mit uns, dass wir als wie du so schön sagst Sterne voran gehen dürfen,
1:05:35–1:05:41
und danke für deinen Sein, danke für sein Wirken, danke für deine Zeit für dieses Gespräch.
1:05:42–1:05:43
Vielen Dank gerne.

Den 5D Consciousness Podcast findest du auch auf:


Danke an alle Mitwirkenden sowie diese Künstler für die schöne Handpan Musik auf der RAV Vast:
Musik Intro: Greenred Productions
Musik Outro: Nadishana

Weitere Episoden

Datum Titel Dauer
13. Mai 2021 08:17 026 Alchemie zur Heilung der Menschen - mit Thomas Brentigani
Wie wir durch die Harmonisierung unserer Energiefelder mehr Lebensenergie erfahren
1:05:40
1. Mai 2021 08:53 025 Reise in die Anderswelt - mit Thomas Wehrle
Wie uns die trancemediale Anbindung an die Geistige Welt heilen lässt
0:57:32
28. April 2021 12:11 024 Räuchern für die Sinne - mit Roland Surböck
Wie durch spezielle Gerüche unser Gefühlskörper positiv beeinflusst werden kann
0:54:30
7. April 2021 15:55 023 Rückkehr zur Ursprünglichkeit - mit Dirk Schröder
Was uns die Natur über ein Leben in Harmonie und Frieden lehrt
1:04:12
26. Februar 2021 18:56 022 Wedische Lebensweise und zeitloses Wissen - mit Martin Laker
Wie wir die Weisheit unserer Ahnen für unser Leben nutzen
1:07:44
19. Februar 2021 13:42 021 Die Weisheit der Pflanzenwelt - mit Oliver Wyld Rose Kyr
Über das Bewusstsein von Bäumen und die faszinierende Sprache der Pflanzen
0:55:48
14. Januar 2021 13:21 020 Vom Lebenstraum zur Wirklichkeit - mit Hermann Gams
Wie die Hingabe zur inneren Führung großartige Dinge entstehen lässt
1:02:35
31. Dezember 2020 11:37 019 Orgonite zur Aktivierung der Lebensenergie - mit Pierre Teuber
Wie du deinen Energiefluss harmonisierst, um in den Flow-Zustand zu kommen
0:41:38
17. Dezember 2020 18:27 018 Die magische Zeit der Rauhnächte - mit Natascha Griesinger
Wie die Tage über den Jahreswechsel zur wichtigsten Zeit des Jahres werden können
0:47:07
8. Dezember 2020 15:30 017 In Kontakt mit der Schöpfung - mit Marko Lorenz
Was wir durch Gotteserfahrungen über uns und das Leben erfahren dürfen
1:04:03
3. Dezember 2020 21:41 016 Neue Bildung für die neue Welt - mit Armin Fähndrich
Wie der wertschätzende Umgang mit Kindern zu souveränen Menschen einer höher entwickelten Gesellschaft führt
0:50:41
26. November 2020 12:05 015 Die Kraft des bewussten Fühlens - mit Kornelia Kotulla
Wie deine Gefühle zu deinen besten Freunden werden und dir den Weg zu wahrer Lebendigkeit und innerer Freiheit zeigen
1:06:55
19. November 2020 20:43 014 Pflanzenmedizin zur Bewusstseinserweiterung und Heilung - mit Michael Kriegner
Wie uns natürliche Substanzen wie Ayahuasca oder Pilze beim spirituellen Wachstum helfen können.
0:57:51
12. November 2020 19:36 013 Awake2Paradise - Erwachen ins Paradies - mit Catharina Roland
Der Wandel der Welt im Wechselspiel von Licht und Schatten
1:16:40
5. November 2020 21:11 012 Alles ist Schwingung, Schwingung ist alles - mit Sabine Kohlhepp
Wie der Mensch in schwingendem Einklang mit seiner Umgebung steht
0:59:20
29. Oktober 2020 11:56 011 Zeit als Werkzeug für den Dimensionswechsel - mit Virko Kade
Wie sich das lineare Zeitverständnis allmählich auflöst hin zu einer Fülle an Zeit.
1:02:14
22. Oktober 2020 10:57 010 Kosmische Einflüsse auf das menschliche Bewusstsein - mit Hendrik Hannes
Über die Transformation von Erde und Menschheit als Folge natürlicher Gesetzmäßigkeiten
1:07:30
21. Oktober 2020 14:48 009 Die Magie des Human Designs - mit Michael-Rajiv Shah
Welchen Einfluss die energetische Prägung zum Zeitpunkt der Geburt auf dein Leben hat
1:02:26
20. Oktober 2020 14:30 008 Wege in ein wahres, nachhaltiges und gerechtes Leben - mit Christoph Walther
Wege aus der modernen Sklaverei
0:53:13
19. Oktober 2020 14:16 007 Energetisierende Heilkost für deine Transformation - mit Nico Neubauer
Warum eine schleimfreie Ernährung deinem Körper gut tut
1:08:07
18. Oktober 2020 14:05 006 Bewusstseinswandel zur Heilung der Erde - mit Chris Kempf
Warum wir die Erde als lebenden Organismus behandeln sollten
1:01:20
18. Oktober 2020 14:01 005 Zugang zum höheren Selbst durch Hypnose - mit Kristina Grguric
Über die heilenden Botschaften deiner Seele
1:04:46
18. Oktober 2020 13:57 004 Neue Erde und luzide Träume - mit René Ringhof
Was wir vom Klarträumen über das Leben lernen können
1:05:20
17. Oktober 2020 13:44 003 BewusstSEINsHelden und Familienlandsitze - mit Felix Kramer
Wie bewusste Menschen die neue Zeit gestalten
1:03:10
16. Oktober 2020 13:08 002 Das Event und die Transformation der Menschheit - mit Isabella Helm
Über die bevorstehende große Veränderung auf diesem Planeten
1:07:41
15. Oktober 2020 16:14 001 Leben in der 5. Dimension - mit Josefina Arias
Über die praktische Anwendung des Gesetzes der Anziehung und das Leben im 5D Bewusstsein.
1:02:23
15. Oktober 2020 14:14 Willkommen beim 5D Consciousness Podcast - mit Martin Pleissner
Einführung in diesen Podcast samt seiner Inhalte und Beweggründe
0:08:02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.