018 Die magische Zeit der Rauhnächte – mit Natascha Griesinger

Wie die Tage über den Jahreswechsel zur wichtigsten Zeit des Jahres werden können

Sie werden auch die Zeit außerhalb der Zeit genannt: die Rauhnächte. Die 12 Tage und 13 Nächte zwischen Weihnachten und dem 6. Januar sind eine mystische Zeit voll transformativer Energie und bieten eine Reihe von Möglichkeiten, Altes loszulassen und Neues zu begrüßen. Bereits die alten Kelten nutzten die letzten Tage des Jahres für ihre Rituale, um sich zu erden und zu reinigen, sich mit sich und dem Universum zu verbinden und bei Bedarf neu auszurichten. Während diese spirituelle Praxis in der heutigen, westlichen Tradition eher dem Konsum und der Völlerei weichen musste, besinnen sich zunehmend mehr Menschen auf die Macht, die in der richtigen Nutzung der Rauhnächte steckt. Es ist die Zeit der Innenkehr, der Entschleunigung, der Selbstreflexion, der Reinigung, des Loslassens und der Neuausrichtung. Jetzt werden Wünsche fürs neue Jahr ins Bewusstseinsfeld gepflanzt, die Ahnen geehrt und die bösen Geister vertrieben.

Mit der Berliner Heilpraktikerin und Hypnosetherapeutin Natascha Griesinger führe ich ein wunderbares Gespräch über die wohl wunderbarste Zeit des Jahres.

Lass dich von Natascha durch die Rauhnächte begleiten, indem du kostenlos ihrer Facebook-Gruppe beitrittst: https://www.facebook.com/groups/raunachtmagie
Nataschas Website findest du hier: https://mit-sicherheit-griesinger.de/

Teile deine Meinung mit uns!

Gefällt dir dieser Podcast? Du hast Anmerkungen oder Fragen? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar, teile ihn mit deinen Freunden oder schreibe eine Bewertung.

Der 5D Consciousness Podcast ist dein Energie- und Informationsdownload für den Aufstieg in die 5. Dimension. Dein Gastgeber ist Martin Pleissner. Martin ist der Gründer der Bewusstseinsbewegung 5D Movement, einer Community von bewussten Menschen mit dem gemeinsamen Ziel, eine 5D Gesellschaft zu erschaffen. Bei uns findest du neben wertvollem Austausch mit Gleichgesinnten auch jede Menge Informationen rund um die Themen Bewusstseinserweiterung, Schwingungserhöhung, Zeitenwende und spirituelles Unternehmertum.

Informationen zur Mitgliedschaft in unserer Community findest du auf unserer Website.

Du magst unsere Arbeit unterstützen? Von Herzen vielen Dank!


Informationen zu dieser Episode

Vollständiges Transkript

Hier findest du das vollständige Transkript dieser Episode. Da dieses automatisch erstellt wurde, kann es Fehler enthalten. Diese Mitschrift findest du auch integriert und durchsuchbar im Audioplayer oben. Wenn du nach einem Schlüsselwort suchst, gib dieses einfach in das Suchfeld ein und klicke den gefundenen Text an. Der Player springt dann automatisch zu der richtigen Stelle.

Transkript (zum Ausklappen klicken)
0:00:38–0:00:42
Ich begrüße dich zu unserem heutigen Thema.
0:00:42–0:00:48
Wir tauchen heute ab in die Welt der alten Kelten, der Geister der Bräuche,
0:00:48–0:00:57
und sprechen heute über die magische Zeit am Ende des Jahres über die Rauhnächte und hierzu habe ich mir einen Gast eingeladen.
0:00:57–0:01:00
Die liebe natascha Krise Inger, ich grüße dich herzlich willkommen.
0:01:01–0:01:04
Hallo Martin, vielen Dank, dass ich hier dabei sein darf.
0:01:05–0:01:11
Tasche du bist Heilpraktikerin für psychotherapie, bist nose Therapeutin, transformations coach,
0:01:12–0:01:23
und Betreuungszeit einigen jahren oder begleitet seit einigen Jahren Menschen auch bei dem thema Rauhnächte und machst dieses Jahr das kann sie sogar über eine eigene Facebook Gruppe.
0:01:24–0:01:33
Irgendwie scheint sich dieses Thema Rauhnächte auch so zu beschäftigen, dass du dich wirklich auch damit tiefe beschäftigt hast.
0:01:34–0:01:37
Was bedeutet denn Rauhnächte für dich?
0:01:38–0:01:52
Also ich muss ganz kurz müssen Haus holen. Ich war früher immer so der Weihnachts Hasser, ich konnte mit diesen ganzen Konsum und mit diesem ganzen Hin und her Geschenke nichts anfangen, ich fand die Adventszeit wunderschön, aber,
0:01:53–0:02:06
umso mehr als zu den zu Weihnachten hängen gegen um so genervt er war ich, ich, konnte man es gar nicht erklären, und dann fiel mir ein Buch in die Hände, wo es über, indem es,
0:02:06–0:02:14
die Rauhnächte ging, und da wurde mir vieles klar einfach, dass wir in die Sätze in dieser Zeit einfach,
0:02:15–0:02:20
sensibler sind, dass wir dünnhäutiger sind, dass wir empfindlicher sind,
0:02:21–0:02:31
weil es eben eine ganz besondere Zeit ist, also die Rauhnächte, die gehen zurück auf Ja,
0:02:32–0:02:43
wir leben ja mit dem gregorianischen Kalender, wir, unsere Zeit wird nach dem Kalender berechnet, und wir rechnen die Sonne, das Sonnenjahr, das sind 365 Tage.
0:02:45–0:02:58
Das Mond, ja, ist mit 354 Tagen kürzer als das Sonnenjahr, und als man vom Mond zum Sonja übergegangen ist, waren 11 Tage und 12, 12 Nächte übrig.
0:02:58–0:03:07
Sind die heutigen Rauhnächte diese Rauhnächte, die ja, das ist so eine Zwischenzeit, das ist,
0:03:08–0:03:19
Zeit, die die gibt es eigentlich gar nicht in unserem Kalender oder sind einfach übrig, und deswegen wurden diese Nächte diese Tage als,
0:03:20–0:03:27
magische Tage, als heilige Tage eben oder Nächte eben auch macht,
0:03:29–0:03:41
dieser Nächte diesen also Die Rauhnächte hießen Rauhnächte, weil in dieser Zeit viel mit Kräutern geräuchert wurde, um dunkle Geister und Dämonen zu vertreiben,
0:03:42–0:03:45
und Segen bringende willkommen zu heißen.
0:03:47–0:03:54
Ich muss ja ganz ehrlich gestehen ich hatte oder ich habe das Thema Rauhnächte erst seit seit diesem Jahr auf dem Schirm.
0:03:54–0:04:06
Das heißt die die die Jahre davor hatte ich die definitiv nicht zelebriert. Ich wusste zwar immer, dass die Zeit zwischen Weihnachten und und neuer in gewisser Weise eine besinnliche Zeit ist.
0:04:06–0:04:18
Hat mir auch dann die letzten jahre immer Zeit dafür genommen, wirklich mal einen Jahresrückblick zu machen oder auch eine Jahresplanung für das neue Jahr hat das aber nie mit mit irgendwelchen Bräuchen in Verbindung gebracht, das ich jetzt,
0:04:19–0:04:23
quasi geister vertreibe über über das Räuchern rezepte, rahmen,
0:04:23–0:04:35
und ich finde es so spannend wenn man sich damit beschäftigt kommt man ja wirklich recht schnell tief rein gibt es etliche Bücher drüber und Kurse und Seminare und Facebook Gruppen etcetera.
0:04:36–0:04:43
Seitdem du das mit diesem Rauhnächte machst, was hat sich denn da in deinem Leben dadurch verändert?
0:04:44–0:04:55
Eine interessante Frage, weil es gibt bestimmte Rituale dich in dieser Zeit barer Also ich sehe zu, dass ich bis zum 21.
0:04:55–0:05:07
Dezember zur zum Tag der Wintersonnenwende alles erledigt habe, also ich gebe geborgt das zurück ich räume meine Wohnung auf, ich.
0:05:08–0:05:22
Kläre noch Dinge mit anderen Menschen die vielleicht noch unklar sind, also wenn es oben Bund wisst oder eine Unstimmigkeiten Missverständnisse gibt diese Sachen also für mich ist der 21 ste dezember,
0:05:24–0:05:25
der kürzeste Tag im Jahr.
0:05:25–0:05:31
Die dunkelste Nacht ist der Zeitpunkt, wo ich alles erledigt haben will,
0:05:32–0:05:43
und dann beginnt für mich so eine Ruhephase, das heißt ich Schaffen wir so eine Art Rauhnacht Tagebuch an er, schreibe ich meine Träume auf.
0:05:43–0:05:56
Ich achte in dieser Zeit zwischen den Jahren in dieser Schwellen Zeit, verstärkt auf meine Träume, auf meine Gedanken und notiere das auch.
0:05:57–0:06:05
Das hat sich für mich verändert, dass sich diese Zeit viel bewusster lebe und auch viel achtsamer bin,
0:06:05–0:06:14
um im Umgang, zum Beispiel mit meinem Mann oder im Umgang auch mit anderen Menschen Es ist eher mit zahlt, also viele feiern.
0:06:14–0:06:19
Ja, ganz vieles ist er für mich, die Zeit, der zurückgezogen sein.
0:06:21–0:06:32
Ich lass das los, was im alten Jahr losgelassen werden soll, noch und bin schon am Planen, aber was will ich im neuen Jahr in mein Leben wohler holen?
0:06:32–0:06:44
Und dementsprechend mache ich ja wir machen so Wunsch Rituale, mein Mann und ich und in dieser Zeit das ist irgendwie schön haben, es ist einfach schön.
0:06:45–0:06:50
Ich finde es insofern sehr interessant, weil diese Rauhnächte sind.
0:06:50–0:07:03
Jetzt würde ich mal sagen Nicht ohne Grund am Ende des Jahres, in der winterlichen Jahreszeit, wo er auch der Winter in gewisser Weise für eine Art Rückbau oder eine Art Loslassen steht.
0:07:04–0:07:07
Während im Sommer noch das Leben blüht und alles,
0:07:08–0:07:20
alles vor für Wachstum nur so strotzt, wird im Winter das Wachstum angehalten und es wird nach ihnen geschaut wird losgelassen von Dingen, die nicht mehr benötigt werden.
0:07:20–0:07:22
Bäume verlieren ihre Blätter etcetera.
0:07:23–0:07:30
Diese Rauhnächte scheint damit sehr viel zu tun zu haben. Jetzt ist aber in der heutigen, in unserer Kultur.
0:07:30–0:07:40
Wenn man es so nennen mag, ist es ja eigentlich eher das Gegenteil Man beschenkt sich reich, das heißt über Weihnachten kriegt man meistens neue Gegenstände.
0:07:40–0:07:49
Man man schlägt sich den Bauch voll, also belädt auch seinen Körper. Das ist der Euro Wieso das Gegenteil vom Vom Loslassen kommt mir so vor.
0:07:49–0:08:01
Ja, ich glaube aber dieses Jahr gerade 2020 hat für viele auch noch mal einen ganz großen denke Umschwung gebracht.
0:08:01–0:08:07
Also viele haben in dieser Zeit sich in die spirituelle Richtung auch geöffnet.
0:08:07–0:08:16
Was? Ich erlebe es, dass es dieses Jahr das erste Mal ist, wo die Rauhnächte so im Fokus stehen, überall kommt man an dieses Thema ran, und,
0:08:18–0:08:23
ich denke, die Menschen öffnen sich noch mehr für für die Spiritualität,
0:08:24–0:08:32
leben gerade in einer Zeit der extremen Wandlung und vieles findet zurück zu seinen Wurzeln, So wie du beschreibst, das,
0:08:33–0:08:40
der Winter, die Bäume sind, sehen sich zurück, die Kraft geht aus den Blättern in die Wurzeln hinein.
0:08:41–0:08:44
So ist es ja im Moment Haaren auch wieder.
0:08:44–0:08:55
Wir ziehen uns zurück, wir sind gezwungen, zurückgezogen zu sein, wir ziehen uns unseren Wurzeln zurück, wir wissen, was ist jetzt gerade gültig in unserem Leben, was ist uns wichtig?
0:08:56–0:09:04
Wir definieren unserer Wertschätzung ganz neu, und so schließen sich die Kreise und wir,
0:09:04–0:09:13
wir feiern wieder traditioneller mit Gebräuchen, die unsere Zeit aktiv bewusst gestaltet,
0:09:14–0:09:15
glaube ich.
0:09:17–0:09:24
Es ist ganz genauso, also in keinem Jahr oder in kaum einem Jahr meines Lebens hat sich so viel verändert wie in diesem Jahr.
0:09:24–0:09:33
Ich denke da spreche ich für viele Menschen und ich denke es ist absolut sinnvoll, auch dieses Ende des Jahres jetzt mal zu nutzen,
0:09:34–0:09:45
für diese nach innen schauen nicht sich permanent dann im außen zu orientieren an wie gesagt, Geschenke essen und Feierlichkeiten sondern wirklich auch mal.
0:09:46–0:09:55
Ich fand dieses bild gerade was du gebracht ist sehr schön das mit den wurzeln des Baumes das die energie dann wieder zurück in die wurzeln geht, um dann halt auch zu überprüfen, ob man noch stabil steht.
0:09:57–0:09:58
Ja, sehr.
0:09:57–0:10:02
Ob ob das noch so passt. Jetzt ist es,
0:10:02–0:10:15
ist es ja so in diesen Rauhnächte zumindest das was was ich bis jetzt weiß dass in jeder dieser 12 nächte wird ja ein ganz besonderer monat oder ein einen monat des nächsten jahres mehrere weniger geehrt oder?
0:10:15–0:10:20
Oder ich sag mal adressiert wieso weshalb warum? Warum macht man das.
0:10:21–0:10:29
Also man spricht davon, jede Nacht, jeder es geht nicht nur um die Nacht, sondern auch um den Tag darum.
0:10:30–0:10:35
Die Rauhnächte sind die 12 heiligen Tage und Nächte zwischen Weihnachten im 25.
0:10:35–0:10:40
Dezember und dem drei Königs Tag, dem sechsten Januar.
0:10:41–0:10:53
Jeder dieser nach steht für einen Monat im Jahr, das heißt der 25 ste dezember steht für den Januar 26 ste februar und so weiter.
0:10:53–0:11:03
Vor und jede dieser Tage und Nächte haben eine bestimmte Bedeutung. Also.
0:11:07–0:11:14
Es gibt so die Bedeutung des der tag des Kindes zum Beispiel. Das ist so ein sonntag da.
0:11:14–0:11:21
Erstens denkt man an seine eigene Kindheit zurück reflektiert was ist da passiert was wie wie war meine kindheit?
0:11:21–0:11:30
Und man beschäftigt sich vielleicht wenn man eigene kinder hat mit den kindern oder auch mit neuen ideen was will ich in die welt bringen?
0:11:31–0:11:35
Was kann von mir erschaffen werden? Was kann geschaffen werden?
0:11:35–0:11:50
Dann gibt es so den Tag der das ein sein, das das Spiritualität und man schaut wer bin ich, was macht mich aus, wo sind meine Moralvorstellungen überhaupt, wie ist meine Lebensanschauung?
0:11:50–0:12:02
So hat jeder Tag und jede Nacht eine besondere Bedeutungen Bestimmung und ja, gerade diese 12 Nächte.
0:12:02–0:12:09
Diese 12 Tage stehen für jeden Monat, also jeder Tag für einen Monat.
0:12:09–0:12:19
Und so, wie du dich fühlst, an diesem Tag das, was passiert. All das sind Dinge, die vielleicht auch für den jeweiligen Monat stehen kann.
0:12:19–0:12:25
Ich habe Geschichten gehört von Leuten, die hatten sich zum Beispiel an dem Tag eine Orakel Karte gezogen,
0:12:26–0:12:35
oder hatte einen Traum aufgeschrieben, den sie gar nicht einordnen konnten, und dann, Mai, hatten sie vielleicht in die Rauhnacht Tagebuch geschaut.
0:12:36–0:12:39
Der passte plötzlich ein Erlebnis, was sie in diesem Monat hatten.
0:12:40–0:12:45
Auf diese Karte oder auf diesen Traum, den sie in den Rauhnacht Mächten hatten.
0:12:45–0:12:54
Also, man sagt nicht umsonst, dass es eine sehr magische Zeit ist, eine heilige Zeit, in der alles möglich ist.
0:12:54–0:13:06
Das neue Jahr wird kreiert in diesen 12 Nächte, und man kann seinen Teil dazu beitragen, wie man das neue Jahr erleben möchte und in welcher Stimmung.
0:13:08–0:13:18
Jetzt habe ich ja so ein so ein Gefühl, dass das nächste Jahr 20 21 noch besonderes Jahr werden wird, als das 2020,
0:13:19–0:13:28
Provokation ist, das Ende erleben und die diesjährige Sommer Wintersonnenwende also am 21.
0:13:28–0:13:39
12. ist, ja steht er auch als besonders energetisches und besonderes kosmisches Ereignis da und wird wahrscheinlich auch sehr besondere Rauhnächte einleiten.
0:13:39–0:13:54
Dieses Jahr stehen ja seit vielen 1000 Jahren, also ungefähr 6000 Jahren wieder die unsere Planeten in einer Reihe also Maß jubelt Tastaturen stehen in ganz besondere Konstellation,
0:13:55–0:14:03
und man spricht davon, dass es eine sehr kraftvoller Wintersonnenwende wird, die wahrscheinlich auch Neues einläutet,
0:14:05–0:14:13
den der diese Rauhnächte auch dafür altes irgendwie gehen zu lassen und Neues zu begrüßen.
0:14:13–0:14:28
Und das wirkt für mich so wie der übergang von Zeitalter, wo von der auch viele Menschen sprechen, dass wir gerade den Wechsel eines von einem Zeitalter ins andere sehen Welchen Bezug hast du denn dazu?
0:14:29–0:14:32
Die Wintersonnenwende ist ja so ein keltischen.
0:14:32–0:14:45
Im alten germanischen war es sehr ursprünglich so zusammen Silvester hat es ist die dunkelste Nacht, die Nacht, der kürzeste Tag, die dunkelste Nacht im,
0:14:46–0:14:50
im Jahr in der Nacht wird das Licht wieder geboren.
0:14:52–0:15:00
Ich stelle mir das immer so vor In dieser Nacht wird das Licht als Samen in die Erde gebracht und.
0:15:02–0:15:08
Drei Tage Ruhe in der Dunkelheit kann dieser Samen sich entwickeln, keine anfangen zu keimen.
0:15:08–0:15:21
Und am 24., da hängt er an zu wachsen, und ab dem 21. 22 23 werden die Tage auch wieder heller.
0:15:21–0:15:28
Man spürt es noch nicht, aber ab Januar spürt man schon länger Im Februar ist dann Lichtmess ersten Februar.
0:15:28–0:15:35
Das heißt, der Samen ist gekannt, und im Februar sieht man dann die ersten Keim schon an der Oberfläche.
0:15:36–0:15:48
Das heißt das, was wir jetzt in der Winter Sonnenallee in dieser Zeit in die Erde bringen, an Wünsche, an Gedanken, an diesen Dingen, die wir uns ins Leben holen wollen,
0:15:48–0:15:51
das kann sich jetzt manifestieren.
0:15:51–0:16:00
Und von daher sehr schön, wenn man zum Beispiel ich mag diesen alten Brauch bis zur Sonnenwende am 21.
0:16:00–0:16:06
Sich einfach meine Liste macht was will ich loswerden? was will ich nicht ins neue jahr bringen, mitnehmen.
0:16:06–0:16:20
All das auf die Liste schreiben und am tag der Wintersonnenwende verbrennt und los lässt und dann zwischen Wintersonnenwende und den 21 und dem 24.
0:16:20–0:16:33
Am Heiligen Abend sich die Wünsche die man hat fürs nächste Jahr aufschreibt und da gibt es auch so ein super tolles wunsch ritual also fasst sich das interessierte Hals, erkläre ich das kurz.
0:16:34–0:16:38
Wie man sich dann die Wünsche in sein Leben holt.
0:16:40–0:16:41
Gerne ja.
0:16:40–0:16:51
Ja, also ja, spätestens am Heiligen Abend, also am besten zwischen dem 21. und im 24.
0:16:51–0:17:00
Dezember schreibst du beschriftet 13 Zettel mit jeweils einem Wunsch für das kommende Jahr.
0:17:00–0:17:15
Diese falltest du dann so, dass man das Geschriebene nicht sehen kann und tu sie in ein Gefäß oder in einen Beutel und an jedem Abend oder jede Nacht, Je nachdem lange wach bleibst, ziehst du einen Zettel, und ohne natürlich,
0:17:16–0:17:22
darauf zu schauen, ohne zu wissen, was draufsteht, verbrennt zu diesen Zettel in einer feuerfesten Schale,
0:17:24–0:17:33
sprichst du, da denkst du, dieser Wunsch wird sich für mich erfüllen, solange es zu meinem Besten ist und keinem anderen schadet,
0:17:35–0:17:45
Ich will ja nicht, dass ich ich wünsche mir jetzt ein Haufen Geld und dann fällt meine Tante tot um und das ist meine Erbschaft, das will ich ja nicht, also deswegen alles was du dir wünscht,
0:17:45–0:17:49
soll natürlich zu deinem Besten sein und keinem anderen schaden.
0:17:50–0:18:01
Die Asche von diesem verbrannten Zettel Post ist in den Wind, spürt diese Schale danach mit Wasser aus und Schüttes sehen die Erde wenn du keinen Garten hast, du das auch im Blumenkasten.
0:18:03–0:18:09
Das machst du dann 12 Abende, und der 13. Zettel, der übrig bleibt.
0:18:10–0:18:14
Das ist der Wünsch, für den du selbst zuständig ist.
0:18:14–0:18:26
Am 13. Abend, am sechsten, Ersten, öffnest du deinen letzten Zettel und schaust, welcher Wunsch noch übrig geblieben ist und diesen Wunsch zu erfüllen, der liegt ganz alleine bei dir,
0:18:27–0:18:38
es hätte kannst du dein vergraben, vielleicht sogar eine Blume drauf oder Samen darauf Rauch pflanzen und dann schauen, wie die einen Wunsch wächst.
0:18:38–0:18:42
Aber du bist da führt vor zuständig, dass dieser Hund sich erfüllt.
0:18:42–0:18:46
Für die anderen sorgt das Universum, das Göttliche. Ja.
0:18:46–0:18:53
Sehr schön, vor allem ich weiß er dann nicht, welcher Wunsch übrig geblieben ist, weil ich die anderen eher nicht sehen. Ich brenne dir.
0:18:50–0:19:00
Nein, genau, genau also nein, nein, den letztens hätte den schaust du dir an, weil du musst ja wissen, welcher Zettel, welchen Wunsch musste die erfüllen?
0:18:57–0:18:57
Ja
0:19:00–0:19:13
Und das ist total spannend. Also dieses Wunsch Schritt, weil das machen wir auch schon seit drei Jahren und das ist mal spannend Welcher Wunsch werde ich mir in diesem Jahr so Welche Aufgabe habe ich für mich in diesem Jahr?
0:19:15–0:19:26
Jetzt muss ich dich noch mal was fragen bezüglich des verbrennen ß auf der einen Seite soll ich Sachen verbrennen, die die mir nicht mehr dienen, die hier so loslassen möchte, auf der anderen Seite sollte ich aber auch Wünsche verbrennen.
0:19:27–0:19:30
Wie ist denn das aus energetischer Sicht zu erklären?
0:19:31–0:19:36
Also Dinge, die du loslässt über gibt es zu dem Feuer,
0:19:36–0:19:46
Dinge, die wachsen sollen, gibt es zu der Erde bei In den Rauhnächte spielen wir mit allen Elementen, das heißt wir nutzen alles, was da ist, und,
0:19:47–0:19:54
wir verbrennen, wir haben das Feuer, wir pusten die Asche in den Wind, wir haben die Luft, spülen die Schale,
0:19:55–0:20:04
Wasser aus, da ist das Wasser und diesen dann das Wasser in die Erde, da mal das Element Erde das heißt,
0:20:04–0:20:12
alle Elemente alle Kräfte nutzen wir um die Wünsche in unser Leben zu holen und,
0:20:13–0:20:14
ich denke mal,
0:20:15–0:20:21
das Universum das Göttliche unter unser unterbewusstsein egal wer dafür verantwortlich ist,
0:20:22–0:20:36
dass sich unser schicksal erfüllt, dass sich unsere Wünsche erfüllen, es intelligent genug zu wissen, dass will ich loslassen und das hol ich mir herbei deswegen die loslassen liste bis zum 21.
0:20:37–0:20:51
Da alles loslassen und dann auch wirklich da brauchst du nicht 13 zettel sondern eine große liste reicht, das will ich nicht mehr in mein leben haben, das geht von Dingen die der Energie rauben wie Menschen auch,
0:20:52–0:20:55
die die einfach nicht gut tun und,
0:20:56–0:21:00
wo du einfach diese Negativität umwandeln möchtest.
0:21:01–0:21:13
Sehr schön. Also ich weiß jetzt schon, ich werde am 21. in meinem Garten ein Lagerfeuer machen und meine Person hat diese Liste verbrennen ich vielleicht macht er auch eine mal schauen, welchen Abfragen.
0:21:06–0:21:07
Schön,
0:21:10–0:21:12
ja ja,
0:21:15–0:21:24
also dieses dieses Wunsch im Wunsch Ritual. Das kann man auch wunderbar mit Kindern machen und überhaupt mit der ganzen Familie, weil es ist jeden abend dann.
0:21:15–0:21:16
Mich wird. Er.
0:21:25–0:21:31
Gerade in den Raum, nicht mit jeder seine 13 wünsche hat jeder seinen beutelchen mit seinen wünschen drin.
0:21:31–0:21:40
Das ist immer wieder schön auch das zusammen zu machen und für Kinder ist es auch was Tolles was magisches, was zauberhaftes,
0:21:40–0:21:49
weil gerade in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr, diese Schwellen Zeit, diese Zeit, in der die Polaritäten ineinander fließen,
0:21:50–0:22:04
Altes und Neues, Dunkel und Licht und Feiern, innehalten, Ende und Neubeginn gerade diese Zeit ist doch geschaffen für Märchen, für Bräuche, für Glaube und gerade in dieser Zeit.
0:22:06–0:22:20
Es ist doch schön, wenn man dann auch etwas Geheimnisvolles, etwas Mystisches miteinander macht, weil sonst haben wir in diesem in ganzen weiteren Jahr keine Zeit für solche Sachen, keinen Kopf für solche Sachen.
0:22:21–0:22:25
Und nichts lieben Kinder mehr als als magisch und mystisches.
0:22:25–0:22:26
Ja, natürlich.
0:22:26–0:22:32
Ich sehe das jedes mal bei ihm alles wenn es um ein Geheimnis geht, dann ist er immer hellhörig.
0:22:35–0:22:42
Ich möchte mal zu den Namen kommen Rauhnächte die werden als nicht nicht ohne grund Rauhnächte bezeichnet.
0:22:43–0:22:47
Steckte nun räuchern drin, wenn ich dich richtig verstanden habe,
0:22:49–0:22:54
was was hat er diese rauch noch mal konkret was hat das mit dem rauch auf sich?
0:22:54–0:22:58
Warum empfohlen wird zur euch?
0:22:58–0:23:11
Ich hab mir jetzt die tage sogar mehrere solche sachen gekauft, werde das auch nach und nach durchführen. Aber gibt immer wieder noch deine sichtweise zu dem thema rauch was warum macht man das?
0:23:12–0:23:26
Also in den Rauch Nächten Rauhnächte wird viel geräuchert, das heißt wann erneuert Ihre die Energie, also zum Beispiel, wenn du mit Salbei Räuchern ist?
0:23:28–0:23:41
Nimmt Schreiber ist weißer Salbei ist eine Schutz euch herum, da lässt du all die negativen Dinge los, die sich im ganzen Jahr in Deiner, In deinem Haus, in deiner Wohnung, in deinem,
0:23:42–0:23:45
in deiner Umgebung angereichert haben.
0:23:45–0:23:59
Und die Rauhnächte sind eben dazu da, diese Energien zu erneuern, Altes loszulassen, also zu räuchern, Fenster und Türen öffnen, alles raus fließt zu lassen, um dann mit einem anderen auch,
0:24:00–0:24:03
wieder das Gute in deinem heimzuholen.
0:24:03–0:24:15
Früher haben die Leute geräuchert haushalten Hof und Stelle, haben sie ausgeräuchert, um auch die bösen Geister zu vertreiben.
0:24:15–0:24:28
Die Geister, die für Krankheiten zuständig sind für schlechte Laune, für für alle möglich Negativität Ten und du bist ja der so der Schwingung Sex per The,
0:24:28–0:24:39
Mit diesem Räuchern kann man auch bestimmte Schwingungen oder andere Schwingungen wieder in die Welt in die Umgebung schaffen und.
0:24:40–0:24:46
Es gibt bestimmte Kräuter, die eben in dieser Zeit auch sehr heilsam sind.
0:24:46–0:24:57
Da gehört zum Beispiel bei Fuß dazu, deswegen wird der Gänsebraten auch mit Beifuß gemacht, nicht nur, weil es super lecker ist, sondern eben auch,
0:24:58–0:25:01
weil bei Fuß ein heiliges Kraut in dieser Zeit ist.
0:25:03–0:25:12
Es gibt fertige Rauhnacht Mischungen also die sind das sind die Kräuter, oft gut aufeinander abgestimmt.
0:25:12–0:25:18
Ich bevorzuge da auch so eine Rauhnacht zu Mischung von Levin meint und,
0:25:18–0:25:29
die nutzen wir immer und dann gehen wir hier so durch unsere Wohnung und jeder sagt um wie was zu dem Tag, wo wir dann räuchern wollen, also,
0:25:31–0:25:36
zum Beispiel Ich wünsche mir für Kreativität, fürs nächste Jahr,
0:25:37–0:25:51
gehen wir ins Arbeitszimmer und räuchern nur das Arbeitszimmer, wo wir sitzen, wo wir kreativ sind oder so, oder wir wünschen uns, dass gar nicht das ganze Jahr immer gute Nahrung dann gehen wir in die Küche und räuchern,
0:25:51–0:25:55
mit den entsprechenden Kräutern in der Küche. Also ja.
0:25:56–0:26:08
Ich musste gerade echt schmunzeln als zugesagte altes Leaving meint ich habe mich vorgestern meine Lieferung bekommen und es war tatsächlich die Rauhnacht Mischung von dir wegen meint als hätten wir das abgesprochen.
0:26:08–0:26:11
Klasse der schön.
0:26:10–0:26:18
Und ich finde es in den Räuchern sehr spannend in diesem Sinne, auch wenn wenn,
0:26:18–0:26:25
Skeptiker jetzt gerade zu hören und sagen ja was was sollte ich schon tun die es meinetwegen keinen Bezug haben zu Energien oder Schwingungen,
0:26:25–0:26:28
aber allein das hat deshalb, weil man,
0:26:29–0:26:40
seine Aufmerksamkeit auf eine Thematik oder eine Räumlichkeit lenkt, was vorhin gesagt, die Menschen früher sogar ihre Stelle ausgeräuchert, um da die größte bösen Geister loszulassen.
0:26:41–0:26:46
Um das Tier zu schützen, weil es war lebensnotwendig, das Tier gesund zu erhalten.
0:26:42–0:26:53
Das Tier zu schützen, genau wie auch immer man das bezeichnen, ob als als Geist oder was auch immer, aber alleine schon der der Fakt, dass du ein Gedanke darauf,
0:26:53–0:26:59
dahin aufwendet, um zu sagen Ich möchte, dass dieses Tier in diesem Stall gesund ist,
0:27:00–0:27:12
das ist schon eine gewisse Aufmerksamkeit, die als Gedanke im im Feld ist und demnach also quasi im Manifestieren es Prozess so zu sagen ist.
0:27:13–0:27:20
Wenn man hingegen, und man bedient sich dann halt auch diesem diesem Rauchen, um das wirklich auch sichtbar zu machen, um das riecht bar zu machen.
0:27:21–0:27:30
Das finde ich eigentlich eine sehr schöne Herangehensweise und da auch seine Aufmerksamkeit auf gewisse Themen zu lenken, um ja.
0:27:31–0:27:44
Es ist, wenn man kennt ja, man kennt ja Räuchern zum Beispiel aus der Kirche, da wird Weihrauch benutzt, also entfielen in vielen Kulturen wird Rauch zur Reinigung genutzt und zum,
0:27:45–0:27:49
hat zum reinen Rufen, Räumen und Energien,
0:27:50–0:27:52
auch die Skeptiker unter uns.
0:27:52–0:27:56
Ich meine was schadet es mir, wenn ich einfach mal,
0:27:57–0:28:11
bisschen Kraut Anzünder in meiner Wohnung reiche es duftet gut, und wenn es dazu noch die bösen Geister vertreibt Na, ist doch super, also solange es mir nicht schadet, kann ich doch Skepsis haben, wie ich will.
0:28:11–0:28:24
Ich meine, wir stellen auch Weihnachtsbaum auf, wir hängen die glitzernde Kugeln dran, wir siegen Weihnachts Lieder, das sind alles Rituale, das sind alles Gebräuche, die wir gar nicht mehr hinterfragen.
0:28:24–0:28:29
Wir machen sie einfach, weil es unsere Eltern und Großeltern unsere Vorfahren schon so gemacht haben.
0:28:29–0:28:43
Und ja, jeder muss natürlich sehen, was für ihn stimmig ist, aber mein Mann sagt immer jeder, da muss man nicht schadet, mache ich mir also von daher Ja.
0:28:41–0:28:42
Super Einstellung.
0:28:44–0:28:51
Ich will noch mal ganz kurz was zu der Rauhnacht Zeit überhaupt anmerken.
0:28:51–0:29:05
Diese Zeit also die heilige Zeit beginnt ja schon mit dem Advent Die Adventszeit ist die Vorbereitung für die Heilige Nacht für die Zeit, in der das Licht wieder geboren wird,
0:29:06–0:29:08
und Advent bedeutet Ankunft.
0:29:08–0:29:12
Wir erwarten die Ankunft des ewigen Lichts, Und,
0:29:13–0:29:26
im Christentum, es ist der heilige Abend Christi Geburt, und im alten Nordischen glauben ist es eben das Licht in der Wintersonnenwende, wo das Licht der dunkelsten Nacht kapiert,
0:29:27–0:29:38
und es gibt so eine Sage über die drei Nornen das sind die drei Schicksals Weberinnen und diese Beben in dieser Zeit,
0:29:39–0:29:42
die unsichtbaren Fäden für das kommende Jahr,
0:29:42–0:29:55
also, alles beginnt sich nun auf die Wiedergeburt des Lichtes vorzubereiten, und das macht diese Zeit als besonders zauberhaft und besonders magisch.
0:29:57–0:30:02
Deswegen hast du wahrscheinlich auch deine Facebook Gruppe Rauhnacht Rauhnacht Magie genannt.
0:30:02–0:30:13
Ja, ja, genau, es ist einfach, es ist eine spezielle Zeit, ich meinen keiner Zeit schmücken die Leute ihre Fenster mit Lichterketten, und,
0:30:13–0:30:25
manche explodieren hier richtig mit in ihren Gärten mit Blink, Blink und es ist die Zeit der Dunkelheit, wo wir uns nach dem Licht szenen, und das ist ganz, ganz tief verwurzelt in uns.
0:30:27–0:30:40
Schön beschrieben. Natascha, ich habe auch was gelesen, dass gesagt wird, dass gerade diese Zeit der Rauhnächte, dass ich darin die Tore zu allen Dimensionen öffnen,
0:30:41–0:30:55
eine Zeit von voller Wunder sein, mit eurer euphorischen Höhen, mit melancholischen Tiefen und Halt auch dann mit Zugang zu anderen Dimensionen Was, was weißt du denn aus deiner Erfahrung darüber?
0:30:56–0:30:59
Also, es gibt ja,
0:30:59–0:31:06
so bestimmte Zeiten im Jahr, wo die Schleier der Welten durchlässig sind, wo man besonderen Kontakt,
0:31:07–0:31:13
mit den Verstorbenen haben kann, wo mein besonders empfindsam ist, sehr,
0:31:14–0:31:22
sensibel gerade es gibt der Menschen, die, die spüren Energien mehr als andere, und diese,
0:31:23–0:31:29
Tage oder Nächte im Jahr, das sind eben auch die Rauhnächte also wir haben noch den 31.
0:31:29–0:31:44
Oktober, die Samhain oder Halloween Nacht, die so eine Nacht ist und dann im April, den 30. april die Walpurgisnacht sind auch ist auch so eine Nacht ohne Schleier der Welten durchlässig sind.
0:31:44–0:31:51
Das heißt, in dieser Zeit kann man gut Kontakt aufnehmen mit seinen Ahnen, mit seinem Verstorbenen.
0:31:52–0:32:06
Wenn man in dieser Zeit besonders auf Zeichen achtet, auf Träume achtet, auf Gedanken achtet, kann man diese Zeichen wahrnehmen und es gibt sogar Theorien darüber.
0:32:07–0:32:15
Da kenne ich mich aber nicht so gut aus, dass man in verschiedene Zeit Dränger schauen kann.
0:32:16–0:32:27
Man sagte Jede Entscheidung öffnet einen neuen Zeitstrahl und je nachdem, wie man sich entscheidet in dem Zeitstrahl, befindet man sich, und,
0:32:28–0:32:41
in dieser Zeit kann man eben auch in andere Zeit strahle, hineinfühlen oder in durch Träume werden einem andere Dinge sichtbar gemacht.
0:32:42–0:32:56
Unser Unterbewusstsein spricht durch Gefühle, Bilder und Bilder zu uns, und manchmal wissen wir gar nicht, woher kommt dann ein bestimmter Gedanke oder woher kommt denn der seiner bestimmte Idee?
0:32:56–0:33:05
Und gerade in dieser Zeit sind wir offen, eben aus allen Dimensionen Informationen aufzunehmen.
0:33:06–0:33:12
Ich habe das klingt jetzt nicht zu abgedreht, aber der Volksglaube erzählt das so.
0:33:12–0:33:17
Für mich ganz und gar nicht mehr, der heute der heutige Volksglaube, ist er der der legendären Zeit.
0:33:17–0:33:29
Aber die Menschen früher, die wussten wir, dass es eigentlich nur einen Gedanken Konstrukt ist, und nicht nur ich habe meinen Hilfsmittel ist das im Kosmos in diesem Sinne gar keine Zeit gibt das eigentlich,
0:33:30–0:33:37
von unserem Intellekt ein Konstrukt ist, um nicht alles gleichzeitig verarbeiten zu müssen, nicht, sagt also,
0:33:38–0:33:41
von daher kann ich das gut nachempfinden, was du gesagt hast.
0:33:41–0:33:47
Also in meiner Arbeit als Hypnose Therapeutin erlebe ich immer wieder, dass die Zeit,
0:33:47–0:34:01
um uns herum ist, dass da keine Linie, dass sie nicht liebe, ja ist, weil man geht über ein Gedanke oder ein Gefühl, und es sofort in einer Situation, zum Beispiel in der Kindheit.
0:34:01–0:34:11
Also ja, von daher die lineare Zeit hat sich beim in meinem Gedanken Konstrukt auch verändert, seit ich mit der Hypnose arbeite.
0:34:14–0:34:27
Natascha was empfiehlt zudem jetzt Menschen die sagen sie möchten diese diese Zeit dieses jahr mal anders verbringen?
0:34:27–0:34:40
Das heißt mal nicht nicht das typische weihnachten mit konsum und Völlerei und hast mit mit eher ein innen kehr Einkehr, selbstreflektion, loslassen planen,
0:34:41–0:34:49
mit der magie dieser raum nicht was empfehlt zu den menschen denn für spirituell energetische Bräuche Rituale?
0:34:49–0:34:53
Welche Praxis kann man denn da so für sich finden?
0:34:54–0:35:00
Ja so Bräuche und Rituale gibt es gerade genau nächten sehr viel.
0:35:00–0:35:05
Also wenn du da einfach normal googles da geht es zum Beispiel ja so,
0:35:05–0:35:09
aber glaube, wilde Geister können sich,
0:35:09–0:35:22
in deiner Wäsche verfangen, deswegen sollte man zwischen Weihnachten und Neujahr keine Wäsche waschen und aufhängen es geht, glaube ich, nicht ums waschen, sondern ums aufhängen, weil früher,
0:35:22–0:35:29
so die die Laken, die man raus Gehirn hat, an Leichen Tücher erinnerten.
0:35:29–0:35:43
Deswegen sollte man das machen nicht machen, daran halte ich mich übrigens auch noch, weil man sagt wer zwischen Weihnachten und Neujahr wäscht, da geschieht ein Todesfall in der Familien.
0:35:43–0:35:46
Das will ich nun nicht riskieren, aber es nur mein persönliches.
0:35:47–0:35:57
Ich glaube, wenn ein trockener Hast und die welche nicht aufhängen muss, dann hat sich dieser Glaube auch erledigt, oder wenn du Kinder hast, dann musst du einfach auch in der Zeit waschen.
0:35:57–0:36:02
Was man machen kann, ist eben in der Zeit.
0:36:03–0:36:14
Loslassen im alten Jahr wirklich, sich von dem Ballast des alten Jahres zu reinigen, geborgt, es zurückgeben, Rechnungen zu bezahlen, Frieden zu schließen, wo Streit hat,
0:36:14–0:36:24
belastende Beziehungen beenden und auf allen Ebenen das zu reinigen und loslassen, was man nicht mehr brauche, also sprich auszusortieren, entrümpeln, enthüllen.
0:36:26–0:36:28
Das ist so der erste Schritt.
0:36:28–0:36:39
Dann kann man die Zeit zwischen Weihnachten und Neuer hervorragend dazu nutzen, in die Zukunft zu schauen, Prognosen zu stellen,
0:36:40–0:36:52
mit anderen Welten in Kontakt zu treten, oder man kann zum Beispiel so was machen sollte, ist, die wirklichen Rauhnacht Tagebuch zuzulegen, ein kleines Buch,
0:36:53–0:36:56
etwas neben deinem Nachttisch nimm dein Bett auf dem Nachttisch liegen,
0:36:57–0:37:11
oder einfach sobald du wach wirst, was geträumt hast, das rein schreibst, auch wenn es unleserlich ist du kannst es ja am Morgen dann nochmal ins reine schreiben einfach die Impulse in der Nacht aufnehmen.
0:37:12–0:37:18
Einfach so, um im Jahr zu sehen was hat sich für mich für bewahrheitet?
0:37:18–0:37:26
Das ist sehr spannend, dann solltest du dich in der Zeit eben auch gut mit der Natur verbinden. Gehe viel spazieren, kommt zur Ruhe.
0:37:26–0:37:33
Man sagt in dieser Zeit, wenn man auch die Räder stillstehen lassen. Also kommt er alles von früher.
0:37:33–0:37:38
Das heißt das Mühlrad soll stehen, man soll nicht schwer arbeiten,
0:37:38–0:37:51
wenn es dir möglich ist, arbeite in der Zeit so wenig wie möglich, sondern kommt zur Ruhe, findet zu deinen Wurzeln zurück und nutze die Zeit, um zu schauen Was ist dir wichtig.
0:37:51–0:37:58
Was sind die elementaren Dinge in deinem Leben, wo es dein Sinn, in deinem Leben und,
0:37:58–0:38:07
kommen aus diesem Hamsterrad heraus das Rad stehen zu lassen, hat auch was mit unserem ständigen Antrieb zu tun.
0:38:08–0:38:17
Bräuche re in der Zeit sagt den Menschen die du liebst, dass du sie liebst, weil wie wir alle wissen kann es schnell,
0:38:18–0:38:33
zu Ende gehen, und dann hat man bestimmte Dinge nicht mehr ausgesprochen, also nutze diese Zeit, um wirklich Liebe in deinem Leben auch wachsen zu lassen und lebe weiter zu geben und das meine ich nicht nur mit großartigen Geschenken, sondern eben auch,
0:38:34–0:38:44
Es reicht auch eine Karte, wo draufsteht, was man für jemanden empfindet und auch wenn gerade unter Männern Ich sagte nicht meinem Kumpel, dass ich ihn liebe.
0:38:44–0:38:49
Es kann man aber auch anders machen. Warum denn nicht mehr Also ja.
0:38:50–0:38:57
Weihnachtskarten, finde ich auch, ist auch für mich ein Thema, ich weiß auch kurz davor die, die zu verschicken,
0:38:58–0:39:11
und generell sich bei seinen Mitmenschen zu bedanken, das habe ich die letzten Jahre auch schon mal mit mitgemacht, finde ich auch ganz wichtig auch was mit der eigenen Energie macht, also was das auch für für einen, selbst, für, für eine Auswirkung hat,
0:39:12–0:39:26
Auf einmal fühlt man sich viel, viel frischer, viel Energie ti siehe The Irgendwie trägt es auch dazu bei, dass man in gewisser Weise Spannungen loslässt, auch zwischenmenschliche Spannungen, die sich irgendwie aufgebaut haben.
0:39:26–0:39:33
So gerade die Zeit, die Zeit um Weihnachten herum da ist ja es ist eine hochexplosive Zeit.
0:39:33–0:39:43
Gerade jeder kauft Geschenke, jeder hat noch so viel zu planen, zu organisieren zu machen, und oftmals entlädt sich diese Spannung.
0:39:43–0:39:55
Dann ein Weihnachtsfest, wenn die Familie zusammen kommt und jeder große dich schon fast nur vom nächsten. Ja, aber trotzdem kommen wir zusammen und das ist auch gut so.
0:39:55–0:40:00
Dieses Jahr wird sie jeder sein Weihnachten anders, Plan.
0:40:00–0:40:12
Und von daher ist es umso wichtiger, dass wir miteinander telefonieren, dass wir ins Gespräch kommen und dass wir uns eben auch Dinge sagen, die uns gut tun, die uns aufbauen und Hoffnung geben.
0:40:14–0:40:28
Bitte schön, ich muss auch sagen ich glaube, es war selten ein perfekter Zeitpunkt für solch eine Rauhnacht Tradition oder zumindest diese Tradition wieder zu beleben wie dieses Jahr nicht nur wegen,
0:40:29–0:40:32
diesem log dauern, den viele von uns gerade erleben.
0:40:32–0:40:43
Das heißt, dass man womöglich gar nicht die Familie besuchen darf, sondern aber auch von dieser ganz besondere Wintersonnenwende die ja ganz besonders energetisch sein soll dieses Jahr,
0:40:43–0:40:57
wo wir dann aber auch im übergang sind zu einem neuen Zeitalter also momentan kommt alles zueinander und ich denke auch wenn das momentan nutzt für sich nutzt um sich wirklich auch für die neue Zeit vorzubereiten,
0:40:58–0:41:00
altes nicht mehr die nicht es loszulassen.
0:41:00–0:41:14
Ich glaube es ist sehr hilfreich auch für den übergang für die große Transformation, die uns allen jetzt bevorsteht in den nächsten Jahren, dass das neue mit einzuleiten.
0:41:14–0:41:26
Ja, also gerade die Wintersonnenwende nutze sie, um Einkehr zu halten, loszulassen, um dir bewusst zu werden Wie war dein ja, was war gut an diesem Jahr?
0:41:27–0:41:37
Man hört der viel Gejammer und Gebäck aber sich darauf zu konzentrieren Was war gut, was habe ich erreicht, was wurde mir geschenkt, wer stand mir zur Seite?
0:41:37–0:41:51
Das sind die Dinge, die jetzt ganz wichtig sind, um einfach die Essenz heraus zu krasse kristallisieren und ja, dann werden wir schauen, wie wir ins 20 21 gehen.
0:41:52–0:42:06
Und gerade wir wir er Material geprägten Menschen vergessen ja eigentlich immer eines, das das Wesentliche für die Augen unsichtbar ist, was wir noch als Magie bezeichnen, weil es nicht besser zu bezeichnen wissen.
0:42:06–0:42:17
Das wirklich Wichtige passiert im energetischen Umfeld oder auch im im fünften Element, im Äther, im, in der kosmischen Schöpfungs Intelligenz.
0:42:17–0:42:29
Vier. Wenn man das nennen mag Ich denke, dass das so ein Ritual, was er auch schon unseren Kelten, unseren unseren Ahnen offenbar diente dass wir das einfach wieder beleben und,
0:42:30–0:42:35
wieder mehr wertschätzen, was unsere, was unsere allen schon lange wussten.
0:42:36–0:42:45
Das ist auf jeden Fall, also es passiert unheimlich viel, ohne dass wir es sehen oder hören, schon alleine faxen und kopieren.
0:42:45–0:42:49
Wir sehen nicht, wie es einem anderen Ende der Welt ankommt, und trotzdem kommt es anders.
0:42:49–0:42:58
Also nur mal so als als Gedanke, dass es so viel gibt, was wir nicht sehen können Schwingungen und Wissen so ab eigentlich von Schwingungen.
0:42:58–0:43:07
Manchmal weiß man genau, welche Stimmung in einem Raum herrscht, wenn man ihn betritt, ohne dass man vorher mit jemandem gesprochen hat, der, der drin ist,
0:43:08–0:43:22
aber auch ein Gerade jetzt, Diese Rituale Rituale sind dazu super geeignet, um uns zu fokussieren, um uns achtsam in den Moment werden zu lassen.
0:43:22–0:43:36
Das heißt, wenn ich meinen Wunsch und wo aufschreiben, wenn ich Ihnen verbrenne, wenn ich in dem Universum diesen Rauch und diese Asche gebe, dann noch sage, solange es zu meinem Besten ist und keinem anderen schadet.
0:43:36–0:43:48
In dem Moment bin ich ganz bei mir, in dieser kleine Ritual bin ich nur mit meinem Gedanken, mit meiner Schwingung, mit meinem Fokus bei diesem Wunsch bei mir.
0:43:48–0:43:52
Und das macht schon ganze Männer mit mehr Mit einem selbst.
0:43:54–0:44:03
Es stärkt auf jeden Fall mal die Verbundenheit, die Verbundenheit zu sich selbst und die Verbundenheit auch zu dem zu diesem großen Ganzen, was wir Universum nennen.
0:44:04–0:44:13
Ja Natascha, ich danke dir recht herzlich für dieses schöne Gespräch, für dieses wichtige Gespräch Gespräch mir weiß auch ein An gegen dieses ganze Thema,
0:44:14–0:44:26
dass das Wissen über die Rauhnächte, weil wieder weiter zu tragen, weil ich mich wirklich wundern, warum ich das ja so viele Jahre überhaupt nicht erreicht hat und jetzt auf einmal ist es da, aber alles kommt zur richtigen Zeit,
0:44:27–0:44:31
wenn jemand dann deine Begleitung mit sucht.
0:44:31–0:44:42
Du hast mir gesagt diese Facebook Gruppe, die werden wir für Linken unter diesen Podcast, die heißt Rauhnacht Maggie Genau.
0:44:39–0:44:43
Rauhnacht okay Rauhnacht makin.
0:44:43–0:44:45
Wie wird es den Ablauf mit dieser Gruppe?
0:44:46–0:44:49
Also ich gebe sowieso öffentliche,
0:44:49–0:45:01
postings wurden bisschen was als erklärung für die Rauhnächte drin steht und dann wenn die Rauhnächte beginnen ab dem 25 ste dezember am 21.
0:45:01–0:45:10
Dezember mache ich schon einen Wunsch Ritual wo jeder noch mal mitmachen kann und dann ab 25.
0:45:10–0:45:19
Dezember gebe ich einen täglichen Impuls, was du an diesem Tag in dieser Nacht machen kannst hier.
0:45:18–0:45:21
Super Ich danke dir recht herzlich, liebe Natascha.
0:45:22–0:45:25
Lieber Martin, ich danke dir vielen Dank für die Einladung.
0:45:25–0:45:36
Sehr gerne und ich wünsche dir eine wunderbare Zeit. Jetzt ein wunderbares Jahresende, eine wunderbare und vor allem magisch mystische Rauhnacht Zeit.
0:45:37–0:45:46
Ich werde mit dabei sein in der Begleitung und freue mich auf alles das, was wir dann transformieren können loslassen und neu aufbauen können.
0:45:46–0:45:53
Ja vielen, vielen dank martin und eine schöne Jahresend Zeit wünsche ich dir und allen die das jetzt führen.
0:45:54–0:45:55
Ich danke dir, liebe Grüße.

Den 5D Consciousness Podcast findest du auch auf:


Danke an alle Mitwirkenden sowie diese Künstler für die schöne Handpan Musik auf der RAV Vast:
Musik Intro: Greenred Productions
Musik Outro: Nadishana

Weitere Episoden

Datum Titel Dauer
13. Mai 2021 08:17 026 Alchemie zur Heilung der Menschen - mit Thomas Brentigani
Wie wir durch die Harmonisierung unserer Energiefelder mehr Lebensenergie erfahren
1:05:40
1. Mai 2021 08:53 025 Reise in die Anderswelt - mit Thomas Wehrle
Wie uns die trancemediale Anbindung an die Geistige Welt heilen lässt
0:57:32
28. April 2021 12:11 024 Räuchern für die Sinne - mit Roland Surböck
Wie durch spezielle Gerüche unser Gefühlskörper positiv beeinflusst werden kann
0:54:30
7. April 2021 15:55 023 Rückkehr zur Ursprünglichkeit - mit Dirk Schröder
Was uns die Natur über ein Leben in Harmonie und Frieden lehrt
1:04:12
26. Februar 2021 18:56 022 Wedische Lebensweise und zeitloses Wissen - mit Martin Laker
Wie wir die Weisheit unserer Ahnen für unser Leben nutzen
1:07:44
19. Februar 2021 13:42 021 Die Weisheit der Pflanzenwelt - mit Oliver Wyld Rose Kyr
Über das Bewusstsein von Bäumen und die faszinierende Sprache der Pflanzen
0:55:48
14. Januar 2021 13:21 020 Vom Lebenstraum zur Wirklichkeit - mit Hermann Gams
Wie die Hingabe zur inneren Führung großartige Dinge entstehen lässt
1:02:35
31. Dezember 2020 11:37 019 Orgonite zur Aktivierung der Lebensenergie - mit Pierre Teuber
Wie du deinen Energiefluss harmonisierst, um in den Flow-Zustand zu kommen
0:41:38
17. Dezember 2020 18:27 018 Die magische Zeit der Rauhnächte - mit Natascha Griesinger
Wie die Tage über den Jahreswechsel zur wichtigsten Zeit des Jahres werden können
0:47:07
8. Dezember 2020 15:30 017 In Kontakt mit der Schöpfung - mit Marko Lorenz
Was wir durch Gotteserfahrungen über uns und das Leben erfahren dürfen
1:04:03
3. Dezember 2020 21:41 016 Neue Bildung für die neue Welt - mit Armin Fähndrich
Wie der wertschätzende Umgang mit Kindern zu souveränen Menschen einer höher entwickelten Gesellschaft führt
0:50:41
26. November 2020 12:05 015 Die Kraft des bewussten Fühlens - mit Kornelia Kotulla
Wie deine Gefühle zu deinen besten Freunden werden und dir den Weg zu wahrer Lebendigkeit und innerer Freiheit zeigen
1:06:55
19. November 2020 20:43 014 Pflanzenmedizin zur Bewusstseinserweiterung und Heilung - mit Michael Kriegner
Wie uns natürliche Substanzen wie Ayahuasca oder Pilze beim spirituellen Wachstum helfen können.
0:57:51
12. November 2020 19:36 013 Awake2Paradise - Erwachen ins Paradies - mit Catharina Roland
Der Wandel der Welt im Wechselspiel von Licht und Schatten
1:16:40
5. November 2020 21:11 012 Alles ist Schwingung, Schwingung ist alles - mit Sabine Kohlhepp
Wie der Mensch in schwingendem Einklang mit seiner Umgebung steht
0:59:20
29. Oktober 2020 11:56 011 Zeit als Werkzeug für den Dimensionswechsel - mit Virko Kade
Wie sich das lineare Zeitverständnis allmählich auflöst hin zu einer Fülle an Zeit.
1:02:14
22. Oktober 2020 10:57 010 Kosmische Einflüsse auf das menschliche Bewusstsein - mit Hendrik Hannes
Über die Transformation von Erde und Menschheit als Folge natürlicher Gesetzmäßigkeiten
1:07:30
21. Oktober 2020 14:48 009 Die Magie des Human Designs - mit Michael-Rajiv Shah
Welchen Einfluss die energetische Prägung zum Zeitpunkt der Geburt auf dein Leben hat
1:02:26
20. Oktober 2020 14:30 008 Wege in ein wahres, nachhaltiges und gerechtes Leben - mit Christoph Walther
Wege aus der modernen Sklaverei
0:53:13
19. Oktober 2020 14:16 007 Energetisierende Heilkost für deine Transformation - mit Nico Neubauer
Warum eine schleimfreie Ernährung deinem Körper gut tut
1:08:07
18. Oktober 2020 14:05 006 Bewusstseinswandel zur Heilung der Erde - mit Chris Kempf
Warum wir die Erde als lebenden Organismus behandeln sollten
1:01:20
18. Oktober 2020 14:01 005 Zugang zum höheren Selbst durch Hypnose - mit Kristina Grguric
Über die heilenden Botschaften deiner Seele
1:04:46
18. Oktober 2020 13:57 004 Neue Erde und luzide Träume - mit René Ringhof
Was wir vom Klarträumen über das Leben lernen können
1:05:20
17. Oktober 2020 13:44 003 BewusstSEINsHelden und Familienlandsitze - mit Felix Kramer
Wie bewusste Menschen die neue Zeit gestalten
1:03:10
16. Oktober 2020 13:08 002 Das Event und die Transformation der Menschheit - mit Isabella Helm
Über die bevorstehende große Veränderung auf diesem Planeten
1:07:41
15. Oktober 2020 16:14 001 Leben in der 5. Dimension - mit Josefina Arias
Über die praktische Anwendung des Gesetzes der Anziehung und das Leben im 5D Bewusstsein.
1:02:23
15. Oktober 2020 14:14 Willkommen beim 5D Consciousness Podcast - mit Martin Pleissner
Einführung in diesen Podcast samt seiner Inhalte und Beweggründe
0:08:02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.